Problem mit Alten und neuen Leitungen - es blitzt und knallt nur noch

Diskutiere Problem mit Alten und neuen Leitungen - es blitzt und knallt nur noch im Forum Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Hallo alle zusammen. Mir ist bewusst dass gerade für ungeübte wie mich es sehr gefährlich, unratsam und nicht erlaubt ist. Dennoch stieß ich...
  • Ersteller lukasplaewe1408
  • Erstellt am
L

lukasplaewe1408

Beiträge
4
Hallo alle zusammen.

Mir ist bewusst dass gerade für ungeübte wie mich es sehr gefährlich, unratsam und nicht erlaubt ist.

Dennoch stieß ich heute beim anschließen einer Lampe auf das Problem, dass ich ungewohnt eine schwarze, eine Braune und eine orangene Leitung vor mir hatte.
Um rauszufinden, welches nun die Phase ist habe ich den zugehören Lichtschalter (nur für die eine Lampe zuständig) geöffnet.
Da flog mir trotz wirklich vorsichtigem abnehmens eine Menge Putz entgegen, ein loses grün -gelbes, und auf ein Kabelsalat bestehend aus alten (lüsterklemmen), wo 3 und 4 Drähte pro Loch eingequetscht wurden.
In die Dose von dem Lichtschalter führt außerdem noch ein Kabel nach draussen in den Hausflur an ebenfalls ein Lichtschalter, sowie eine normal colorierte Leitung (grün/gelb, braun, blau) sowie eine Zuleitung nach oben zu einer Abzweigdose. Außerdem kommen von unten zwei wo noch mit dem alten Farben Schwarz, rot und grau gearbeitet wird. Drei Drähte lagen abisoliert lose in der Dose. Dazu von unten kommen zwei Leitung, mit jeweils einem blauen einem grünen und einem schwarzen Kabel wobei der schwarze draht von oben nach unten durch geht. Ebenso ein grauer Draht.

Von der Abzweigdose geht eine leitung mit schwarz, lilanem und rotem Draht an, die eigentlich zur Lampe führen müsste, sowieso die Zuleitung von unserem Sicherungskasten.

Mittlerweile ist mir natürlich bewusst wie dumm ich mich da rein geritten haha aber vielleicht wäre ja jemand hier so nett mir trotzdem ausnahmsweise paar Tipps zu geben
Hab auch Mal ein paar Bilder eingefügt. Ich will jetzt auch nicht dass mir Jemand jetzt schritt für schritt erklärt wo welches Kabel hin kommt, aber wie ich das mit diesen ganzen unterschiedlichen Farben zu verstehen hab (ja korrespondierende) aber hab alle möglichen Kombinationen probiert, zu erst in der Abzweigdose oben, wo anfangs das violette mit dem grauen Draht verbunden war und sonst normal rot-rot schwarz -schwarz aber beim wieder anschließen blitzt es nur und einmal hat das sogar richtig geknallt, weil ich höchstwahrscheinlich falsch verdrahtet habe. In gesamten Haus flog dann der fi Schalter raus.
Ich wäre unnormal dankbar wenn jemand vielleicht Anhaltspunkte für mich hätte wie ich weiter komme weil ich komme mir noch durcheinander und hab auch den Ehrgeiz selbst nachzudenken aber ich steh momentan echt auf dem schlauch.
Vielleicht Tipps wo ich anfangen kann oder einen klitzekleinen Ansatz für mich der mein Kopf wieder in die Spur bringt oder so wäre ich sehr froh drüber auch wenn es ohne Zweifel meine Schuld ist wenn durch mein "Elektriker lernen wollen" ich oder jemand anderes zu schaden kommt.


Hoffe ist nicht zu viel Text ich hab noch ein paar Bilder angefügt, hoffe man erkennt was


Schönen abend wünsche ich jedem Menschen
Lukas
 

Anhänge

  • IMG_20240222_165618.jpg
    IMG_20240222_165618.jpg
    304,4 KB · Aufrufe: 58
  • IMG_20240222_165529.jpg
    IMG_20240222_165529.jpg
    250,7 KB · Aufrufe: 60
  • IMG_20240222_165525.jpg
    IMG_20240222_165525.jpg
    228,7 KB · Aufrufe: 63
  • IMG_20240222_165502.jpg
    IMG_20240222_165502.jpg
    318,3 KB · Aufrufe: 57
  • IMG_20240222_165459.jpg
    IMG_20240222_165459.jpg
    206,4 KB · Aufrufe: 58
Da sieht man es wieder: Laien sollen von Elektroanlagen lieber die Finger davon lassen.
Den alten Krempel bekommt auch ein Fachmann nicht wieder in die Gänge da alles zusammengebastelt wurde.
 
einfache Antwort: Fachbetrieb beauftragen. Da ist eine Holzdecke und hinter jedem Draht können 3680 Watt (5 PS) Leistung stecken
 
Den alten Krempel bekommt auch ein Fachmann nicht wieder in die Gänge da alles zusammengebastelt wurde.
Hinbekommen zum Ursprungszustand tut das ein Fachmann wahrscheinlich schon wieder, wenn er sich ein wenig im Altbau auskennt. Die Frage ist nur, in wie weit das überhaupt einer Norm entsprochen hat und damit betrieben werden durfte.
 
Das denke ich mir auch.
Ja bin auch definitiv ein Laie aber ich hab da Spass dran sagen wir mal so an der Herausforderung
Gucke Mal ob ich von der Zuleitung vom Verteiler statt einer zwei oder drei Abzweigungen mache, es wurde von der einen abzweigbox nämlich mindestens 4 Stromkreise angesteuert, also zumindest geht der Strom in mehreren Räumen inklusive hausflur nicht mehr
Hätte mich von Anfang an nicht so überschätzen soll und vllt mal Hirn Anschten sollen
 
Ja das sind so Dinge die man lieber im voraus merkt als ich Nachhinein
 
Die Frage ist nur, in wie weit das überhaupt einer Norm entsprochen hat und damit betrieben werden durfte.
Du darfst auch nicht bei Rot über eine Straße gehen.
Das sollte für eine Fachkraft kein Thema sein., mit ein bisschen Zeit, das wieder in einen sicheren Zustand zu bekommen.
 
Vor allem hättest du nicht alle Verbindungen trennen sollen.
Und wenn, ganz genau aufzeichnen, wie es geschaltet war und dann die Schaltung entsprechend analysieren.
 
Mittlerweile ist mir natürlich bewusst wie dumm ich mich da rein geritten haha aber vielleicht wäre ja jemand hier so nett mir trotzdem ausnahmsweise paar Tipps zu geben
Zuallerest mal die Frage, über was für Mess- und Prüfmittel du verfügst? Dann muß man sich bewußt werden, dass alle Farben erst mal absolut nichts zu sagen haben. Zwar sollen grün-gelb der Schutzleiter oder falls noch vorhanden, der PEN sein, aber auch das ist nicht sicher. Man fängt am Verteilerkasten an, wo der betreffende Stromkreis abgesichert ist und ermittelt erst mal die richtige Leitung. Dann bekommt man heraus, wie viele Adern sie hat und welche Ader der oder die Außenleiter sind (Sicherungsausgang), welche der Neutralleiter und Schutzleiter (entprechende Schiene) oder möglicherweise der PEN ist. Diese Leitung muß an irgendeiner Verteiler- oder Schalterdose ankommen. Das ist zu überprüfen. Die Adern sollten dort noch die gleiche Farbe haben und alles andere muß stromlos sein, wenn diese Ader aufgetrennt ist. Jetzt muß man herausbekommen, welche Leitung zu welcher weiteren Dose oder Anschluss gehen und so arbeitet man sich vor. Wichtig, immer wieder prüfen und was man herausbekommen hat, dokumentieren, so dass es nachvollziehbar ist.
 
Du darfst auch nicht bei Rot über eine Straße gehen.
Das sollte für eine Fachkraft kein Thema sein., mit ein bisschen Zeit, das wieder in einen sicheren Zustand zu bekommen.
Jein. Wenn alle Adern vorhanden sind, die dafür notwendig sind, dann schon. Wenn irgendwie getrickst wurde, dann möglicherweise nicht.

Wobei ich die Farbwahl mit der grünen Ader auch unglücklich finde. Aber möglicherweise oder wahrscheinlich wurden diese noch eingezogen, bevor der Schutzleiter auf gelb-grün normiert wurde oder es waren noch Restbestände.
 
Also dass das mit clever und sinnvoll so viel zu tun hatte weiss ich selbst aber bin einfach immer so von mir selbst überzeugt und hab dann den Salat Mal gucken Versuche Mal gleich die alten Leitungen komplett zu entfernen, also die betroffenen zumindest und dann neue einzuziehen
Hoffe nur das der fi Schalter auch den Strom aufhält
 
Also dass das mit clever und sinnvoll so viel zu tun hatte weiss ich selbst aber bin einfach immer so von mir selbst überzeugt und hab dann den Salat Mal gucken Versuche Mal gleich die alten Leitungen komplett zu entfernen, also die betroffenen zumindest und dann neue einzuziehen
Hoffe nur das der fi Schalter auch den Strom aufhält
Hoffen ist bei Strom immer gut.

Leider ist es messtechnisch schwer nachzuweisen, ob der Strom aufgehalten wurde oder nicht.

Ich wünsche dir viel Glück bei dieser heiklen Mission.
 
haha !
Wenn das ein Fachmann sieht, rennt er ganz schnell weg.
Festpreis unmöglich zu bestimmen.
Wer soll das Risiko auf sich nehmen, das nachher alles richtig ist?
Nee, das Scheuen die Firmen wie der Teufel das Weihwasser.

Also man macht die Verteilung spannungsfrei.
Klemmt einen Sicherungsabgang ab und verfolgt dann mit einem Leitungsucher:cool: den Verlauf dieser Leitung.
Dabei kommen (hoffentlich) alle Abzweigdosen, Klemm- oder Verteilungstellen im Putz, in der Decke, in Einbauschränken ect.
zum Vorschein.
Die Sicherungen und die Dosen nummerieren, damit eine eindeutige Zuordnung möglich ist und man nicht in den Tuk kommt. worst case :mad:
Jede Dose auf ein Blatt aufmalen, so etwa in der Art (gr = yegr)
1708686127822.png
Alle Lüsterklemmen müssen raus. Sonst kannst du gleich die Feuerwehr anrufen.
Alle Klemmen entfernen !Nachdem man das aufegmalt hat! Das muss stimmen. Es gibt sonst keine Rettung.
Durch versuchsweises Kurzschliesen der aktuellen Phase im SI-Kasten kann man jetzt messen welche Ecke
hier die Zuleitung ist. Achtung es können noch andere Dosen davor liegen. Daher am besten immer von der Verteilung weg arbeiten. Hier scheint es so, als ob "oben" die Zuleitung in alten Farbe ist. Messen ! wenn das so ist "Zuleitung von UV"
auf das Blatt neben "oben" schreiben
und so weiter und so weiter .
"unten" könnte ein Schalter sein wg dem losen gegr

"links unten und rechts gehen verm. zu 2 Lampen, wobei in der Leitung "rechts" noch ein Dose sein muss.
Denn die Leitung hat 2 schwarze, eine Dauerphase, der andere ist vermutlich der Lampendraht ????

Das "lila" ist mit ziemlicher Sicherheit ein verblichenes Grau.

In Altbauten kann Alles möglich sein!
z.B. Rot als Phase
N geht über ein Wasser oder Heizungsrohr und im Keller ist das mit der N Schiene der Verteilung verbunden.
Klemmstellen im Putz (wenn Ihr Glück habt, ist da Isolierband oder Papier drum, eg.: Zigarettenschachtel.
Gummileitung in der Wand.
Metallene Schutzrohre, die unter Spannung stehen.
Eben solche, die als Leiter missbraucht wurden.
Dto die Metallhülle in NYRUZY oder Bleikabeln
(jetzt sagt nicht, das es in Häusern keine Bleikabel gibt. Die Notlage nach dem Krieg hat dazu geführt das sich die Jungs in den Industrieruinen "bedient" haben)
Hab ich alles schon gesehen.
Also vorsicht ! Lieber 3 mal messen, als einen Gewicht zu bekommen!

Wenn man Alles aufgemalt hat, kann man das wieder sinnvoll zusammenklemmen.
Bitte mit Wagos
Bitte die Anleitung dazu vorher lesen.

! Bis 20 A zugelassen. Alte einphasige Herdanschlüsse können falsch mit mehr als 20A abgesichert sein. !

Viel Spaß bei der Ahnenforschung
 

Anhänge

  • WAGO_221-413de.pdf
    813,8 KB · Aufrufe: 8
@Klotzkopf, ich habe deinen Beitrag nicht ganz gelesen, aber es reichte mir, um zu sagen: "Mit "Fachmann" hat das nicht viel zu tun".
 
! Bis 20 A zugelassen. Alte einphasige Herdanschlüsse können falsch mit mehr als 20A abgesichert sein. !
Was ist bis 20A zugelassen? Steckdosen und Leuchtenstromkreise dürfen bis maximal 16A abgesichert sein und auch das nur, wenn es die Leitung zulässt. Warum sollte eine Absicherung mit 20A falsch sein, vollkommen egal, ob alt oder neu? Selbstverständlich ist das zulässig.
 
etwas fatal hier ohne Messung was an zu nehmen.

da das eine Installation im Rohr ist war sicher das lilane schon immer lila und nie grau.

Bei diesem Alter möglicherweise auch noch klassisch genullt und damit ist rot sicher nicht der PE sondern eine geschaltete Phase, oder wenn vollkommen verpfuscht irgendwas ganz anderes.
 
Thema: Problem mit Alten und neuen Leitungen - es blitzt und knallt nur noch
Zurück
Oben