60V Problem ?

Diskutiere 60V Problem ? im Forum Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Hey Leute, Habe vor kurzem eine Steckdose außerhalb im Garten angeschlossen. Das Kabel dafür ein 5-Adriges hatte mein Vater schon zu Bauzeiten...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T

Timma

Beiträge
44
Hey Leute,

Habe vor kurzem eine Steckdose außerhalb im Garten angeschlossen. Das Kabel dafür ein 5-Adriges hatte mein Vater schon zu Bauzeiten im Haus an einer anderen Steckdose angeschlossen und nach außen gelegt. So nun habe ich es Sicherheitshalber mal durchgemessen welches die Phase ist. Es standen ja 2mal Schwarz und einmal Braun zur Auswahl. Dachte schon mein Vater hatte Braun ausgewählt wegen der Farbe und es war auch so, daß war die Phase. Mein Messergebnis:

Braun mit PE&N: 220V
1.Schwarz mit PE&N: 0V
2.Schwarz mit PE&N: 0V
Braun mit 1.Schwarz: 60V
Braun mit 2.Schwarz: 60V


Was hat es mit den 60V aufsich, daß kapier ich irgendwie nicht. Gibt es dafür eine Logische erklärung ????


Gruss
 
Moin und willkommen im Forum,

mit welchem Messgerät hast Du 60V gemessen mit einem Multimeter oder einem Duspol????

Gruß

Poldi
 
Blindspannung

Hallo,

willkommen im Forum.
Es handelt sich wahrscheinlich um sogenannte Blindspannung.Das sind Spannungen die in benachbarten Leitern durch induktive Einflüsse entstehen . Diese Spannungen können aber fast keinen Strom vorantreiben.
Sie werden deshalb nur durch sehr hochohmige Meßgeräte ( z.B Multimeter ) angezeigt.
Werden diese Spannungen mit niederohmigem Meßgeräten
gemessen, bricht die Blindspannung auf Grund des höheren Stromflusses durch das Meßwerk zusammen.

Nutze die Suchfunktion des Forums:
Stichwort Blindspannung
 
Habe es mit einem Digitalen Messgerät gemessen. Was ist ein Duspol Messgerät ??
Also eine Gefahr besteht darin nicht ??

Kann mich nicht richtig mehr erinnern, aber ich glaube die Schwarzen zeigten mir O Volt an, als ich sie gegen PE und N testete. Oder soll ich die Steckdose nochmal aufschrauben und genauer schauen ? Da dürfte keine Spannung sein zwischen den Schwarzen und PE und N. oder ?? Oder zeigt er mir da auch die Blindspannung an.
 
Hallo!
Ein Duspol ist ein zweipoliges tauchspulen messinstrument von der firma benning aber es gibt noch andere hersteller!
Aber es gibt auch digitale duspole!
 
no picture
 
Hallo Timma,

ich würde lieber am anderen ende der leitung schauen was wo ankommt! vielleicht sind die adern ja doch nicht angeschlossen! wobei, die blindspannung lässt schon darauf deuten. evtl. wurden vielleicht auch falsche aderfarben benutzt?
 
Ich glaube er hat den Braunen Draht als Phase genommen da er wohl Angst hatte später nicht zu wissen, welcher der beiden Schwarzen die Phase hat. Darum entschied er sich für Braun, schätze ich mal. Das 5-Adrige Kabel verwendete er nur da kein 3-Adriges Kabel vorhanden war. Ich vermute er hat den Braunen als Phase (zur leichteren Wiedererkennung)den Blauen als N und den Grüngelben als PE genommen. Obwohl die beiden Schwarzen Kabel nicht angeschlossen sind, kann es doch zu einer Blindspannung kommen ??? Die Länge des Kabels ist ca. 3m die ins Haus geht, am anderen Ende der Leitung kann ich nicht kontrollieren wie es tatsächlich angeschlossen ist, da ich nicht drankomme. :cry:
 
Hallo,

poste doch mal die Leitungslänge und Absicherung, ist Fi mit Fehlerstrombegrenzung kleinergleich 30mA vorhanden ?

DAS GANZE MUSS VOR INBETRIEBNAHME SOWIESO VOM ELEKTRIKER ABGENOMMEN WERDEN (Messungen erforderlich) !
 
ach...ooh...ääähmmm... :oops:

ich hab überlesen dass du ja brau gegen blau und gnge 220V hast...
ja dann ist die sache klar...ich dachte nur du hättest überhaupt nirgens 220V (eigentlich 230V aber egal :wink: )...
 
ABB 16A. Kein FI. Wäre die Blindspannung auch zwischen den beiden Schwarzen Drähten mit dem N und PE messbar. Wie es bei dem Braunen (Phase) und den Schwarzen Drähten messbar ist, in dem Fall die 60V ??
 
Timma schrieb:
ABB 16A. Kein FI. Wäre die Blindspannung auch zwischen den beiden Schwarzen Drähten mit dem N und PE messbar. Wie es bei dem Braunen (Phase) und den Schwarzen Drähten messbar ist, in dem Fall die 60V ??

Das ist durchaus möglich, wenn mit einem Digital- Mulitmeter gemessen wird.

Grüsse

Marsu
 
Habe die beiden Schwarzen Drähte mit Isolierband eingewickelt. Und den Braunen als Phase, N als Nulleiter und PE als Erde angeschlossen. Habe es dann noch mal zur Sicherheit nachgemessen Braun mit N&PE=230V und N&PE= 0V.

Habe alles mit einem Digitalen Messgerät gemessen. Das Kabel ist ca. 2-3m lang. Kann ich das mit den Schwarzen Drähten vergessen, oder sollte ich da genauer nachschauen ??
 
Hallo !

Timma schrieb:
ABB 16A. Kein FI.
! ACHTUNG !

An die Leitung/das Kabel darf keine Steckdose angeschlossen werden, solange kein RCD (Fehlerstromschutzschalter) mit Fehlerstrombemessung kleinergleich 30mA vorgschaltet wird !

Die Steckdose ohne einen solchen vorgeschalteten RCD zu betreiben, ist VERBOTEN !

Bitte beachte, dass du sowohl zivil- als auch straf-rechtlich für alle Folgen deiner Arbeiten haftest, heißt, wenn was passiert und es wird festgestellt, dass die zum Zeitpunkt der Errichtung geltenden Normen nicht eingehalten wurden, wirst du Post vom Staatsanwalt bekommen.

Deshalb ist die ganze Sache unbedingt von einem Elektriker abzunehmen (schriftliches Messprotokoll für die Versicherung ist auch nicht schlecht ! )
 
Bin Energieelektroniker. Aber nen FI verbaut dann doch nur in Feuchträumen. Die Steckdose ist Spritzwassergeschützt und vor Kondenswasser präpariert.
 
Hallo,

RCD mit Fehlerbemessungsstrom kleinergleich 30mA vorgschrieben für: Außenbereiche/Bad/sonstige Feuchträume

RCD mit Fehlerbemessungsstrom kleinergleich 300mA vorgschrieben für: alle Stromkreis in TT-Netzen.

..
Bin Energieelektroniker.
Dann solltest du mehr Ahnung haben !
 
Die Elektrik Firma die uns mal vor Jahren das Haus verdrahtet, benutzte auch keine FI`s für die Steckdosen die außerhalb liegen.
 
Moin,

Wann war "vor ein paar Jahren"?

Eventuell war es zu dem Zeitpunkt noch ok, nur jetzt änderst Du die Anlage und somit mußt Du die heutigen Richtlinien einhalten.

Gruß

Poldi
 
Dann werde ich wohl auch die anderen Automaten gleich mitwechseln und nen FI einbauen !

Was soll ich nun mit dem anderen Problem machen, dem mit den 2 Schwarzen Drähten. Habe nun den Braunen Draht als Phase genommen da 230 V, Blau als N und Grüngelb als PE. Alles nachgemessen und gut. Braun-PE-N= 230V und N-PE= OV. So wie es sein soll. Die beiden Schwarzen habe ich mit Isolierband isoliert. Habe die 60V ja nur wenn ich die Phase mit den Schwarzen Drähten messe. Schwarz mit PE und N ergeben OV. Da müsste ich doch auch was haben, wäre es tatsächlich eine Blindspannung, oder ??
 
mmh wenn du den aussenleiter (phase) gegen schwarz 230V hast ist das eigentlich komisch. müsste eher gegeb pe oder n sein. jetz geh halt ma schauen wo das andere ende der leitung is und wies da angeklemmt is...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema: 60V Problem ?

Ähnliche Themen

Drehstromanschluss liefert verwirrende Spannungen

Ist das Brücken von 220V in der HAD zulässig? Wechselstrom 1x16A

Phasen nicht definiert und kein Neutralleiter vorhanden

FI-Schalter löst nicht aus

Klassische Nullung, Probleme, Erweiterung und Co

Zurück
Oben