Sat-Anlage auf Dach mit äußerem Blitzschutz - Erdung ?

Diskutiere Sat-Anlage auf Dach mit äußerem Blitzschutz - Erdung ? im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Sat-Analge soll auf dem Dach nachgrüstet werden. Äußerer Blitzschutz ist bereits vorhanden. Fachgerechte Erdung 16mm² --> PAS soweit bekannt...

  1. ridi

    ridi

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Sat-Analge soll auf dem Dach nachgrüstet werden.
    Äußerer Blitzschutz ist bereits vorhanden.

    Fachgerechte Erdung 16mm² --> PAS soweit bekannt und schon mehrfach praktiziert.

    Frage:
    Kann auf die 16mm² Erdung verzichtet werden wenn die Sat-Anlage durch Blitzschutz-Fachbetrieb in die vorhandene Blitzschutz-Anlage integriert wird?
     
  2. Anzeige

  3. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.586
    Zustimmungen:
    140
    Erdung und Potentialausgleich sind nicht das gleiche - und nun denk mal drüber nach :)
     
  4. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.020
    Zustimmungen:
    94
    Antennendirekterdungen sind mit und ohne Blitzschutzanlage nicht mehr State of the Art. Damit eine Blitzschutzfachkraft die Antenne direkt erden darf, müssen/sollen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
    1. Das LPS muss funktionstüchtig sein und auch den aktuellen Normen entsprechen (Separate Erdspieße erfordern die Nachrüstung blitzstromtragfähiger Verbindungen zur HES, früher PAS genannt!)
    2. Die Sollvorgabe der Montage einer getrennten Fangeinrichtung nach dem Stand der Technik ist wegen unzureichender Trennungsabstände nicht möglich
    3. Eine erdungspflichtige Antenne setzt einen normkonformen Schutzpotenzialausgleich voraus
    Nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1):2011-06 muss eine Antenne und nach DIN EN 62305 (VDE 0185-305):2011-10 auch eine Photovoltaikanlage oder Edelstahlschornstein in ein bestehendes Blitzschutzsystem integriert werden. Damit ist die Erdungsforderung erfüllt.

    Der Antennenträger ist aber nach beiden Normen auch noch in den Potenzialausgleich einzubeziehen und -im Gegensatz zur konventionellen Antennenerdung ohne LPS- mit einem PA-Leiter an der HES zu erden. In der noch nicht berichtigten aktuellen DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) wird durch einen "Irrtum" für den PA-Leiter ein Monsterquerschnitt von 16 mm² Cu gefordert. Bis zur Veröffentlichung der Berichtigung sollte man sich als Installateur bei der PA-Ausführung an der aktuellen Blitzschutznorm bzw. der noch bis 01.10.2013 anwendbaren DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1):2005-10 mit 4 mm² Cu-Querschnitt orientieren.

    Bei Direkterdung an ein LPS müssen die auf die Kabel und Endgeräte einwirkenden galvanischen Teilblitzströme nach DIN EN 62305 (VDE 0185-305) durch Einbau von SPD 1 Blitzstrom- und SPD 2 Überspannungs-Ableitern "beherrscht" werden, nach DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) ist das bislang nicht gefordert.
     
  5. ridi

    ridi

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    @Dipol

    zunächst mal vielen Dank, dass Du dir die Zeit für diese ausführliche Antwort genommen hast.

    In welchen Fällen redet man von einer Direkterdung und in welchen Fällen von keiner Direkterdung.

    Für was steht die Abkürzung HES?

    Wie wird das in der Praxis mit den Blitz- und Überspannungsableitern gehandhabt, wenn sich hier schon die Normen widersprechen? Was empfiehlst Du?

    Kurz zusammengefasst wäre die Erdung über LPS möglich, wenn gewisse Voraussetzungen wie z.B. geeignete Verbindung zwischen LPS und PAS/HES vorhanden ist und die verwendeten Geräte in den Potentialausgleich mit einbezogen werden.
     
  6. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.364
    Zustimmungen:
    123
    HauptErdungsSchiene

    Lutz
     
  7. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.020
    Zustimmungen:
    94
    Den Rest hätte Lutz auch noch beantworten können.

    Da gibt es doch keinerlei Definitionsspielräume: Ist ein Antennenträger galvanisch an einen blitzstromtragfähigen Erdleiter oder ein LPS angeschlossen, ist er direkt geerdet.

    In der Praxis werden die meisten Antennen aus Normunkenntnis oder fehlendem Problembewusstsein und auch oft genug aus purer Faulheit nicht oder nicht normkonform geerdet. Standardausrede bei Begutachtungen: "Wenn ich die Erdung mit angeboten hätte wäre mir der Auftrag entgangen".

    Unterschiedliche Normanforderungen sind noch kein Widerspruch. Konventionelle Direkterdungen sind nicht mehr State of the Art, daher sind Montagen im nicht erdungspflichtigen Schutzbereich der Fassade und ansonsten Schutz über normkonform getrennte Fangeinrichtungen angesagt.

    Gebetsmühle an:
    • Antennen-Direkterdungen sind nur durch qualifizierte Blitzschutzfachkräfte an normkonformen und erwiesen funktionstüchtigen Blitzschutzanlagen zulässig
    • Elektrofachkräfte ohne Zusatzausbildung sind keine qualifizierten Blitzschutzfachkräfte und im Blitzschutzbau tummeln sich viele Eisenbieger welche den Normanforderungen ebenfalls nicht genügen.
    • Wenn man eine Antenne in den Schutzraum einer Fangstange stellen kann, beweist eine galvanische Mastverbindung bestenfalls ignorante Sparsamkeit, eher aber blitzschutztechnische Inkompetenz
    Gebetsmühle aus.

    Mit einer Direkterdung an ein LPS handelt man sich auch noch Teilblitzströme aus Einschlägen in die entlegensten Teile des LPS ein. Mit einer normkonformen getrennten Fangeinrichtung ist die Antenne besser geschützt als mit Direkterdung + SPD 1 Blitzstrom- + SPD 2 Überspannungs-Ableitern. Wenn man nicht z. B. eine EDV schützen muss sind dann bereits wesentlich günstigere SPD 2-Schutzbausteine eine Fleißaufgabe.
     
Thema:

Sat-Anlage auf Dach mit äußerem Blitzschutz - Erdung ?

Die Seite wird geladen...

Sat-Anlage auf Dach mit äußerem Blitzschutz - Erdung ? - Ähnliche Themen

  1. Elektrischer Rollo stört Sat-Receiver/Fernsehbetrieb

    Elektrischer Rollo stört Sat-Receiver/Fernsehbetrieb: Hallo allerseits, ich habe ein ziemlich dickes Problem und das leider schon seit Jahren. Ich bewohne ein Haus bei dem die Elektrik von einer...
  2. Satspiegel zu groß fürs unter Dach-gibts kleineren?

    Satspiegel zu groß fürs unter Dach-gibts kleineren?: Hallo mitnand, ich hatte meinen Satspiegel (20jahre alt) zuerst immer unter dem Hausvordach-da war er vor Regen und vorallem vor Schnee geschützt...
  3. Potentialausgleich, blitzschutz, erdung

    Potentialausgleich, blitzschutz, erdung: Hi, eine Frage die mich interessiert - im Zuge unserer Sanierung wurde außen im Erdreich ein tiefenerder geschlagen. Von diesem geht nun ein...
  4. Erdung aus anderem Stromkreis übernehmen

    Erdung aus anderem Stromkreis übernehmen: Hallo, Ich habe vor mehreren Jahren unter einer abgehängten Decke eine Verteilerdose angebracht und von dort aus jeweils drei zweiadrige Kabel zum...
  5. MS Anlage

    MS Anlage: Hallo, ich muss mich mit MS Schaltanlagen auseinander setzen. Meine Frage : Was ist der Unterschied zwischen einem Lasttrennschalterfeld und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden