Kabel evtl. angebohrt

Diskutiere Kabel evtl. angebohrt im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, wir bauen neu. Folgendes ist bereits durchgeführt: - Leerrohre in Betondecke - Kabel eingezogen in Lerrohre - Dosen gesetzt und...

  1. #1 Robinsoon, 01.01.2019
    Robinsoon

    Robinsoon

    Dabei seit:
    01.01.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir bauen neu. Folgendes ist bereits durchgeführt:

    - Leerrohre in Betondecke
    - Kabel eingezogen in Lerrohre
    - Dosen gesetzt und die Kabel sind in den Dosen
    - Kabel im Yton eingeputzt (Schlitze geschlossen)

    Es ist noch NICHT verputzt. Sicherungskasten fehlt auch noch.
    Nun habe ich Holzlatten für eine Holzdecke hochgemacht und festgestellt, dass die Filigrandecke nur 5 statt den angenommen 8 cm umfasst. Deshalb ist es leider möglich, dass ich evtl. Kabel in der Betondecke angebohrt habe.

    Problem: Wenn wir verputzen lassen und dann etwas defekt ist, müssen wir die Wand wieder aufreißen, denn die Kabel wurden direkt in den Ytong-Wänden eingeputzt.

    Frage: Wie kann ich mit geringem Aufwand herausfinden, ob ich ein Kabel erwischt habe. Dann kann ich den Elektriker bitten, dieses Kabel auszutauschen.

    Meine Idee:
    Ich schließe z.B. am Lampenauslass ein Kabel an (mit z.B. Krokodilklemmen) und messe dann den Widerstand der Leitung beim Lichtschalter. Ader für Ader. Wenn das Kabel durchtrennt wurde, ist der Widerstand sehr hoch, sonst sehr gering (bzw. gegen Null). Da ich Schlagdübel verwendet habe, schließe ich aus, dass die Schraube einen elektrischen Kontakt herstellt. Wenn die gesamte Elektrik fertig ist, wird eh noch der Isolationswiderstand vom Elektriker gemessen. Somit könnte ich schonmal größere Probleme ausschließen.

    Anmerkung: Aktell ist alles noch im spannungslosen Zustand, da der Sicherungskasten noch nicht gesetzt wurde.

    Was meint ihr dazu?
    Danke für die Antworten
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: . Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kurtisane, 01.01.2019
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    3.636
    Zustimmungen:
    213
    Hallo!

    Da Du so gerne an Deiner Hausinstallation selber rumwerkeln willst, besorge Dir lieber einen 2-Poligen Duspol, der piepst dann auch bei Durchgangsprüfung.
    Anstatt Krokoklemmen verwendet man auch nur zum Testen WAGO Federzugklemmen, halten wesentlich besser!.
    Und wenn die Kabel bzw. Drähte in Ordnung sind, piepst es normal, wenn Du die richtigen Drähte kurzschliesst, bei Unterbrechung dann leider gar nicht.

    Dadurch dass die Drähte angeblich im Rohr sind, lassen diese sich auch später immer noch ausziehen bzw. austauschen, wenn bereits verputzt ist.
    Ausser es wurden so schlimme 120 Grad-Ecken mit den Rohren/schläuchen verursacht, dass man nichts mehr weder raus- o. einziehen kann?
     
  4. #3 Pumukel, 01.01.2019
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    4.695
    Zustimmungen:
    380
    Mir den dir zur Verfügung stehenden Mitteln wirst du wohl kaum einen Isofehler oder eine Querschnittsveringerung feststellen können. Die Isolation einer Leitung wird nicht umsonst mit Spannungen von 1000 Volt oder sogar noch Höher geprüft.
     
    elo22 gefällt das.
  5. #4 elektroblitzer, 01.01.2019
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.193
    Zustimmungen:
    33
    Die Schrauben und Dübel rausmachen und reinschauen. Das nennt man besichtigen.
     
  6. #5 kurtisane, 01.01.2019
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    3.636
    Zustimmungen:
    213
    Ich würde die Schrauben noch drinnen lassen u. die Drähte vorher noch auf Kurzschlüsse oder Unterbrechungen testen.
    Bei 8mm o. gar nur 6mm Bohrlöchern, gibt es ausserdem noch nicht viel zum "Besichtigen"!
     
  7. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.213
    Zustimmungen:
    91
    Da es eh gemacht werden muss sinnvollerweise jetzt.

    Lutz
     
  8. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    277
  9. Www

    Www

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    64
    Mit einem Iso-Tester vorher die Leitungen prüfen. Ein fachgerecht arbeitender Ele macht das auch, dass er nach jedem Arbeitsschritt die Leitungen auf Isolierschäden prüft.
    Ein einfacher Tester mit 1kV gibt es für unter 100€, der reicht für den Hausgebrauch.
     
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    277
    Gibt es auch für 30€, der kann dir aber auch nicht sagen, ob die Leitung beschädigt ist, es sei denn, du füllst das Rohr vorher mit Wasser. und steckst dann dort noch einen blanken Draht als Gegenpol rein.
     
  11. bicho

    bicho

    Dabei seit:
    11.04.2018
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    12
    Zieh doch an dem Kabel....wirst doch wohl 15-20 Cm zum hin und herziehen haben, Wenn ein Dübel ein Kabel einzwängt wird das hin und herbewegen der Kabelbahn wohl nicht gelingen.
    Ansonsten : Kabel mit Pilotleine rausziehen, Sichtprüfung, Vaseline und wieder rein.
    bicho
     
  12. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    277
    Klar, wenn es um eine Leitung gänge, wäre das auch eine Lösung. wenn das aber 10 oder 20 sind, und vermutlich liegen die ja auch nur im Estrich im Rohr. von dort bis zu den Schalterdosen bzw. Verteilung ist die Leitung im Schlitz eingegipst. Da ist der Aufwand schon enorm.
     
  13. bicho

    bicho

    Dabei seit:
    11.04.2018
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    12
    Ich dachte einfach mal, das in der Decke nur wenige Kabel verteilt werden, ansonsten hast du bei einem Kabelbündel natürlich Recht....muss der TE sehen
    Das Kabel wird wohl nicht eingegibst sei.....wohl eher das Leerrohr hihi
    bicho
     
  14. Www

    Www

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    64
    Na gut, eine Verjüngung einer einzelnen beschädigten Ader stellt man so nicht fest. Wenn man schon den Verdacht hat dass dort etwas beschädigt sein könnte, dann NaCl-haltiges Wasser in die Bohrlöcher einsprühen und die einzelnen Bohrlöcher mit den Einzelardern prüfen. Ist etwas Aufwand. Wer es dann ganz genau wissen möchte, kann denn noch die Leitungen kurz mit den dreifachen Nennstrom belasten.

    Aber dies ist mal wieder ein deutliches Beispiel, wie Kosten zu Lasten Dritter eingespart werden. Dank besserer Zuschläge können die Deckenplatten dünner gefertigt werden, was Kosten einspart. Der Elektriker müsste dann Abstandshalter verwenden, was mehr Aufwand und Kosten bedeuten würde und es wird mehr Fahrbeton benötigt, da die Decke eine vorgeschriebene Dicke haben müsste. Das sind alles ungeplante Mehrkosten für die Nachfolgegewerke, die keiner tragen will, also wird gepfusch, denn hat die Decke nur am Rand die vorgeschriebene Dicke, damit es keiner merkt.
    Wehe es regnet oder es zeichnet sich die obere Lage durch die fehlende Betonüberdeckung ab. Dann hat der böse gemeine Gutachter was bemerkt, was er nicht merken sollte.
     
  15. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    277
    Du scheinst noch keinen deutschen Bau gesehen zu haben. Das Rohr liegt nur auf dem Rohfußboden oder der Filigrandecke. und endet 10cm über oder unter dem Fußboden. Das Rohr dient nur dem Schutz der Nym Leitung im Beton und geht nicht bis zur Schalterdose oder Verteilung.
     
  16. #15 Strippe-HH, 02.01.2019
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    2.800
    Zustimmungen:
    142
    Wir legen hier in Filigrandecken NYY-Leitungen ein und die Plattenstärke ist in der Regel 6 cm.
    Hatte das ganz selten gehabt dass eine Leitung beschädigt wurde, bei Ortbeton mit geschalten Decken war das schon mehr gewesen da ab Unterkante Decke und untere Bewehrung höchstens 2cm abstand sind.
    Da gerade in Flurbereichen wegen den Lüftungsleitungen und Abhänger die Decke viel angebohrt wird, da wurde dort wenig eingelegt.
    Außerdem verwendeten die Lüftungsbauer Gewindedübel die nicht so tief eingebohrt werden brauchen so dass die Bohrung in die obere Ortbetonschicht geht.
    In dem letzten Neubau, den ich vor der Berentung gemacht hatte da war bei 28 Wohnungen in den Filigrandecken mal gerade eine Verbindungsleitung für die Wechselschaltung im Flurbereich angebohrt gewesen und da es Revisionsklappen in der abgehängten Decke gab war die neue Verlegung von Schalterdose zu Schalterdose kein Problem gewesen.
    Also das ist in deinem Fall schon ein Lotteriespiel dass da wirklich eine Leitung oder ein Rohr angebohrt wird.
     
  17. bicho

    bicho

    Dabei seit:
    11.04.2018
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    12
    So ähnlich kenne ich die Installationen im Amazonas Gebiet. und das alles in Deutschland, wo jeder Furz geregelt ist?
    In Tenerife gehen die Leerrohre von Dose zu Dose oder von Verteilerkästen zu anderen Verteiler.
    Bist du dir da sicher das soo müllig in D gebaut wird?
    bicho
     
  18. #17 kurtisane, 02.01.2019
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    3.636
    Zustimmungen:
    213
    Hallo!

    Eine Filigrandecke hat normal eine Stärke von 5-7 cm.
    Nur wenn Jemand wild drauf losbohrt, aber sich erst nachher Gedanken darüber macht, ob da vielleicht etwas beschädigt werden konnte, ist relativ spät dran.

    Wir wissen nicht annähernd wie lange seine Schlagdübel bzw der Bohrer dafür wirklich waren, aber warum soll sein Problem, wieder zum Problem, von anderen normal logisch denkenden Handwerkern werden?

    Vorplanung sind 50% vom leichteren Leben, wer das verabsäumt wird dann leider oft nur mehr zum "Jammerer"!
     
  19. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.294
    Zustimmungen:
    270
    Was sind denn das für Voodoo-Prüfmethoden?

    Du weisst doch gar nicht den Grund für die "vermeintlich" dünneren Filigrandecken beim TE. Vielleicht hat dieser auch nur im Plan die falschen Maße abgelesen...

    Decken werden nach statischer Erfordernis (Standsicherheit) und geforderter Brandwiderstand dimensioniert, Mindestdicke gibt es nicht.

    Klar...und den Höhenunterschied gleicht man mit Styropor und Spachtelmasse aus, oder was?

    Wenn es im Haus regnet, hast du ein ganz anderes Problem... Bewehrungsabnahme und Prüfung der Betonagearbeiten sollten fachlich versierten Baufachleuten überlassen werden.

    Der hier schreibende "Gutachter" merkt glücklicherweise nicht, welchen Blödsinn er so verzapft.
     
    ttwonder gefällt das.
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Pumukel, 02.01.2019
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    4.695
    Zustimmungen:
    380
    Nur mal so zum Nachdenken, warum wird da wohl mit 1000 V und höher der Isowiderstand geprüft? Ein NYM hat eine Prüfspannung von 2000 V. Das bedeutet bei 4000V zwischen 2 beliebigen Leitern darf es keinen Überschlag geben. Wenn ich also mit 4000V prüfe und eine Ader hat einen ISOfehler dann gibt es Überschläge zu anderen Adern. Damit habe ich nachgewiesen , das zu mindestens die Isolierung einer Ader beschädigt ist und die Leitung muss ausgetauscht werden!
     
  22. #20 kurtisane, 02.01.2019
    kurtisane

    kurtisane

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    3.636
    Zustimmungen:
    213
    Nur mal so zum Nachdenken, warten wir mal einfach ab, ob u. wann sich der TE selber wieder mal zu Wort meldet!
     
    bicho und patois gefällt das.
Thema:

Kabel evtl. angebohrt

Die Seite wird geladen...

Kabel evtl. angebohrt - Ähnliche Themen

  1. Altbau: Kabel in abgehängter Decke, wie am besten in Ordnung bringen?

    Altbau: Kabel in abgehängter Decke, wie am besten in Ordnung bringen?: Hallo ihr Lieben, Bei der Renovierung eines Altbaus aus den 30ern bin ich schon auf einige, spannende Dinge gestossen. Eines davon sind die...
  2. Dunstabzugshaube Bedienteil / kabel defekt ?

    Dunstabzugshaube Bedienteil / kabel defekt ?: Hallo liebe Fachleute, ich sag lieber gleich, daß ich eher Elektro-Laie bin, damit die Erwartungen nicht so hoch liegen:) Ich hab ein Problem mit...
  3. Bewegungsmelder, 2 Stromführende Kabel?

    Bewegungsmelder, 2 Stromführende Kabel?: Guten Tag, ich habe ein Problem bei der Installation eines Bewegungsmelders: An einer Außenlampe hat der Vorbesitzer einen Bewegungsmelder...
  4. Kabel innerhalb Außenlampe

    Kabel innerhalb Außenlampe: Hallo zusammen, heute habe ich eine Außenlampe ausgetauscht. Die Lampe hat zwei Eingänge für Kabel. Eines rechts oben, eines links unten. Der...
  5. Kabelanschluss Lampe, rotes + graues Kabel?

    Kabelanschluss Lampe, rotes + graues Kabel?: Hallo Eletrikforum, ich bin vor kurzem umgezogen und in der neuen Wohnung gibt es so manche Eigenheit die mir noch Kopfzerbrechen bereitet. In...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden