Mittelschutz im Hauptverteiler/Zählerkasten

Diskutiere Mittelschutz im Hauptverteiler/Zählerkasten im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hier erst mal meine Gegebenheiten: Neue Aufdach-PV-Anlage knapp 10 kWp, 2 MPPs wegen O/W, kein Äußerer Blitzschutz,...

  1. krebs8

    krebs8

    Dabei seit:
    08.12.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hier erst mal meine Gegebenheiten:

    Neue Aufdach-PV-Anlage knapp 10 kWp, 2 MPPs wegen O/W, kein Äußerer Blitzschutz, Erdung/Funktionspotentialausgleich war nur außen entlang möglich (zur Fundamenterder-Anschlußfahne), Wechselrichter Fronius 7.0-3-M, Daten-/Sensorleitungen gibt es keine (Ertragsüberwachung per Wlan an Router). Siehe auch anliegende Zeichnung.

    Offizielle Fronius-Bestätigung: Passiver Überspannungsschutz nach EN 62109-1, auf AC-Seite Typ 3, auf DC-Seite Typ 2, aus Herstellersicht ist es ausdrücklich erlaubt, auf externe Überspannungsbegrenzer bei AC und DC zu verzichten.

    Fronius-Aussagen per Mail: Überspannungsschutz aber nicht zertifiziert, da nicht auswechselbar. Besteht aus Varistor und Gasableiter, der DC-seitig mit einem Typ 2 vergleichbar ist.

    Der WR ist nur 3m Kabellänge vom Zählerkasten entfernt. Dort wollte ich einen Mittelschutz (SPD Typ 2) einbauen lassen.

    Meine Fragen hierzu:
    A. Wird der Mittelschutz im Zählerkasten zwischen Zähler und FI eingebaut ?
    B. Von der HES geht Cu 16mm² zum HAK und Cu 10mm² zur HV im Zählerschrank und zur UV im EG. Reicht es dann, daß der Mittelschutz keine eigene Cu-Leitung zur HES hat, sondern an PE in der HV angeschlossen wird ?
    C. Als Mittelschutz z.B. DEHNguard 952 406 (mit FM-Kontakt) oder reicht 952 401 ?
    D. Wofür ist der FM-Kontakt beim 952 406 gedacht ?
    E. Stimmt das so: Ein Kombiableiter Typ 1+2 oder gar 1+2+3 macht bei fehlenden Äußerdem Blitzschutz keinen Sinn, da bei direktem Blitzeinschag ins Haus/in den Generator auch der Typ 1 nicht ausreicht und für die indirekten Überspannungen ein reiner Typ 2 ausreicht und günstiger ist ?
    F. Gibt es auch ÜSG Typ 2+3 für die Hutschiene und sind die sinnvoll ?
    G. Der alte Ferraris-Zähler muß vom Bayernwerk noch gegen einen Zweirichtungszähler getauscht werden. Vom Zähler geht es bei uns über eine Klemme weiter zum FI im Zählerschrank=Verteilschrank für das KG, und es geht hoch ins EG zum FI in der UV für das EG und DG. Um nur 1 SPD im Zählerkasten einbauen zu müssen (und kein zweites in der UV im EG), ist es dann erlaubt, die Installation so wie auf der Zeichung in rot eingetragen durchzuführen ? Siehe dort die diesbezüglichen Fragen 1 und 4.

    Danke.
    http://www.fotos-hochladen.net/uploads/ ... 5xm6ev.jpg
     
  2. Anzeige

  3. #2 Fentanyl, 09.12.2015
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Evtl. sowohl als auch, je nachdem, von welcher Seite der Schutz erfolgen soll. Auf jeden Fall muss die Überspannung VOR dem FI abgeleitet werden. Wenn man also vor Netz-Überspannung schützen will, dann vor dem FI - wenn es darum geht, Überspannungen der PV-Anlage abzufangen, nach dem FI. Allerdings würde man das anders machen: der Schutz gegen eindringende Überspannungen hat VOR dem Wechselrichter zu erfolgen!

    Ja, das reicht. Für einen Grobschutz sind nach neuer Norm aber 16mm² Cu (am besten eindrähtig) erforderlich!

    Kommt darauf an, ob du einen Meldekontakt benötigst, siehe unten

    Um einen defekten Varistor extern zu signalisieren. Es handelt sich dabei um einen potentialfreien Umschaltkontakt. So kann man den Ableiter in ein Gebäudekontrollsystem einbinden oder z.B. ganz simpel irgendwo eine Kontrollleuchte damit schalten.

    ein Kombiableiter 1+2+3 macht generell keinen Sinn! Ein Typ 1+2 macht prinzipiell auch bei fehlendem äußeren Blitzschutz Sinn. Natürlich kann ein Typ 1 bei direktem Eindringen von Blitzstrom in eine Energieversorgungsleitung diesen Blitzstrom ausgleichen! Typ 2 im Verteiler und Typ 3 vor den Geräten ist die Minimallösung und nicht immer ausreichend. Ich müsste jetzt die genauen Gegebenheiten bei dir kennen, um mehr dazu sagen zu können.

    Normalerweise macht ein Typ 2+3-Kombiableiter keinen Sinn, da nicht ausreichend energetisch entkoppelt. Typ 3 gibt es auch für die Hutschiene. Macht aber auch keinen Sinn, wenn der direkt nach einem Typ 2 kommt (zumindest nicht ohne Maßnahmen zur gerechten energetischen Koordination).

    Deine Bilddatei funktioniert, zumindest bei mir, nicht, so dass ich dir eine antwort darauf schuldig bleiben muss!

    MfG, Fenta
     
  4. #3 Octavian1977, 09.12.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.821
    Zustimmungen:
    613
    Die Frage ist was Du vor wem schützen willst.
    Den FU vor Überspannungen aus dem Netz, oder das Netz vor Überspannungen durch einen defekten FU, oder Das Netz vor Überspannungseinkopplungen durch die Solaranlage.

    Wenn Du Deine Anlage vor außen schützen willst müssen auch die Leitungen von der Solaranlage direkt an der Eintrittsstelle ins Haus einen Schutz erhalten.
     
  5. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.761
    Zustimmungen:
    402
    Woran das wohl liegen mag, dass ausgerechnet bei einem "Moderator" die Bilddatei nicht funktioniert ?

    :roll:

    P.

    .
     
  6. krebs8

    krebs8

    Dabei seit:
    08.12.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antworten !

    Die neue PV-Anlage habe ich der Vollständigkeit genannt, auch davor schon wollte ich und will nun endlich meine Elektroinstallation vor Überspannungen aus dem Stromnetz schützen.

    Da immer mal von Problemen mit dem VNB bei Einbau vor dem Zähler die Rede ist, wollte ich es hinter dem Zähler einbauen lassen und nur wissen, ob dann zw. Zähler u. FI richtig ist. Das wäre dann ja so ok.

    Der genannte DEHNguard 952 401 (den FM-Kontakt des 406 brauche ich eigentlich nicht), ist wohl nur ein Typ 2 ? Fand ich mit ca. 200€ preislich ok.
    Bei fehlendem Äußeren Blitzschutz spricht Dehn nämlich nur vom Typ 2, daher meine Vermutung, daß Typ 1 in dem Fall wenig nützt.
    Ein besonderes Risiko für direkten Blitzeinschlag gibt es für unserer Haus (Wohnsiedlung) m.E. nicht. Soll ich dennoch einen Typ 1+2 einbauen lassen ? Gibt es auch was Günstigeres, was auch noch etwas taugt ?
    Das hier habe ich z.B. gefunden, falls es überhaupt paßt: http://www.ebay.de/itm/Uberspannungssch ... rmvSB=true
    Welche "genauen Gegebenheiten" mußt Du wissen, um dazu etwas sagen zu können ?

    Typ 3 werde ich dann besser direkt vor wichtigen Geräten mit einer Überspannungssteckdose(nleiste) realisieren.

    Der Link geht bei mir immer noch einwandfrei. Die Zeichnung habe ich aber mal eingefügt.
    Da sind auch noch 2 Fragen drin. :)


    [​IMG]
     
  7. #6 Octavian1977, 09.12.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.821
    Zustimmungen:
    613
    Da sind wir dann schon mal weiter.
    Also ein Überspannungsschutz für die Gesamte Anlage.
    Da wirst Du mit einem Einzelnen Ableiter zwar Geld ausgeben aber keinen Schutz erreichen.

    Zunächst erst mal mußt Du ALLE Leitungen und Kabel die aus dem Gebäude heraustreten mit Überspannungsableitern versehen, und zwar direkt am Eintritt in das Gebäude.
    Also benötigst Du schon mal einen für die Solaranlage, dort wo die Leitungen eintreten.
    Dann einen direkt am HAK. Nach dem Zähler ist es zu spät.
    Hierfür gibt es zugelassene Ableitertypen.
    Anschluß der Gartenlaube? Gartenbeleuchtung? noch ein Ableiter.

    lese Dir mal den Blitzplaner von Dehn durch, das Thema ist nicht damit erledigt einfach irgendwo etwas hin zu setzen, das ganze Konzept muß stimmig sein, sonst ist das Ganze fast wirkungslos.

    Das Konzept besteht immer aus den Ableitern Typ 1, und 2 zum Schutz der Anlage
    Typ 3 dann in Nähe von schützenswerten Geräten zu deren Schutz.
    So grob geschätzt bist Du für Material 1.000€ los
     
  8. krebs8

    krebs8

    Dabei seit:
    08.12.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Bzgl. Stromnetz:
    Angenommen, der VNB macht Probleme beim Einbau am HAK (soll ja immer wieder vorkommen),
    - dann baut man beim Stromnetz statt einen Ableiter Typ 2 besser einen Kombiableiter Typ 1+2 und zwar zw. Zähler und FI ein ?
    - Dabei ist der DEHNguard 952 401 ist aber nur ein Typ 2 und kein / nicht der richtige Kombiableiter ?
    - Welchen günstigen Kombiableiter Typ 1+2 könnnte man denn z.B. nehmen ?
    - Wie lauten die Antworten auf die Fragen G 1, G 4a und G 4b ?

    Bzgl. Eintritt der der DC-Leitungen ins Haus:
    Zusätzlich zu dem im WR eingebauten Schutz Typ 2 ist ein weiteres ÜSG nur nötig, wenn der WR nicht weiter als 10 m vom PV-Generator entfernt ist.

    Außenbeleuchtung gibt es nur in Form von Lampen direkt an der Hauswand (Haustür, ...).

    Offen wären noch Telefon und Breitband. Was ist, wenn man ein ÜSG nur fürs Stromnetz, aber für diese beiden keine ÜSGs setzt ? Zumindest besser als nichts ? (Für die Fälle, wo eine Überspannung nur übers Stromnetz kommt)
     
  9. #8 Octavian1977, 09.12.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.821
    Zustimmungen:
    613
    Der VNB hat keine Probleme zu machen bei der Normgerechten Installation einer elektrischen Anlage.

    Abgesehen davon warum sollte der VNB davon berhaupt erfahren?
    Du läßt durch einen konzessionierten Fachbetrieb das Teil da installieren und Plombieren wo es hingehört und fertig.
    Es gibt keine Pflicht so etwas genehmigen zu lassen.

    je weiter der Ableiter von der Eintrittsstelle entfernt sitzt
    , um so wirkungsloser wird er, da die Überspannung mehr und mehr Möglichkeiten erhält sich auf andere leitfähige Teile zu induzieren und sich schadhaft auszubreiten.
    Im Endeffekt sollte der VNB dankbar sein, daß Du so etwas einbaust. Schließlich muß er bei Überspannungsschäden haften, wenn diese aus dem öffentlichen Netz kommen.
     
  10. krebs8

    krebs8

    Dabei seit:
    08.12.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Danke, aber beantwortet leider nicht meine Fragen.
    Egal, ob der VNB (der auch in Kürze den Zweirichtingszähler setzt und da evtl. auch was davon sieht) etwas dagegen hat oder ob ich den Schutz einfach nach dem Zähler einbauen lassen will.
     
  11. #10 Octavian1977, 10.12.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.821
    Zustimmungen:
    613
  12. krebs8

    krebs8

    Dabei seit:
    08.12.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Darin hatte ich ja schon vorab versucht, das für mich relevante zu finden. Habe es nochmal gelesen.
    Auf S. 372 sind eben die ÜSGs für PV-Anlagen ohne Äußeren Blitzschutz eingezeichnet und auf S. 374 formuliert.

    Und dort ist beschrieben, was Deinen Aussgen (z.T.) m.E. widerspricht ? (ich habe ein TN-S-Netz)
    a. Es ist kein Typ 1 eingebaut (siehe Zeichnung, "Ein Schutz wird mittels SPDs Typ 2 erreicht." und "Ist kein äußerer Blitzschutz vorhanden und ist laut Risikoanalyse nach DIN EN 62305-2 nicht gefordert, so wird in DIN EN 62305-3, Beiblatt 5, zum Schutz von PV-Anlagen ein Überspannungsschutzgerät vom Typ 2 gegen induktive und leitungsgebundene Störimpulse für die DC- und die AC-Seite beschrieben.")
    b. Der von mir schon genannte Typ 2 (406) von Dehn wird nach dem Zähler eingebaut.

    Heißt für mich zusammengefaßt eigentlich:
    - Typ 2 zw. Zähler und FI
    - Nichts mehr zw. WR und PV-Generator, wenn <10m und im WR ein Typ 2 eingebaut ist
    - Nichts mehr zw. WR und Zähler, wenn <10m
    - Nichts zw. WR und Router, da nur Wlan
    - ÜSGs für Eintritt Telefon und Breitband (hier nicht eingezeichnet)

    Verstehe ich das falsch ? Hört sich anders an als bei Dir. Was "stimmt" nun ?
     
  13. #12 Octavian1977, 10.12.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.821
    Zustimmungen:
    613
    Da steht "zum Schutz von PV Anlagen"
    Du willst aber ja auch Deine elektrische Anlage vor der PV Anlage schützen bzw. Überspannungen die jene auffängt.

    Es gilt nun zu überlegen ob man die PV Anlage als Außerhalb des Hauses definiert oder nicht.

    Das ist hierbei nicht ganz so einfach, da es ja keinen äußeren Blitzschutz gibt. Mit äußerem Blitzschutz geht es immer um Anlagen innerhalb des geschützten Bereiches und Anlagen außerhalb.

    Auf jeden Fall benötigst Du einen TYP 1 direkt am Eintritt der Versorgungsleitung vom VNB.
    Vergiss auch nicht die Ableiter für Telefonleitung, Kabelanschluß oder ähnliches.
     
  14. krebs8

    krebs8

    Dabei seit:
    08.12.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ich will meine elektrischen Geräte
    - vor Überspannungen aus dem Stromversorgungsnetz (und evtl. dem Telefon- und Breitband-Netz) und
    - vor induktiver Einkopplung in die PV-Anlage durch naheinschlagende Blitze
    schützen.

    Also würde bei mir z.B. folgendes genügen ?

    - Kombiableiter Typ 1+2 am HAK (plus Typ 3 an den Endgeräten)
    - DehnGuard 952 401 (o.ä.) zw. Zähler und FI.
    - ÜSGs für Telefon und Breitband (Kabelfernsehen)

    Kannst Du mir für die 3 Fälle konkrete günstige Produkte (bzw. beim Dehn 401 eine Alternative) nennen ?

    Geht der Einbauort für den Dehn 401 (oder das vergleichbare ÜSG) so wie auf meiner Zeichnung (Pos 4b und 5) gedacht ?
    Oder ist der wegen dem 1+2 am HAK gar hinfällig ?
     
  15. krebs8

    krebs8

    Dabei seit:
    08.12.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Könnte jemand auf meinen letzten Beitrag noch antworten ?
    (Ich wollte Teile noch vor Weihnachten bestellen lassen)
     
  16. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.584
    Zustimmungen:
    140
    Blitzschutzanlage vorhanden? -> Nein
    Freileitungsanschluss über Dachständer vorhanden? -> ???
    Antenne über Dach vorhanden? -> ???
    Freileitung/Antenne bei benachbartem Gebäude vorhanden? -> ???
    Netzform TN-S -> Sicher? Nicht TN-C-S? Wenn ja: Wo getrennt?
    Schutzpotentialausgleich über Haupterdungsschiene vollständig?
    Die UV im Haus ist wie lang (Leitung) von der HV im Zählerschrank (so ich verstanden habe?) entfernt?
    Die PV-Anlage ist direkt geerdet worden mit Außenableitung?
    Aufbau des unteren Anschlussraums im Zählerfeld? Tragschiene? Sammelschiene? 4-/5-polig?
     
  17. krebs8

    krebs8

    Dabei seit:
    08.12.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Blitzschutzanlage vorhanden? -> Nein
    Freileitungsanschluss über Dachständer vorhanden? -> Nein
    Antenne über Dach vorhanden? -> Nein
    Freileitung/Antenne bei benachbartem Gebäude vorhanden? -> Nein/Im geschützten Bereich
    Netzform TN-S -> Auf Nachfrage beim Bayernwerk vor 1 Jahr, ich hoffe, ich habe das richtig verstanden: Seitens eon kommt TN-C an, von HAK bis zum Zählerschrank ist es TN-C-S (weil nur ein blaues Kabel für N und keine zwei Kabel für N & PE vom HAK zum Zählerschrank weiterführen) und danach erst wird aufgeteilt in N und PE, also TN-S in der Hausverteilung. Siehe Foto.
    Schutzpotentialausgleich über Haupterdungsschiene vollständig? -> Was ist damit gemeint ? (Sat-Antenne, Telefon und BK wird noch angeschlossen)
    Die UV im Haus ist wie lang (Leitung) von der HV im Zählerschrank (so ich verstanden habe?) entfernt? -> UV im EG direkt über HV im KG, also ca. 2-3m.
    Die PV-Anlage ist direkt geerdet worden mit Außenableitung? -> Ja, an Anschlußfahne zum Fundamenterder.
    Aufbau des unteren Anschlussraums im Zählerfeld? Tragschiene? Sammelschiene? 4-/5-polig? -> Das sagt mir leider wenig, könnte ein Foto einstellen (wovon?).
    [​IMG]
     
  18. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.584
    Zustimmungen:
    140
    Demnach ist ein Kombiableiter Typ 1 vor dem Zähler obligatorisch und ein Überspannungsableiter Typ 2 nach dem Zähler ausreichend. Wenn die Auftrennung des PEN deiner TN-C-S-Installation vor dem Zähler erfolgt, wäre hierfür der Dehn Dehnguard modular DG M TNS 275 zu empfehlen.

    Empfindliche elektronische Geräte benötigen einen Überspannungsableiter Typ 3 möglichst nahe am Gerät. Ein weiterer Typ 2-Ableiter in der UV des OG ist nicht notwendig bei der kurzen Leitungsstrecke des Abgangs aus der HV.

    Für Telekommunikation, Breitbandkabel und Antenne sind natürlich auch Ableiter notwendig.

    Hinweis: Dies gilt immer nur, soweit aus den Angaben ersichtlich und kann keine fachplanung ersetzen. Ein Einbau des ÜSA im oberen Anschlussraum des Zählerplatzes ist i.a.R. nicht statthaft, diese muss als erstes Element (aus Sicht der Versorgungsleitung) im Verteilerfeld erfolgen. Erforderliche Absicherung & dazugehörige Mindestquerschnitte sind der Montageanleitung zu entnehmen.
     
  19. krebs8

    krebs8

    Dabei seit:
    08.12.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Danke.

    "Kombiableiter Typ 1 vor dem Zähler":
    - Heißt Kombi nicht 1+2 ?
    - Kannst Du mir hier ein Beispiel-Modell nennen ?

    "Überspannungsableiter Typ 2 nach dem Zähler":
    - erfolgt nach dem Bild bei mir denn nun die Auftrennung des PEN der TN-C-S-Installation vor dem Zähler ?
    - Dehn Dehnguard modular DG M TNS 275 ist m.E. der 952 400. Geht auch der 952 401 ? Was ist der Unterschied CI und ist der wichtig/gut ?

    "Ableiter für Telekommunikation, Breitbandkabel und Antenne":
    - Hat Dehn hier auch Modelle ?

    "ÜSA als erstes Element im Verteilerfeld":
    - Ist das Verteilerfeld unterhalb des Zählers )da wo keine Hutschienen sichtbar sind) ?
     
  20. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.584
    Zustimmungen:
    140
    Ersetze "obligatorisch" mit "optional" oder "nicht obligatorisch" - Das war ein Schreibfehler.

    Ja, ein Kombiableiter erfüllt auch Typ 2 und u.U. auch Typ 3 - aber insbesondere die Anforderungen an Typ 3 nur an nah verbaute Geräte. Die Thematik ist komplexer als man sie hier in einem Beitrag erklären könnte.

    Das CI kennzeichnet Modelle mit integrierter Vorsicherung, diese sind notwendig, wenn die Anlagen Vorsicherung zu groß für den Ableiter ist und eine Zwischensicherung vor dem Ableiter nicht installierbar oder gewollt ist. Der DG M TNS 275 kann ohne weitere Sicherungen in Anlagen bis 3x125A installiert werden - deine Hausanschlussicherung hat nur 63A, daher benötigst du kein CI Modell, was ich mir dann aufgrund des Preises auch schenken würde - es bringt Dir in deiner Anlage nichts.

    Ja, Dehn hat das wohl umfangreichste Sortiment in diesem Bereich ...

    Zu deinen ganzen Verständnisproblemen: Stelle ein Bild deines Zählerplatzes und Verteilers ein oder befrage die Elektrofachkraft, die es verbauen und dafür haften soll ... Die auf dem Foto dargestellte Leitung vom Hausanschlusskasten ist jedenfalls TN-C. Und im Zählerfeld befindet sich niemals der Verteiler - Daneben oder in einem eigenen Gehäuse schon eher ...
     
  21. krebs8

    krebs8

    Dabei seit:
    08.12.2015
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Okay. Ein paar Fragen sind noch offen:

    Kombiableiter Typ 1 vor dem Zähler":
    - Kannst Du mir hier ein Beispiel-Modell nennen ?

    "Ableiter für Telekommunikation, Breitbandkabel und Antenne":
    - Ich meinte kannst Du mir Dehn-Modelle nennen ? Oder ist da zu vielfältig ?

    "Überspannungsableiter Typ 2 nach dem Zähler":
    - also ist bei mir nun die Auftrennung des PEN der TN-C-S-Installation vor dem Zähler Fakt ?

    "ÜSA als erstes Element im Verteilerfeld":
    - siehe Fotos

    Und nochmal zu meiner Zeichnung: Wie kann man 4a, 4b und 5 beantworten ?

    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]
     
Thema:

Mittelschutz im Hauptverteiler/Zählerkasten

Die Seite wird geladen...

Mittelschutz im Hauptverteiler/Zählerkasten - Ähnliche Themen

  1. Erneuerung des Hausanschlusskastens/Hauptverteilung

    Erneuerung des Hausanschlusskastens/Hauptverteilung: Wir haben ein ca. 40 Jahre altes Haus, der Hausanschluss der Stadtwerke geht erst in einen plombierten, undurchsichtigen Kasten mit 3 NH...
  2. Zählerkasten Komplett "Modernisieren"

    Zählerkasten Komplett "Modernisieren": Hallo Ich habe ein Haus gekauft mit einer noch sehr alten Verteilung. Jetzt kommt eine neue Küche und zusätzliche E Geräte die ich...
  3. Anbindung eines Synchrongenerator zur Hauptverteilung

    Anbindung eines Synchrongenerator zur Hauptverteilung: Guten Abend, ich hab da ein Problem zum Thema Leitungsauslegung welches mich bereits seid längerer Zeit verfolgt. Die Leitung soll eine...
  4. zuleitung vom zählerkasten

    zuleitung vom zählerkasten: Moin Leute ich hab folgendes Problem. Und zwar möchte ich vom Stomzähler ein kabel zu einem zusätzlichen Sicherungskasten(soll mehr oder weniger...
  5. Sicherungskasten, Zählerkasten, Verteiler Abdeckungen kaufen nur wo

    Sicherungskasten, Zählerkasten, Verteiler Abdeckungen kaufen nur wo: Hi, ich habe einen Hausanschlussverteiler , wo der Zähler und meine Sicherungen untergebracht sind. Dieser wurde von mir 2000 zum Glück sehr...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden