Kabelschutzrohr Erdverlegung

Diskutiere Kabelschutzrohr Erdverlegung im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Das Warnband sollte nicht tiefer als 40 cm liegen. Gerade mit dem Bagger bist schnell auf 60 oder sogar auf 80cm Tiefe mit einem Löffel. Für den...

  1. Www

    Www

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    118
    Warnband etwas höher ist natürlich besser, aber Rasen gräbt man wenn doppelt um, also zwei Spaten tief. Das Warnband sollte dabei intakt bleiben. Und ein ausreichend tief gelegtes Erdkabel, benötigt keinen weiteren Schutz, wenn mit Bagger ist es eh egal. KG sieht man natürlich besser, aber DN110 ist einfach zu groß zum durchschieben. Und zu guter letzt, die Menschheit hat schon genug Plastk eingegraben, das Zeug liegt in 1000 Jahren noch dort und es wird nicht weniger.
     
  2. Anzeige

  3. #22 Stromberger, 21.02.2020
    Stromberger

    Stromberger

    Dabei seit:
    10.02.2020
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    33
    Für den TE würde ich das NYY im PE-Wasserleitungs-Rohr bei 40 cm Tiefe verlegen ohne jeglichen Sand-Warnband-Krams, wir reden hier von seinem PRIVATEN GARTEN!!, am Rand bzw. geschützten Bereich und wenn in xx Jahren tatsächlich ein Bagger kommen SOLLTE UND den kompletten Garten aufreißt UND dann das Kabel erwischt, dann ist es eben so und die Schutzeinrichtungen schalten ab. Mechanischer Schutz gegen Spatenhiebe (DAS war die Eingangsbefürchtung des TE!!!) ist damit allemal gewährleistet. Kann jeder bestätigen, der damit schon mal gearbeitet hat.

    Im Übrigen kenne ich niemanden, der seinen Rasen 2-Spaten-tief umgräbt (oder wird hier mit dem Kartoffelacker verwechselt??), selbst bei einer kompletten Neuanlage nicht.
     
  4. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    554
    Wenn, dann KG Rohr. Das gibt es allerdings nicht in klein. Aber Platz in Leerrohren kann man nie genug haben.
    Allerdings kostet das 100er KG-Rohr sicher auch nicht 83 Cent pro Meter.
     
  5. #24 Stromberger, 21.02.2020
    Stromberger

    Stromberger

    Dabei seit:
    10.02.2020
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    33
    Die Frage ob KG oder HT hatten wir schon, Es spricht nicht gegen einen Kabelschutz aus HT. Er will ja kein Wasser durchleiten und Erfahrungsberichte sagen sogar, dass nach Jahrzehnten im Außenbereich verlegtes HT-Rohr noch seinen guten Dienst getan hat, sogar wasserführend.
     
  6. #25 elektroblitzer, 22.02.2020
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.469
    Zustimmungen:
    90
    @Stromberger was Du hier verbreitest ist von Unkenntnis getrage.

    Grundsätzlih richtet sich die kabelverlegung nach VDE 0100-520.
    Schutzrohr darf nur dann als Kompensationsmassnahme benutzt werden, wenn die Verlegtiefe von 0,8 bzw. 0,6 m nicht eingehalten werden kann.
    Hierzu sind dann kabelschutzrohre zu verwenden, die aus PE-HD sind. Da gibt es viele Abmessungen und starre sowie flexible.
    Auch der Aufbau der Bettung der Schutzrohre ist in der VDE beschrieben.

    @Www Zum Baggger in Leitungsnähe wird immer noch ein S109 Zertifikat für den Maschinisten gefordert. Ansonsten zahlt die Betriebshaftpflicht nicht.

    @All eine Einmessung der Kabeltrassen ist Pflicht.
     
  7. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    554
    In meinem Garten lege ich Kabel wo ich will, und wie tief ich will und einmessen lass ich meine Gartenbeleuchtung garantiert nicht:D
     
    werner_1 und Stromberger gefällt das.
  8. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    535
    Auch du mein Freund buddelst da nur mit "S109" Zertifikat. Ansonsten: Baugefährdung!!!! Anzeige ist raus!
     
    leerbua gefällt das.
  9. #28 Stromberger, 24.02.2020
    Stromberger

    Stromberger

    Dabei seit:
    10.02.2020
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    33
    @elektroblitzer

    Du solltest einfach mal RICHTIG lesen und dann auch versuchern, zu VERSTEHEN, ehe Du anderen Usern "Unkenntnis" unterstellst.
    So schreibst Du selber: "Schutzrohr darf nur dann als Kompensationsmassnahme benutzt werden, wenn die Verlegtiefe von 0,8 bzw. 0,6 m nicht eingehalten werden kann.
    Hierzu sind dann kabelschutzrohre zu verwenden, die aus PE-HD sind"

    Ich schrieb oben: Verlegetiefe 0,40 cm UND Kabelschutz aus PE-Wasserleitung.
    Was ja genau DEINER angeblichen Anforderung entspricht bei geringerer Verlegetiefe als 0,60m.
    Also hast Du entweder nicht verstanden oder Dein eigener Beitrag ist von Unkenntnis geprägt. Was ist es also??
     
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    554
    Der ganze Satz ist besch.. "Schutzrohr darf nur dann verwendet werden"?. Wenn ich Schutzrohr verwenden will, dann verwende ich welches. Jeder vernünftige Mensch legt heute Leerrohr für die Zukunft. Von der Trafostation in unsere neue Halle liegen auch 5 oder 6 Leerrohre um da später evtl. mal Kabel einzuziehen.
     
  11. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    3.103
    Zustimmungen:
    521
    Nochmal, HT-Rohre (PE-Wasserleitung) haben im Erdreich nichts zu suchen. Punkt.
     
  12. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    554
    PE ist Polyethylen und das wird allgemein für Wasserrohr in der Erde benutzt. Ist das schrarze Zeug, praktisch unkaputtbar.
     
    Stromberger und Www gefällt das.
  13. #32 benni565, 24.02.2020
    benni565

    benni565

    Dabei seit:
    25.05.2019
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    42
    Wenn schon, ist es das GW 129/S129-Zertifikat.
    Gilt aber nur im gewerblichen Bereich.
    Auf eigenem Grund und Boden darfst Du privat ohne ein solches Zertifikat baggern, bis Du schwarz wirst. Notfalls mit dem 70-Tonnen-Bulldozer.
     
    Stromberger gefällt das.
  14. #33 eFuchsi, 24.02.2020
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    2.600
    Zustimmungen:
    877
    Prinzipiell spricht nichts gegen HT Rohr im Erdreich. Es ist Säure- und Laugenfest und wird sich auch im Erdreich nicht auflösen.
    Es ist allerdings elastischer, und kann durch den Erddruck verformt werden. Von daher sollte man HT zumindest nicht unter befahrbaren Flächen verlegen.

    KG hat auch stabilere Dichtungen, sodass Wasser und Schmutz weniger leicht eindringen kann. Weiters könnte man KG deswegen auch verkleben.
     
  15. #34 werner_1, 24.02.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.263
    Zustimmungen:
    1.341
    Ja und nicht nur für Wasser, auch für Abwasser (Druckentwässerung) und als LWL-Schutzrohr wird es verwendet. Ich habe hier letztens gesehen, dass zig Kilometer davon verbuddelt wurden.
     
  16. #35 elektroblitzer, 24.02.2020
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.469
    Zustimmungen:
    90
    @Schlawiner
    Es muss PE-HD Kabelschutzrohr sein. Wohl noch nie etwas von Biegeradien gehört!!?? Wasser fliesst um die Ecke.

    S129 Zertifikat immer bei Leitungstrassen, gewerblich oder nicht ist Egal. Ansonsten kann man Buddel wie man möchte.

    Hier hat niemand etwas von Verlegarten gehört. Rohr und Erdverlegung unterscheiden sich hier gewaltig.
     
    schUk0 gefällt das.
  17. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    554
    Wenn du das PE Wasserrohr enger gebogen bekommst, als Kabelbigeradius, dann kannst du auch in den Zirkus gehen und Eidenstangen verbiegen
     
    Stromberger und werner_1 gefällt das.
  18. #37 elektroblitzer, 24.02.2020
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.469
    Zustimmungen:
    90
    Du würdest wohl kaum eine Abnahme für eine solches Werk bekommen. Es gehören keine Elektrischen Leitungen /Kabel in ein Wasserrohr(Punkt).
     
  19. #38 werner_1, 24.02.2020
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    13.263
    Zustimmungen:
    1.341
    Ein NYY kannst du ungeschützt in die Erde legen. Wenn du jetzt noch ein Rohr drum machst - und sei es aus Pappe - hast du mehr getan als erforderlich (Punkt)
     
    Stromberger und ego1 gefällt das.
  20. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    554
    Dummes Gewäsch
     
    Stromberger gefällt das.
  21. #40 Stromberger, 24.02.2020
    Stromberger

    Stromberger

    Dabei seit:
    10.02.2020
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    33
    Sag ich ja.
    Ist aber wohl offensichtlich für einige zu schwer zum Verstehen.
    Das ist anscheinend dieselbe Fraktion, die erst einmal Richtlinien, Normen , Gesetzestexte und Sachverständige bemüht, ehe sie einen Nagel in die Wand schlagen (sorry, Drahstift natürlich!) und es dann trotzdem falsch machen und sich die Daumen bläuen.
     
Thema:

Kabelschutzrohr Erdverlegung

Die Seite wird geladen...

Kabelschutzrohr Erdverlegung - Ähnliche Themen

  1. Messung Blitzschutz nach Erweiterung von Kabelschutzrohr

    Messung Blitzschutz nach Erweiterung von Kabelschutzrohr: hallo Auf dem Dach eines Hochhauses sind zur Zeit zwei Kabelschutzrohren aus Aluminium vorhanden. Diese sind in den Blitzschutz miteinbezogen....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden