FI nachrüsten

Diskutiere FI nachrüsten im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, ich bin neu hier und Laie beim Thema. :-D Habe viel gegoogelt, weiß aber nicht sicher was hier im Haus möglich ist und was nicht....

  1. #1 Stephan85, 02.06.2020
    Stephan85

    Stephan85

    Dabei seit:
    02.06.2020
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und Laie beim Thema. :-D Habe viel gegoogelt, weiß aber nicht sicher was hier im Haus möglich ist und was nicht.

    Kurze Bestandsaufnahme:

    Am 01.05. in eine Doppelhaushälfte gezogen. Gemietet.

    Heute ein Gerät mit Metallgehäuse in der Garage in eine Steckdose gesteckt und am Gehäuse eine gewischt bekommen.
    - Drehe ich den Stecker in der Dose um 180 Grad ist der Strom am Gehäuse weg. Habe das Kabel bis zur Verteilerdose verfolgt und gesehen, dass die Erdung nicht angeschlossen ist. An allen anderen Steckdosen läuft das Gerät ohne dieses Problem.
    - Liegt das Problem der Steckdose nur an der nicht angeschlossenen Erdung?

    Wegen dem Thema bin ich mal weiter gegangen. Das Gebäude ist aus den 60er Jahren. Wir sind mit kleinen Kindern eingezogen, nur so am Rande. Wie auf dem Foto zu sehen, es gibt keinen FI . :-/ Es gibt wohl keine Pflicht zum Nachrüsten, ich weiß aber auch nicht ob das hier im Haus eine einfache oder aufwendige Geschichte ist. Aus den Decken und Wänden kommen 3 Kabel. Leiter, Nicht-Leiter und Erdung. Heißt das, dass es simpel ist einen FI nachzurüsten? Das keine Kabel neu verlegt werden müssten? Ich stehe auf dem Schlauch.

    Danke euch
     

    Anhänge:

  2. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    4.189
    Zustimmungen:
    195
    Das kann schon am nicht angeschlossenen Schutzleiter liegen.
    Ohne unter Abdeckungen von Verteiler und Steckdosen zu sehen ... geht das nicht.
    Da sollte eine Fachkraft die Anlage besichtigen und Messen?

    Das ist Aufgabe vom Vermieter.
     
    elo22 gefällt das.
  3. #3 Pumukel, 02.06.2020
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    10.231
    Zustimmungen:
    1.511
    Eine Schukosteckdose ohne Schutzleiter ist ein Klares NO GO . Hier hat der Vermieter umgehend dafür zu sorgen das Diese Steckdose auch genutzt werden kann . Bis zur Instandsetzung Sicherung raus und die bleibt auch drausen ! Du spielst mit deinem und dem Leben deiner Familie !
    An deiner Stelle würde ich den Vermieter auffordern die Elektrische Anlage prüfen und Instandsetzen zu lassen und fordere auch gleich Einsicht in das Prüfprotokoll an .
     
  4. #4 Octavian1977, 02.06.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.840
    Zustimmungen:
    1.029
    Ein FI Nachrüsten ist (sofern möglich) sicher eine Gute Sache, aber hier ist an der Anlagen noch mehr zu tun.
    Auf jeden Fall wären die alten H16A Automaten dringend zu tauschen, denn deren Schutz gegen Überlast ist nicht ausreichend um Leitungen zu schützen.
    Überspannungsschutz wäre auch noch sinnvoll.
    Der ganze Kasten ist so überaltert, daß man diesen komplett ersetzen sollte.
     
  5. #5 Strippe-HH, 02.06.2020
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    4.003
    Zustimmungen:
    348
    Die Anlage ist zwar sehr alt, entspricht aber den seinerzeitigen Normen zum Zeitpunkt seiner Errichtung.
    Auch wenn dort unten rechts 3 LSS für eine CEE nachgerüstet wurde und diese von Eaton gab es bereits 13 Jahre.
     
  6. #6 Octavian1977, 03.06.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.840
    Zustimmungen:
    1.029
    Tut sie das?
    Ein Prüfprotokoll liegt nicht vor.
    Und trotzdem ist die Anlage völlig überaltert auch wenn sie den damaligen Anforderungen genügt, genügt sich sicher nicht dem was sie heute leisten muß.
    Ein Ford T hat eben kein Anschnallgurt, Airbag, ABS und so weiter.
     
  7. #7 Stromberger, 03.06.2020
    Stromberger

    Stromberger

    Dabei seit:
    10.02.2020
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    239
    ..... und trotzdem darf der Ford T auch ohne Anschnallgurt, Airbag, ABS usw. betrieben werden. Auch heute! Auch in D. Als Oldtimer.
    Das Beispiel ist also denkbar ungeeignet.
    Zu berücksichtigen ist ferner, dass die DHH nur GEMIETET wurde und es daher (leider) nicht im Ermessen des Bewohners liegt, was (außer natürlich der ordnungsgemäßen Instandsetzung der angeführten Steckdose) gemacht oder nachgerüstet wird.
    Ein freundliches Gespräch mit dem Vermieter, in welchem die Sicherheitsproblematik durch den fehlenden RCD fachkundig erläutert wird, KANN aber da Abhilfe schaffen, zumindest in dem Sinne, dass er gestattet, dass an SEINER Verteilung ein RCD auf Mieters Kosten nachgerüstet wird. Ggf. auch die alten Automaten ersetzt, das ist jetzt ja auch nicht DER Kostenfaktor.
     
  8. #8 Pumukel, 03.06.2020
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    10.231
    Zustimmungen:
    1.511
    Und wenn es ein vernünftiger Vermieter ist kann da auch mit Kostenbeteiligung die Anlage komplett saniert werden. Häufig scheitern aber solche Vorhaben an der Vermietung der Wohnung . Denn solch eine Sanierung ist mit erheblichem Aufwand und auch Dreck verbunden .
     
  9. #9 Octavian1977, 04.06.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.840
    Zustimmungen:
    1.029
    Der Ford T fährt aber nicht schneller als 70km/h.
    Von einer elektrischen Anlage von 1905 wird aber erwartet, daß diese PC&Co versorgt und mit Oberwellen klar kommt von denen man noch vor 20 Jahren nicht wusste wie man das schreibt, also Vergleichsweise mit 160km/h über die Autobahn rast.
     
  10. #10 Stromberger, 04.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 04.06.2020
    Stromberger

    Stromberger

    Dabei seit:
    10.02.2020
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    239
    :confused:
    Warum sollte ein Anlage von 1905 (wir reden zwar von einer neueren Anlage, siehe Beitrag #1, aber geschenkt) keinen PC&Co versorgen können oder auch nicht mit Oberwellen klar kommen?? Galten damals für den Stromfluss andere physikalische Gesetzmäßigkeiten?
    Kannst Dir als Beispiel mal Museumskraftwerke (bzw. sogar aktive Kraftwerke!) mit den dort noch immer funktionierenden, 100 Jahre alter Technik anschauen, wenn das geht, warum sollte also eine alte, simple Hausinstallation nicht mehr funktionieren? (Nein, es geht NICHT um das Thema "aktuelle Vorschriften und Normen", sondern Du hast auf "FUNKTION" abgezielt!)
     
  11. #11 Octavian1977, 04.06.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.840
    Zustimmungen:
    1.029
    Das sind nur Beispiele von Belastungen die heute vorkommen und früher nicht berücksichtigt wurden.
    In Wohnungen ist das mit den Oberwellen noch nicht so arg, daß dadurch Probleme entstehen. Für den PC und andere elektronische Vernetzte Dinge ist allerdings eine klassische Nullung, oder auch eine bis 2010 noch erlaubte späte Aufteilung des PEN, ein Problem was zu Datenverlusten und Schäden an den Geräten führt.
     
  12. #12 werner_1, 04.06.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    14.050
    Zustimmungen:
    1.671
    Ich muss mal wieder unser altes TT-System hervorheben. Da gab es sowas noch nie. :D
     
  13. #13 Octavian1977, 04.06.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.840
    Zustimmungen:
    1.029
    In der Hinsicht ist ein TT Netz von Vorteil, Im Bezug auf die sichere Erdung des Systemes und der davon abhängigen schnellen Abschaltung im Fehlerfall leider nicht.
     
  14. #14 werner_1, 04.06.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    14.050
    Zustimmungen:
    1.671
    Mit FI hast du die gleiche schnelle Abschaltung und ohne FI gibt's das seit "Ewigkeiten" nicht mehr.
     
  15. #15 Octavian1977, 04.06.2020
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.840
    Zustimmungen:
    1.029
    Nur bei Schluß zwischen aktiven Teilen und Erde.
    Nicht bei Schluß zwischen Phasen oder einer Phase und Neutralleiter.
    Die hierbei deutlich höhere Abschaltzeit erhöht das Brandrisiko deutlich.
     
Thema:

FI nachrüsten

Die Seite wird geladen...

FI nachrüsten - Ähnliche Themen

  1. Durchbohren toter Kabel, FI fliegt.

    Durchbohren toter Kabel, FI fliegt.: Hallo zusammen, Mir ist da was blödes passiert. Beim Bohren hab ich gleich mehrere Kabel in der Wand erwischt. FI geflogen, naja, ärgerlich,...
  2. Fi fliegt bei smarter Steckdose raus

    Fi fliegt bei smarter Steckdose raus: Guten Abend zusammen, Ich hoffe ich bin hier richtig mit meiner Frage. Folgendes Problem, meine Gartenbeleuchtung läuft über eine Zeitschaltuhr....
  3. Sandfilteranlage mit FI-Schalter und Zeitschaltuhr?

    Sandfilteranlage mit FI-Schalter und Zeitschaltuhr?: Hallo zusammen, kurz vorweg, ich bin kein Fachmann für Elektro! Zur aktuellen Situation: Die Sandfilteranlage meines Pools hat einen...
  4. FI fällt nach Einschalten von Gerät - Gründe?

    FI fällt nach Einschalten von Gerät - Gründe?: Hallo zusammen, ich weiß, dass man diese Frage ohne hellseherische Fähigkeiten kaum beantworten kann. Aber vll hat ja jemand Tipps, in welcher...
  5. FI schalter

    FI schalter: Wenn er defekt ist, fließt strom trotzdem durch? Oder von Hersteller andere Option vorgesehen?
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden