FI Frage

Diskutiere FI Frage im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hey, Leute Ich bin kein Elektriker, sondern absoluter Laie. Aber ich habe da mal eine Frage.. Wie sieht das bei FI's aus? Die Angabe ist 40 A.....

  1. Maroon90

    Maroon90

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Hey, Leute
    Ich bin kein Elektriker, sondern absoluter Laie. Aber ich habe da mal eine Frage..

    Wie sieht das bei FI's aus? Die Angabe ist 40 A..
    Fliegt der FI dann bei über 40 Ampere (9200 Watt) Belastung raus, oder ist ab dem Wert bloß die Sicherheit, dass er bei einem Fehlerstrom rausfliegt nicht mehr gegeben? Habe bisher bloß verwirrende Dinge bzgl dieses Themas gefunden.

    Liebe Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: FI Frage. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    5.041
    Zustimmungen:
    403
    Hast Du schon mal selber, intensiv danach gegurgelt, für was eigentlich ein FI/RCD normal verwendet wird?
     
  4. werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.165
    Zustimmungen:
    928
    @Maroon90, 40A ist der zulässige Strom, der über den FI fließen darf. Dafür sind seine Kontakte usw. ausgelegt. Er löst weder aus, wenn mehr drüber fließt noch ist die Auslösefunktion eingeschränkt. Wenn es ein 4-pol. FI ist, dürfen 3x 40A fließen, das entspricht 27,6kVA.

    PS: Telefontechniker kurti kennst sich nicht sonderlich damit aus, deshalb verweist er dann auf goog...
     
    ego1 gefällt das.
  5. Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    6.288
    Zustimmungen:
    682
    Ein Fi ist ein Fehlerstromschutzschalter.
    Die Angabe 40 A besagt das dieser Fi auf jeden Strompfad 40 A dauernd führen darf. Viel wichtiger ist die andere Angabe 0,03A das ist der Fehlerstrom der zum Auslösen des FI führen muss. (Delta I = 0,03A)
    Vereinfacht gesagt ist ein FI wie eine Waage. Was an Strom in den FI hinein fließt muss auch aus diesem heraus fließen.
    Mogeln sich da Strömlinge an dem FI vorbei kippt die Waage und der FI unterbricht den Strom allpolig.
    Noch Etwas ein FI ist keine Sicherung! Aber genau wie eine Leitung wird der FI durch zu hohe Ströme Überlastet.
     
  6. kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    5.041
    Zustimmungen:
    403
    @werner_1, wenn Dir nicht mehr einfällt, für was ein FI/RCD normal eingesetzt u. verwendet wird, dann gib bitte Deinen Schein zurück, wennst überhaupt einen hast!

    Dein Profil: Irgendwas mit E-Technik, ist ja unbedingt Aussagekräftig!
     
  7. Maroon90

    Maroon90

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    @kurtisane Doch, das weiß ich. Daher schrieb ich ja "Fehlerstrom". Die Frage war ja nicht, was ein FI ist und wofür er da ist. Ich fragte nach dem Sinn und dem Umgang mit der Angabe (Ampere)


    Also darf der FI temporär mal mit über 40 A belastet werden? Er löst dadurch nicht aus, sichert dennoch weiterhin und geht auch nicht kaputt? Aber man sollte vermeiden, ihn dauerhaft darüber zu befeuern, da er sonst kaputt geht? Ist das richtig so?
    Irgendeinen Grund muss es ja dafür geben, dass es beispielsweise auch 63er FI's gibt. Es geht also nicht um das Herausfliegen oder ein temporäres Überziehen der Ampere sondern um Dauerlast, wenn man sich für einen höheren FI entscheidet?
     
  8. werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.165
    Zustimmungen:
    928
    Ja, das ist richtig.
     
  9. Maroon90

    Maroon90

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Okay. Danke :)
     
  10. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.754
    Zustimmungen:
    88
    Hallo, auch Kurzfristig sollte der RCD nicht über die 40 A belastet werden.
     
  11. elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.336
    Zustimmungen:
    64
    Dann leg doch einen 63A RCD aus, und gut ist es.
     
    s-p-s gefällt das.
  12. Maroon90

    Maroon90

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Habe einen 4poligen für die gesamte Wohnung(87qm) plus Keller. Außenbereich hat einen eigenen, 2 poligen FI. Allerdings ist auf dem 4poligen, wie gesagt, auch der Keller mit drauf. Also auch Waschmaschine und Trockner.
    Ich bin daher am überlegen, mir einen 2poligen(63A) FI für die Großgeräte WM, Trockner, Spülmaschine und Herd zu gönnen.
    Ergibt das Sinn? 4polig müsste er ja nicht sein, da kein Starkstrom vorliegt bei genannten Geräten, oder?

    Liebe Grüße :)
     
  13. schUk0

    schUk0

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    490
    Zustimmungen:
    125
    Deswegen sorgt man ja auch dafür, dass nicht mehr als der Nennstrom durch einen Pfad des FI fließen kann.

    Entweder mit einer begrenzung Abgangsseitig.
    Bspw mit max 2 B 16 Automaten pro Außenleiter eines 4poligen 40/0,03A FI
    (2 x 16A = 32A < 40A)

    Oder mit Vorsicherungen vor dem FI.
    Dies kann man z. B. mit Schmelzsicherungen realisieren.
    In den Meisten Neuanlagen ohne elektrische Warmwasserbereitung ist z. B. ein 35A SLS vor dem Zähler verbaut der alle nachfolgenden 40A FI vor überlast schützen kann.
     
  14. Maroon90

    Maroon90

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Habe einen 4poligen für die gesamte Wohnung(87qm) plus Keller. Außenbereich hat einen eigenen, 2 poligen FI. Allerdings ist auf dem 4poligen, wie gesagt, auch der Keller mit drauf. Also auch Waschmaschine und Trockner.
    Ich bin daher am überlegen, mir einen 2poligen(63A) FI für die Großgeräte WM, Trockner, Spülmaschine und Herd zu gönnen.
    Ergibt das Sinn? 4polig müsste er ja nicht sein, da kein Starkstrom vorliegt bei genannten Geräten, oder?

    Liebe Grüße :)
     
  15. kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    5.041
    Zustimmungen:
    403
    Irgendwie habe ich den Eindruck, wenn man sich seine ganz ersten Beiträge vom TE anguckt, will er da zusätzlich noch eine Einlieger-Wohnung ohne eigenen Zähler verkabeln.
    Bei nur 87 qm² Wohnfläche, sollte ohne zusätzliche aussergewöhnliche Grossgeräte im Haushalt, ein 40 A FI dafür normal reichen.
     
  16. Asko

    Asko

    Dabei seit:
    07.07.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Das klappt so nicht wie du dir das vorstellst, allein schon weil der Herd kaum über nur einer Phase laufen wird.
    Und selbst dann ist es nicht ratsam die größten Verbrauchen alle auf die gleiche Phase zu klemmen.
    Keine Ahnung was das ganze soll, aber mit so wenig Ahnung sollte man wirklich auf garkeinen Fall an der Elektroanlage, vorallen nicht an der Verteilung, rumbasteln.
     
  17. kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    5.041
    Zustimmungen:
    403
    Ob er uns jemals seinen aktuellen Verteiler u. vorhandenen Zähler zeigen wird?
     
  18. Maroon90

    Maroon90

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe nicht vor zu "basteln". Das lasse ich ganz korrekt machen! Interessiere mich halt für die Thematik und will ein paar Meinungen!


    Und ich habe mich vertippt. Ich meinte Backofen und nicht Herd! Der Herd ist gesondert vom Backofen. Ich meinte bloß den Backofen (Sorry, für die Verwirrung).
    Der Backofen läuft ganz normal über eine eigene, für sich allein abgesicherte Steckdose.

    Das würde also gehen..??!?

    Und warum nicht zu viele große Verbraucher? Sind in Kombi gleichzeitig nicht ansatzweise auf den -+14.000 Watt. Daher sollte es doch gehen.
     
  19. kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    5.041
    Zustimmungen:
    403
    Zeig uns bitte mal vorher Deinen Zähler u. Sicherungskasten, wir vertippen uns nicht so leicht, damit haben wir dann eine optische gemeinsame Gesprächsbasis, was noch machbar u. realistisch ist!
     
  20. Maroon90

    Maroon90

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
  21. Maroon90

    Maroon90

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt noch einen zweiten Kasten. Dieser ist allerdings der, um den es geht. Hier sitzt auch der Zähler. Vorsicherung 3 mal 63A
     
Thema:

FI Frage

Die Seite wird geladen...

FI Frage - Ähnliche Themen

  1. FI in UV bei TNC?

    FI in UV bei TNC?: Hallo liebes Forum, ich steige hier mit eine Frage ein. In einer UV gibt es eine 4adrige Zuleitung (~4mm^2). Die UV möchte ich mit einem FI...
  2. Einfache Frage zu L und N

    Einfache Frage zu L und N: Hallo Wenn ich in der Steckdose nur die N Leitung anfase durfte mir nichts passieren sehe ich das richtig. Nur die L Leitung versetzt mir dagegen...
  3. Ein paar Fragen zu Heizwiderständen.

    Ein paar Fragen zu Heizwiderständen.: Ich bin sehr neu in dem Thema hier, deswegen würde ich gerne ein paar Fragen zu Heizwiderständen oder Heizdrähten/spulen beantwortet haben. Wie...
  4. Ist da ein FI-Schalter vorhanden?

    Ist da ein FI-Schalter vorhanden?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hätte eine Frage. Wir sind an einem Haus interessiert und haben von Elektrik überhaupt keine Ahnung....
  5. FI defekt?

    FI defekt?: Mal eine Frage um dem Elektriker die Fehlermeldung zu präzisieren: Wenn bei Überlast der FI oder Differenzschalter wegen irgendwelcher Probleme...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden