Verdrahtung im Verteiler

Diskutiere Verdrahtung im Verteiler im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich möchte unsere Verteilung neu verdrahten. Mir geht es nur um die Querschnitte nach dem 3.Poligen FI Schalter 40Amp.... Ich gehe...

  1. #1 Mathias92, 30.03.2009
    Mathias92

    Mathias92

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich möchte unsere Verteilung neu verdrahten.

    Mir geht es nur um die Querschnitte nach dem 3.Poligen FI Schalter 40Amp....
    Ich gehe auf den Fi mit 16mm² wollte dann mit 10mm² auf den ersten Leitungsschutzschalter gehen (insgesamt 6 Stck.) und dann die einzelnen LS´s mit 6mm² brücken.

    Man könnte zum brücken natürlich auch 10mm² nehmen aber ich wage zu bezweifeln dass 2x10mm² in den Anschluss eines Leitungsschutzschalters passt?!

    Wäre 6mm² dann auch ausreichend?

    ich meine die Brücken wären ja höchstens 5cm lang, das ist ja eigentlich ein Witz...

    Vielen dank!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Verdrahtung im Verteiler. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nullvolt, 30.03.2009
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Nach aktuellen TABen soll man in UVen für 63A dimensioniert verdrahten, daher ist mindestens 10mm² angesagt. Aus dem gleichen Grund sind auch die früher beliebten vorkonfektionierten Verdrahtungsbrücken außer Mode gekommen. Die Phasenschienen haben üblicherweise einen mit 10mm² gleichwertigen Querschnitt und sind daher nach Möglichkeit zu bevorzugen.

    0V
     
  4. #3 Mathias92, 30.03.2009
    Mathias92

    Mathias92

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Naja gut

    Aber man könnte doch H07V-K 10,0mm² mit doppelten Aderendhülsen verwenden oder?
    Dann passt es ja
     
  5. #4 DeEckspärtn, 30.03.2009
    DeEckspärtn

    DeEckspärtn

    Dabei seit:
    24.02.2009
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Das passt, sieht aber schäusslich aus!
     
  6. #5 Mathias92, 30.03.2009
    Mathias92

    Mathias92

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiss :-D

    Aber eine Phasenschiene funktioniert doch nicht...
    Ich habe einen Hauptschalter...gehe dann auf die FIs und von dort auf die LS...wie soll ich denn an die Leitungsschutzschalter vom FI anklemmen wenn dort schon eine Phasenschiene ist?
     
  7. #6 Mathias92, 30.03.2009
    Mathias92

    Mathias92

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab gerade noch mal geschaut..
    In Die LS passen gerade so 2x 4mm² Verdrahtungsbrücken mit Aderendhülsen :-(
     
  8. #7 Matze001, 30.03.2009
    Matze001

    Matze001

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    0
    bei Leitungsschutzschaltern hast du immer zwei Klemmräume, einen für die Phasenschiene, einen für Leitungen.

    Sonst würde die Schiene ja niemals Sinn machen oO

    Wenn die Sicherungen direkt neben dem RCD sitzen (also RCD und 8 Sicherungen) bieten viele Hersteller eine spezielle Phasenschiene an.

    Die wäre dann aufgebaut:

    L1, L2, L3, N , L1, L2, L3, L1, L2, L3, L1, L2

    Somit musst du nur oben den RCD einspeisen und den N vom RCD auf die N-Sammelschiene legen.

    EDIT: Was sind das für LS? Marke/Hersteller

    MfG

    Marcel
     
  9. #8 Mathias92, 30.03.2009
    Mathias92

    Mathias92

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ja also das ist eigentlich gar nicht so viel!

    Im Endeffekt kommt an jede Phase vom FI nur max. 2 LS!

    Also FI (z.B. L1) --> 10mm² zum ersten LS --> 6mm² Brücke vom erstem zum zweiten.
    Da beide FIs sowieso nur 16A haben müsste also 10 bzw.6mm² ausreichen (mal abgesehen von der Vorschrift).

    Ich könnte dann eine Schiene machen um die beiden LS miteinander zu verbinden.

    Ich will nur die normalen Räume, sprich Badezimmer, Wohnzimmer etc. an den FI hängen. Und Drehstrom ganz normal anschließen ohne FI.
    Da bei uns Licht&Steckdosennetz pro Zimmer an einer Leitung hängt sind das auch nicht viele LS.


    Aber um deine Fragen zu beantworten es sind Hager MBN116 LS und Hager CDS440D FI Schalter
     
  10. #9 Matze001, 30.03.2009
    Matze001

    Matze001

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    0
    Weil es eh jemand machen würde *grins*

    Hey hey wooohooo achtung... RCD Pflicht für alle Steckdosen bis 20A * mit ausnahmen...

    so ... nu isses raus.

    Und warum 3€ für die Schienen sparen? Und 4€ für Leitung, AEH und Mehrzeit beim Anschließen ausgeben?

    Außerdem sollte der Querschnitt gleich bleiben, wenn noch 3 LSS kommen stehste da ...

    MfG

    Marcel
     
  11. #10 Mathias92, 30.03.2009
    Mathias92

    Mathias92

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ja gut also:

    10mm² Pro Phase vom FI zum ersten LS und dann per 10mm² Phasenschiene den weiteren LS mit dem ersten verbinden.

    So funktionierts doch..

    Das mit dr FI flicht ist mir schon klar aus dem Grund möchte ich ja auch alle Räume über die FIs laufen lassen.

    Jedoch nur das Wechselstromnetz.
    Da für einen 3. 4-Poligen FI dann wirklich kein Platz mehr wäre.

    CEE Dose ist keine vorhanden...also nur der Herd.
    Da kann man dann auch mal eine Ausnahme machen :-DDD
    Da ich das ganze ja sowieso selber installiere, spielt es keine Rolle ob ich die Vorschriften einhalte oder nicht, da sowieso kein Versicherungsschutz besteht.

    Ich mache das nur aus Liebe zu meinen Eltern und halt aus reinem eigenen Interesse und nicht weil es irgendjemand vorschreibt. :)
     
  12. #11 Matze001, 30.03.2009
    Matze001

    Matze001

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    0
    Naja... wenn du es installierst hast du es an der Backe wenn was passiert.

    MfG

    Marcel
     
  13. #12 Mathias92, 30.03.2009
    Mathias92

    Mathias92

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Das nehme ich in Kauf :)

    Ich mache auch eigentlich nur Sachen die Ich mir zutraue.
    Ich weiss es gab schon viele Leute die sich das zugetraut haben und trotzdem ums Leben gekommen sind.

    Aber so ist das Leben halt nunmal.
    Die Zeit in der man sich mal eben einen Heimwerker bestellt hat ist vorbei! ;-)
    Auch wenn man nich am falschen Ende sparen sollte, trotzdem geht es nicht immer.
    Und eine Verteilung für ein Haus mit 110m² ist normalerweise keine große Herausforderung man sollte halt nur wissen, was man tut ;-)

    Aber erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten!

    Gruß Mathias
     
  14. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    5.703
    Zustimmungen:
    233
    Warum 10mm²? Rechnet hier einer mit Strömen bis 63A? Dann bitte auch 63A Fi verwenden.

    Da du aber den überlastschutz des 40A Fi, und somit auch den seiner sekundär verdrahtung vorbildlich gelöst hast, darfst du auch getrost 6mm² nutzen.
    aber bitte keine Gabelautomatenbrücken, welche nicht Fingersicher sind. Diese haben in neuen Verteilern nichts mehr zu suchen.
     
  15. #14 DeEckspärtn, 31.03.2009
    DeEckspärtn

    DeEckspärtn

    Dabei seit:
    24.02.2009
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Nimm die Sammelschinen für FI/RCD, da brauchst du keine Drahtbrücken vom FI zu den LS Automaten!
    Aber bitte nicht mit der Säge kürzen, es gibt Iso-Abdeckungen für die nicht benutzten "Gabeln".
    Die Schienen haben einen Leiterquerschnitt von 10mm².
    Und wenn ich mich recht erinnere kann man in Verteilungen bzw. Steuerschränken mit dem Querschnitt eine "Nummer" tiefer verdrahten.
    Also: z.B. CEE-Steckdose 32A - Kabel NYM-J 5x6mm²
    Verdrahtung im UV - LS zu Klemme 4mm²

    PS: am besten(und rel.günstig) gefallen mir die Komponenten von Legrand, da gibts gescheite Klarsichtfenster für die Beschriftung, ne Software und die passenden perforierten Papierbögen für alle Drucker dazu.
    Da macht die Dokumentation was her und schaut prof.aus

    Thomas
     
  16. #15 Mathias92, 31.03.2009
    Mathias92

    Mathias92

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Naja 63A Fi wollte ich bewusst nicht nehmen, da ja dort die Gefahr besteht, dass der FI ja evtl. bei zuvielen Verbrauchen fliegen geht.
    zwar sehr unwahrscheinlich bei normalen Haushaltsgeräten aber....
    naja...
     
  17. #16 Matze001, 31.03.2009
    Matze001

    Matze001

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    0
    Verstehe ich nicht?
    der 40A RCD ist doch "gefährdeter" als der 63A RCD.

    Den 63A RCD kannst du doch auch mit 50A Vorsichern.

    MfG

    Marcel
     
  18. #17 Mathias92, 31.03.2009
    Mathias92

    Mathias92

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Inwiefern gefährdeter?
    Wegen dem Auslösestrom von 30mA ???
    Der ist doch immer gleich.
    Und wenn ich nur 32A benötige warum soll ich dann einen 63A FI nehmen...der 3x so teuer ist wie der mit 40A...
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Matze001, 31.03.2009
    Matze001

    Matze001

    Dabei seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    1.647
    Zustimmungen:
    0
    Ich dachte du meinst damit das er überlastet werden könnte (warum auch immer).

    In der Hinsicht wäre er 40A RCD gefährdeter, da 40A schneller erreicht sind als 63A.

    30mA müssen sie alle haben.

    MfG

    Marcel
     
  21. #19 Mathias92, 31.03.2009
    Mathias92

    Mathias92

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Klar,

    nur ist der Fi ja Pro Phase mit 2xB16A abgesichert.
    Mit ein wenig Toleranz der 16A LS....würde man also höchstens auf 40A kommen und das ist ja auch noch zulässig..
    Deßhalb mache ich mir da keine Gedanken.
     
Thema:

Verdrahtung im Verteiler

Die Seite wird geladen...

Verdrahtung im Verteiler - Ähnliche Themen

  1. Verteilung am CEE-Stecker

    Verteilung am CEE-Stecker: Guten Tag, Ich bin selber Elektroniker und auf Arbeit haben wir gerade eine Diskussion über folgendem Fall: Eine große UV für eine...
  2. Verteiler in Garage

    Verteiler in Garage: Hallo zusammen, ich hoffe das ich in diesem Forum mein Dilemma lösen kann :-) Zusätzlicher Verteilerkasten in der Garage: ja o. nein....
  3. Türsprechanlage richtig verdrahten

    Türsprechanlage richtig verdrahten: Guten Tag. Ich habe eine neue Wohnung bezogen und die vorhandene Türsprechanlage funktioniert nicht. Ich schätze das sie falsch verdrahtet ist....
  4. Sicherungskasten, Zählerkasten, Verteiler Abdeckungen kaufen nur wo

    Sicherungskasten, Zählerkasten, Verteiler Abdeckungen kaufen nur wo: Hi, ich habe einen Hausanschlussverteiler , wo der Zähler und meine Sicherungen untergebracht sind. Dieser wurde von mir 2000 zum Glück sehr...
  5. Elektrischer Verteiler ersetzen

    Elektrischer Verteiler ersetzen: Hallo zusammen Wir sind in ein altes ddr-Haus gezogen, das renovierungsbedürftig ist. Vor der Einstellung eines Elektrikers möchte ich mich über...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden