Birnen brennen ständig durch

Diskutiere Birnen brennen ständig durch im Licht & Beleuchtung Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich habe mal eine Frage, die auf einige hier vielleicht etwas befremdlich wirken könnte, aber wenn man keine Ahnung von Elektrik hat...

  1. #1 2.linke.Hände, 12.03.2008
    2.linke.Hände

    2.linke.Hände

    Dabei seit:
    11.03.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe mal eine Frage, die auf einige hier vielleicht etwas befremdlich wirken könnte, aber wenn man keine Ahnung von Elektrik hat stellt man sich halt solche Fragen.

    Es geht um eine Deckenlampe. Ich wohne in einem älteren Haus, Ende 50er Jahre Baujahr. Entsprechend alt ist hier die Elektrik, an der Anschlußstelle guckten nur 2 Kabel aus der Decke, keine Erdung. Ich musste also eine entsprechende Lampe, aus Plastik, kaufen die man nur mit 2 Kabeln anschließen kann. Die Lampe hat 3 "Strahler" die man mit Glühbirnen versehen kann. Ich habe in jedem der Strahler ein anderes Leuchtelement, u.a. 2 Spots 40 und 60 W und eine "normale" Glühbirne, 60 W, da meiner Meinung nach so die Lichtverhältnisse im Raum am angenehmsten sind. Die zulässige Höchstwattzahl wurde dabei bei keiner der Birnen überschritten.

    Mir ist aufgefallen das die Birnen an dieser Lampe auffällig oft "durchbrennen". Ich wohne jetzt seit einem Jahr hier und musste jede der Birnen ungelogen bestimmt schon 2-3 mal wechseln. Die Lampe ist zwar in häufigen Betrieb, da es die einzige Lampe im Raum ist, aber das kommt mir angesichts der durchschnittlichen Lebenszeit einer Birne schon sehr oft vor.
    Meine Frage jetzt, kann das mit der merkwürdigen Installation der Lampe zu tu haben ? Sollte ich mir sorgen machen, kann das gefährlich sein ? Oder habe ich einfach nur Pech, was die Birnen angeht ?

    Schon mal Danke im Vorraus !
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Birnen brennen ständig durch. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nullvolt, 12.03.2008
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Hmm. Ja, also, wenn Du die Leuchtmittel so ausgewählt hast, dass keine Fassung überhitzt wird, hast Du da schonmal nichts grob falsch gemacht.

    Sprich also: Es sollte die Leistung in jeder Fassung angegeben sein (z.B. maximal 60W). Dann kannst Du natürlich auch eine 40-W-Lampe einschrauben, aber eben keine mit 75W.

    Möglicherweise habt ihr leicht Überspannung: +/- 10% sind mittlerweile aufgrund europäischer Harmonisierung überall erlaubt, d.h. Euer VNB darf Euch von 207V bis 253V alles zur Verfügung stellen!

    Glühlampen reagieren sehr empflindlich auf Überspannungen und zwar in der Weise, dass sie sehr schnell altern. Wenn ich mich recht entsinne geht die Betriebsspannung mit der dritten Potenz zu Ungunsten der Lebensdauer ein. Wenn Du dann noch "Billigprodukte" einsetzt, die womoglich noch für 220V produziert worden sind, lässt sich das schnelle Sterben erklären.

    Wohnt Ihr nahe einer Trafostation?

    0V

    PS: Nur als Hinweis: Da kommen keine Kabel aus der Decke, es handelt sich sicherlich um Adern, die Du da angeschlossen hast. Mit "Erdung" meinst Du wahrscheinlich einen Schutzleiter. Außerdem vermute ich, dass da sehr wohl ein Schutzleiter angeschlossen werden kann. Soweit ich weiß, hat Düsseldorf nämlich ein TN-C-System..... Aber der Einsatz einer schutzisolierten Leuchte ist in jedem Fall richtig!
     
  4. #3 2.linke.Hände, 12.03.2008
    2.linke.Hände

    2.linke.Hände

    Dabei seit:
    11.03.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke, das hat mir schonmal geholfen. Mit dem Fachvokabular kenne ich mich nicht so aus, aber du hast Recht, es werden wohl Adern und sein und was ich meinte nennt sich Schutzleiter.

    Kann ich daraus schließen, dass diese Situation generell nicht gefährlich ist in dem Sinne das ein Kurzschluß oder Ähnliches entstehen kann ?

    Ich keine Billigprodukte verwendet, schon namenhafte Hersteller (Osram, Philips). Von daher ärgere ich mich auch über das "kleine Vermögen" an Glühbirnen, das mittlerweile dort zu Grunde gegangen ist.
    Ich habe nachgesehen und auf den Leuchtmitteln findet sich der Hinweis 230 V. Sind das die Richtigen ?

    In der Nähe einer Traffostation ?
    - Nicht das ich wüsste. Ich wohne in einem 8-stöckigen Wohnhaus mit an die 50 Parteien, in der 1. Etage, vielleicht ist dort im Keller etwas entsprechendes aber hier in der Umgebung ist mir da nichts aufgefallen.
    Im Hausflur auf der Etage, in unmittelbarer Nähe, ist allerdings ein Kasten in dem Stromzähler sind, ob da sonst noch etwas ist und ob das damit zu tun hat, weiß ich nicht..
     
  5. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.712
    Zustimmungen:
    72
    Hallo zusammen,
    in vielen fällen kann ein Dimmer helfen.

    Gruß sps
     
  6. #5 2.linke.Hände, 13.03.2008
    2.linke.Hände

    2.linke.Hände

    Dabei seit:
    11.03.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vom Licht her ist es eigentlich so okay. Ich will eigentlich keinen Dimmer installieren.
    Was hätte denn ein Dimmer noch für Vorteile, außer das man das Licht damit dimmen kann ?

    Mir geht es ja eigentlich eher darum, ob diese Situation mit den Lampen gefährlich ist oder ob ich es so lassen kann, auch wenn mal ne Birne kaputt geht ?

    Aber falls jemand nen Tip hat wie weniger Birnen kaputt gehen wäre es natürlich auch gut.

    Danke.
     
  7. #6 Nullvolt, 14.03.2008
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Also in der Regel geht von durchbrennenden Glühlampen keine Gefahr aus. Vereinzelt habe ich es mal erlebt, dass nach dem Durchbrennen der Glaskörper nicht mehr richtig am Gewinde fest war, so dass dieser sich beim Versuch die Lampe herauszuschrauben löste! Dabei werden natürlich aktive Teile frei, die zur potentiellen Gefahr werden, wenn nicht vorher spannungsfrei geschaltet wird.

    0V
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 2.linke.Hände, 17.03.2008
    2.linke.Hände

    2.linke.Hände

    Dabei seit:
    11.03.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke !

    MfG
     
  10. #8 torrent12, 17.03.2008
    torrent12

    torrent12

    Dabei seit:
    28.02.2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht ist auch irgendne Nullklemme locker würd ich auch mal prüfen.
     
Thema:

Birnen brennen ständig durch

Die Seite wird geladen...

Birnen brennen ständig durch - Ähnliche Themen

  1. Hilfe!! Der FI im drei Jahre alten Haus fliegt ständig

    Hilfe!! Der FI im drei Jahre alten Haus fliegt ständig: Guten Morgen liebe Fachleute, ich denke ich habe ein Problem in unserem drei Jahre alten Haus. Das Haus wurde neu vermietet, der alte Mieter ist...
  2. Bewegungsmelder lösen ständig aus - falsch verdrahtet?

    Bewegungsmelder lösen ständig aus - falsch verdrahtet?: Guten morgen liebe Elektriker, ich verzweifle gerade etwas mit unserer Außenbeleuchtung. Wir haben an einer Hauswand entlang 4 Steinel LED...
  3. Halogenlampen brennen durch, Trafo defekt?

    Halogenlampen brennen durch, Trafo defekt?: Hallo Elektrikforum, bin neu hier und hoffe dass ich eine Lösung für mein Problem bekomme. Ich bin zwar ausgebildeter Elektroniker, hab aber auf...
  4. UVC Birne Startet nicht

    UVC Birne Startet nicht: Hallo lieber Elektriker, Ich will eine UVC Quecksilberbirne mit der Leistung 5 Watt betreiben. Laut Verkäufer benötige ich ein Netzteil und ein...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden