Drehstrom Leitung von 1965 - Kochfeld anschließen

Diskutiere Drehstrom Leitung von 1965 - Kochfeld anschließen im Forum Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Hallo, in einem Altbau wurde der uralte Verteiler durch einen neuen Kasten mit Zähler und Verteilerfeld ersetzt. Sowohl im Verteiler als auch in...
  • Ersteller der Horst im Forum
  • Erstellt am
Ich hätte hier den N auf blau gemacht.
 
Das wäre falsch da zur Zeit der Errichtung der Leitung der Neutralleiter sowie auch der PEN grau aus zu führen waren!
 
Ich hätte hier den N auf blau gemacht.

Ich würde es auch so machen, wie von Octavian vorgeschlagen, also rot als PE und grau als N. War damals, bis etwa 1968, übliche Farbkennzeichnung.

Wenn die alte Leitung mechanisch und nach Isomessung gut erscheint, spricht nichts dagegen, hier ein Kochfeld anzuschließen, das nur zwei Außenleiter benötigt.
 
Genau genommen bis 1965 denn ab da kam der Farbcode grüngelb, schwarz, blau, braun, schwarz ins Spiel.
grau blieb ab da bis 2003 verschwunden.
 
Richtig, das war damals so üblich, aber nicht genormt und zwingt niemanden, das heute auch noch so zu machen. Die aktuelle Norm besagt, dass die blaue Ader für den Neutralleiter genommen werden muss, wenn ein solcher vorhanden ist. Es verbietet einem auch keiner, die schwarze Ader als PE zu nutzen und grau und rot als Außenleiter. Ich habe bei solch alten Leitungen schon alles mögliche gesehen.
 
durchaus war das genormt.
PEN oder N (Mp) grau
und PE (SL) sofern es einen gab rot, in Netzen ohne PE war der rote auch als Phase oder Schaltdraht zulässig.
L (P) dann beliebig eine der übrigen Farben wie eben Schwarz oder blau.

Durchaus verbietet die Norm andere Nutzungen.
 
Wo wäre jetzt das Problem gewesen, den roten beidseitig mit gn/Ge Schrumpfschlauch zu versehen, den Grauen beidseitig blau zu machen und die anderen beiden beidseitig braun und schwarz.
Der nächste, der das Kochfeld mal tauscht hätte es dann vermutlich zu einfach
 
Da wurde Modernisiert und damit trifft das auch auf alle anderen Leitungen zu ! Einen Bestandsschutz gibt es da nicht und Durch die Modernisierung trifft das auch auf die Leitungen zu. Durch die Modernisierung sind alle aktuell gültigen Normen gültig und die besagen nun mal Schutzleiter gelb/grün und N Blau !
 
Nö. Wenn ich irgendwas modernisiere, muss das nicht die gesamte Anlage sein. Ich kann auch 1 Zimmer modernisieren oder eine zusätzliche Steckdose installieren oder den Zählerschrank tauschen, ohne das ganze Haus neu zu machen.
 
Die Installation ist noch mit klassischer Nullung ausgeführt.
Da Du nur zwei Phasen benötigst für dein Kochfeld wäre es sehr zu empfehlen hier auf ein TN-S Netz mit 2 Phasen auf zu klemmen.
Die Farben sind dabei nach der zum Verlegezeitpunkt der Leitung gültigen Norm zu wählen
N grau
PE rot
schwarz, und blau die Phasen.

wie sieht denn eigentlich der Rest der Installation aus?
ist da die klassische Nullung beibehalten worden?
Bei klassischer Nullung ist ein Sanierung der Anlage DRINGEND an zu streben
Also ich würde das hier auch wie schon mehrfach vorgeschlagen, den roten mit Schrupfschlauch auf gnge umettiketieren und dann L2/L3 auf sw/gr N auf bl und PE auf gnge legen. Das andere führt doch nur noch zur Verwirrung.
 
Der Meister von der Firma, die den neuen Verteiler installiert hat, war gestern abend nochmal da, um die gesamte Installation nochmal in Augenschein zu nehmen.
Dann sagt er:
Aha! - da ist die alte Leitung für den Herd-Anschluss in der Küche, von der mein Elektriker berichtet hat. Aus meiner Sicht ist das jetzt korrekt am Verteiler angeschlossen. Veränderungen an den vorhandenen Aderfarben hätte ich jetzt nicht akzeptiert!

Anmerkung:
der Meister ist schon älter und geht bald in Rente. Ein ganz junger Meister würde vielleicht anders darüber denken. Das Thema scheint ja schon etwas umstritten zu sein.
 
Also wenn ich schon eine Ader kennzeichne (die rote als gelb/grüne), dann mache ich den Rest nach neuer Norm (blau=N, schwarz und grau sind Außenleiter).
Aber wie man sieht, gehen hier die Meinungen auseinander.
 
Geht einfach darum, das der nächste nicht rätsel raten muß beim Kochfeld anschließen.
 
Ein 2-pol. Spannungsprüfer beendet jedes Rätselraten.
Auch bei anscheinend eindeutiger Farbgebung kontrolliere ich immer durch.
 
Der nächste ist aber evtl der nächste Mieter oder der Küchenbauer und wenn der dann den N auf blau klemmt, ist das Kochfeld im Eimer.
 
Thema: Drehstrom Leitung von 1965 - Kochfeld anschließen
Zurück
Oben