Deckeneinbaustrahler in abgehängter Decke, Österreich

Diskutiere Deckeneinbaustrahler in abgehängter Decke, Österreich im Licht & Beleuchtung Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Es sind ca. 100 LED Strahler a 30 W / St. in eine abgehängte Rigips Decke einzubauen. Standort Österreich Die bestehende Beleuchtung (die...

  1. #1 LED_Supplier, 16.08.2013
    LED_Supplier

    LED_Supplier

    Dabei seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    1.182
    Zustimmungen:
    124
    Es sind ca. 100 LED Strahler a 30 W / St. in eine abgehängte Rigips Decke einzubauen. Standort Österreich

    Die bestehende Beleuchtung (die ersetzt wird) ist mit freiliegenden NYM-J 3 x 1,5 Mantelleitungen angeschlossen.

    Wie ist die Norm bzw. die Praxis in Österreich in Bezug auf die Verkabelung in diesem Fall?
     
  2. Anzeige

  3. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    163
    3000 W LED Licht, wird das eine Flughafen-Landebahnbefeuerung?

    Ciao
    Stefan
     
  4. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.954
    Zustimmungen:
    258
    LED – Hochleistungshindernisfeuer haben eine mittlere Leistung von 160-200W, Stefan ... pro Stück ... Davon abgesehen: Was soll der unqualifizierte Beitrag? Ich kenne Einkaufspassagen mit mehr Lichtleistung pro Etage ... Und Flughafen-Abfertigungen ebenso ...

    Grundsätzlich sollte in Ö nicht viel anderes gelten als hier, z.B. Klemmverbindungen in isoliertem Anschlussraum, Zugentlastung im Normalbetrieb betreffend. Ob die Decke die Leitung tragen darf und kann musst du den Planer fragen - es gibt beides - fest verlegt an der Originaldecke ist aber nicht verkehrt ...
     
  5. #4 LED_Supplier, 16.08.2013
    LED_Supplier

    LED_Supplier

    Dabei seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    1.182
    Zustimmungen:
    124
    Laden / Showroom, ca. 250 m2, vorher ca. 9 kW HQI. Nichts besonderes.
     
  6. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.954
    Zustimmungen:
    258
    1/3 ohne Lichtstromminderung ggü. HQI?

    Also 1/2 kenn ich und das ist schon ... keine günstige Investition ...
     
  7. #6 LED_Supplier, 17.08.2013
    LED_Supplier

    LED_Supplier

    Dabei seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    1.182
    Zustimmungen:
    124
    Es geht nicht so sehr um den Lichtstrom (Lm), sondern um die Beleuchtungstärke (Lux). Bei HQI hat man (enorme) "Verluste" durch KVG, Spiegel, Schutzscheibe, etc. Deswegen erzielt man mit 30 W LED in etwa das gleiche Ergebnis wie mit 70 Watt HQI (inkl. KVG 90 - 95 W).

    Ob die Investition lohnt? Ich meine ja, wenn man reduzierte Klimaleistung dazu rechnet (und viele Läden sind klimatisiert) amortisiert sich die Investition innerhalb eines Jahres, und selbst ohne Klimaleistung sind es noch weniger als 2 Jahre. Dabei kommen natürlich auch andere Aspekte, geplante Erweiterung, Renovierung, angenehmeres Licht, kein Quecksilber, kein IR / UV, etc. etc.

    Aber nochmal meine Frage: wie ist die Normlage / gängige Praxis in Österreich in Bezug auf die Kabelverlegung?
     
  8. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.588
    Zustimmungen:
    552
    Vorab, ich weis es nicht.
    Aber was ist denn nun der Sinn der Frage?
    Möchtest du wissen, ob du das NYM lose auf eine Abhangdecke schmeißen darfst?
     
  9. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    3.117
    Zustimmungen:
    531
    Die Normlage findet sich wohl in der ÖNORM E8002-1 und E8002-3 Starkstromanlagen und Sicherheitsstromversorgungen für Menschenansammlungen (Verkaufsstätten). Dort finden sich auch einige Anforderungen an Leuchten und Schaltung, Befestigungen, Wärmeentwicklung u.dgl.

    Achso, nochwas am Rande:
    Eine 70W HQI (Systemleistung ca.85W) bringt ca 6000-6600lm. Eine 30W LED (Systemleistung 35W) bringt derzeit ca 2800lm.
    Runtergebrochen auf einen Raum 10x10m mit 3m Höhe braucht man ca 9 HQI Downlights oder 16 LED um ~300lx zu erreichen.
    Da muss man schon extrem schönrechnen, damit sich das zumindest auf dem Papier irgendwann mal rentieren könnte.
    Das Problem der Wärmeentwicklung wirst du mit der LED nicht los, es verlagert sich in die Zwischendecke.
    Was für die LED spricht, ist die bessere Farbwiedergabe (Ra 80-90 gg. Ra 75) und die längere Lebenserwartung.
     
  10. #9 LED_Supplier, 17.08.2013
    LED_Supplier

    LED_Supplier

    Dabei seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    1.182
    Zustimmungen:
    124
    Danke, soweit klar

    Nein, Sinn der Frage ist, eine Antwort zu bekommen, wie die Österreichische Norm und / oder übliche Praxis in diesem Fall ist, s. oben.
     
  11. #10 LED_Supplier, 17.08.2013
    LED_Supplier

    LED_Supplier

    Dabei seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    1.182
    Zustimmungen:
    124
    Ja soweit bin ich auch schon. Aber wollte nicht direkt die gesamte Sammlung Österreichische Normen kaufen und diese studieren, sondern mal eine schnelle Antwort wie man die kabel verlegt. Die habe ich schon von T. Paul bekommen, allerdings bezieht diese sich auf die Deutsche Situation, und die interessiert mich hier nicht. Vielleicht, dass ein(e) Österreichische(r) Elektriker mal eine Antwort geben kann? Dabei habe ich die vorgefundene Situation ("freiliegende Mantelleitungen") bereits beschrieben und die Frage richtet sich dann auch danach, ob man in diesem Stil weitermachen soll, ob das so üblich ist, oder ob die Norm davon abweichend ist.

    Mit KVG liegt die Systemleistung von 70 W HQI eher über 95 W, wenn du das nicht glaubst, solltest du mal messen. Wir liefern LED Strahler mit 60 - 100 Lm / Watt, bezogen auf Systemleistung. Mittlerweile kommen bereits kommerziell interessante Produkte mit 120 Lm / Watt (Systemleistung) auf den Markt. Im o.g. Fall sind es Strahler mit ca. 85 - 90 Lm/W.

    Dann hast du noch niemals einen (Mode) Showroom / Laden eingerichtet, da da wird locker das 3 - 5 Fache an Leistung eingesetzt, wie auch in unserem Fall. Auch rechnest du einfach Lumen dividiert durch Quadratmeter, was einfach nicht stimmt (s.oben).

    Nein, einfach richtig rechnen. In neuen kommerziellen Projekten (dort wo das Licht den ganzen Tag brennt) lohnt sich eine Investition in LED statt HQI (da die Strahler auch nicht gerade billig sind) sowieso. Bei bestehende Beleuchtung ist die Umstellung auf LED natürlich von viel mehr Faktoren abhängig.

    Was um einiges angenehmer ist als die Wärmestrahlung auf den Stirn des Verkäufers oder Kunden, geschweige noch die UV Strahlung auf Kleidung und Einrichtung. Aber es ist natürlich so, dass jedes Watt Licht früh oder später als Wärme endet und (meistens) vom Klimagerät aus dem Laden gebracht werden muss. 30 Watt LED ist dann einfach weniger als 95 Watt.
     
  12. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    3.117
    Zustimmungen:
    531
    Du kannst die o.g. Werte gerne mal im Relux oder Dialux überprüfen. Bei höherer geforderter Beleuchtungsstärke ändert sich am Verhältnis HQI-LED nichts wesentliches. Ein 70W HQI Downlight 1:1 durch eine 30W LED-Downlight zu ersetzen ist derzeit noch nicht realisierbar.
     
  13. #12 LED_Supplier, 17.08.2013
    LED_Supplier

    LED_Supplier

    Dabei seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    1.182
    Zustimmungen:
    124
    Ich brauche keine Software um Lumen durch Quadratmeter zu dividieren. Das Ergebnis ist genau so richtig und gleichzeitig falsch als wenn ich einen Taschenrechner verwende.

    Wir haben schon viele Läden neu installiert bzw. umgerüstet mit tausenden von LED Leuchten, kaufe dir für 15 Euro ein Lux Meßgerät und dann kannst du vergleichen. Niemals kann man Leuchten 1:1 ersetzten, weder Halogen, HQI, Leuchtstoffröhre noch LED. Es geht immer um das Gesamtbild. Aber mit 30 Watt LED statt 70 (95) Watt HQI kommen wir in der Regel hin.

    Aber ich wollte nur wissen wie ich ein paar Lampen in Österreich verkabeln muss, bzw. wie es gemacht wird, so dass ich den Kunden über die Kosten informieren kann und gegebenenfalls entscheiden kann, ob wir es selbst machen bzw. von einem lokalen Elektriker ausführen lassen.

    Mann, ist das eine schwere Geburt hier im Forum.
     
  14. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    3.117
    Zustimmungen:
    531
    Tja ich bevorzuge die klassische Vorgehensweise, erst Lichtplanung, dann Ausführung, dann Überprüfung der berechneten Werte. Das Luxmeter nehme ich erst im letzten Schritt in die Hand.

    Du allein kennst die Gegebenheiten vor Ort,also die Bestandsanlage. Dir wurden die entsprechenden Normen genannt, die Anforderungen an Verkaufstätten und weitere Verweise auf geltende Normen enthalten. Daraus musst du den entstehenden Aufwand für die Installationsarbeiten abschätzen.
     
  15. #14 LED_Supplier, 17.08.2013
    LED_Supplier

    LED_Supplier

    Dabei seit:
    09.03.2013
    Beiträge:
    1.182
    Zustimmungen:
    124
    Bei deiner 3 x 3 Planung auf 100 m2 als letzter Schritt wohl eher die Bohrmaschine um zusätzliche Löcher zu bohren :)

    Googlen kann ich selber auch. Wenn du die Normen nicht kennst, dann bringt eine solche Antwort auch nichts. Die Lage vor Ort habe ich ausreichend beschrieben. Wenn nicht, frage einfach. Ich denke, dass jeder Lehrling-Elektriker in Deutschland mir sofort die Antwort (in zwei Sätzen) geben könnte. Nur bräuchte ich es eben nicht für Deutschland, sondern für Österreich.
     
Thema:

Deckeneinbaustrahler in abgehängter Decke, Österreich

Die Seite wird geladen...

Deckeneinbaustrahler in abgehängter Decke, Österreich - Ähnliche Themen

  1. Verlegung eines Lampenauslasses in abgehängter Decke um 2 Meter

    Verlegung eines Lampenauslasses in abgehängter Decke um 2 Meter: Eine Trockenbaudecke hat etwa 7-8cm Luft bis zum Beton. Ein existierender Lampenauslass (es ist einfach ein NYM-Kabel, das aus einem Loch guckt)...
  2. Kronleuchter (17kg) an abgehängter Decke oder besser in Betondecke?

    Kronleuchter (17kg) an abgehängter Decke oder besser in Betondecke?: Hallo, ein schöner Kronleuchter aus Murano-Glas wiegt 17kg und soll im Schlafzimmer an die Decke, dort wo bereits der Lampenauslass ist (das...
  3. Erdung bei Montageplatte an Decke ?

    Erdung bei Montageplatte an Decke ?: Hallo in die Runde, ich möchte im Innenausbau an der verputzten Zimmerdecke folgendes auf einer Montageplatte installieren: -...
  4. Lampenauslass in abgehängter Trockenbaudecke um 80-100cm verschieben

    Lampenauslass in abgehängter Trockenbaudecke um 80-100cm verschieben: Hallo zusammen, in einem Neubau mit ca. 3,27m hoher abgehängter Decke (Rohdecke laut Angabe des Bauleiters ca. 3,30-3,33m hoch) soll ein...
  5. Led Spots in alter Decke Brandschutz

    Led Spots in alter Decke Brandschutz: Hallo liebe Elektrofreunde Ich bin Anlagenelektroniker und habe mir eine EFH gekauft von 1900 Ich möchte in meiner Küche LED spots einbauen und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden