LED Sternenhimmel

Diskutiere LED Sternenhimmel im Licht & Beleuchtung Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Bin neu hier und hab gleich eine Frage. Habe geplant mir einen Sternenhimmel zu basteln nun ist die frage was brauch ich alles und wie...

  1. d1239

    d1239

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Bin neu hier und hab gleich eine Frage.

    Habe geplant mir einen Sternenhimmel zu basteln nun ist die frage was brauch ich alles und wie verschaltet ich die led´s am besten! Würde sie gerne funkeln lassen und nach möglichkeit auch dimmen!

    Wo bekomme ich die LED´s (weiß)und die benötigten Vorwiderstände am besten und günstigsten her?

    ich weiß sehr viele sachen auf einmal :oops: hoffe ihr könnt mir helfen!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: LED Sternenhimmel. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 CPK00/06, 22.03.2010
    CPK00/06

    CPK00/06

    Dabei seit:
    25.04.2009
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Willkommen!

    Zu Sternenhimmel als einfachste Variante gibt es Glasfaserleuchten mit sehr langen Einzelfasern.
    Da hast du nur eine Halogen oder Ledlampe vor einer Farb.-oder Prismenscheibe in einem Gehäuse die dann die ,,Sterne" funkeln lassen.

    Dein Vorhaben mit Einzelleuchtdioden zu verwirklichen ist viel Fummelkram, kommt drauf an wie viele Leds du einbauen willst.
    Ein paar in Reihe mit Widerstand, Kombinationen usw. an einem Dimmer bzw. Steuerkreis.
     
  4. #3 Octavian1977, 23.03.2010
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Es ist äußerst unwirtschaftlich LEDs mit Vorwiderständen zu betreiben. Verwende hierzu entsprechende Netzgeräte.

    LEDs lassen sich sehr einfach dimmen, allerdings machen hier die Entsprechenden Vorschaltgeräte oft nicht mit. Beim Kauf darauf achten.

    Für Laien ist es nicht ganz einfach mit LEDs zu hantieren, da man sie nicht an 230V anschließen kann.
    Versuche es mit einem elektronischen 12 V Netzteil.
    Setze dann soviel LEDs in Reihe, daß die Spannungen der Einzelnen zusammenaddiert mindestens 12V ergibt.
    Dabei in jeder Reihe immer nur LEDs des selben Typs verwenden! die Spannung des Netzteiles mit dem Multimeter messen, geringe Überspannungen an den LEDs verursachen eine extreme Verkürzung der Lebensdauer!

    Die energetisch sparsamste Version wäre eine Reihenschaltung von entsprechend vielen LEDs direkt an 230V zu betreiben für Laien und Hobbybastler ist davon aber dringend abzuraten, da der Umgang mit 230V gefährlich und nicht einfach ist.
     
  5. d1239

    d1239

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Bin zur Zeit Azubi im 2ten lehrjahr elektroniker BT, also bin ich schon ein bissel mit dem themer vertraut. Wie mach ich das am besten mit 230 V? ohne netzteil und dimmbar?
     
  6. #5 Trafowickler, 23.03.2010
    Trafowickler

    Trafowickler

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Wer behauptet denn immer wieder, das man Led's ohne Vorwiderstände betreiben kann??? :?:
    Das geht nur mit einem KONSTANTSTROM - Vorschaltgerät.
    Die LED lebt von dem Strom, der sie durchfließt. Solange der Strom 20mA (Standart - Led) nicht überschreitet, ist ihr die Spannung absolut LATTE, da über ihr immer nur ihre Durchlassspannung abfällt!

    2 kleine Dinge, die für eine lange Lebensdauer sorgen:

    1. Sorge für einen korrekten Strom durch die Led, i.d.R. sind das 20mA und KEINESFALLS mehr!

    2. Schließe sie NIEMALS an Wechselspannung an, da sie nur eine geringe Sperrspannung haben. (Wenn diese überschritten wird, ist sie TOT!)


    Eine Diode (1N400x) ein Reihe reicht als Schutz für die Led bei Wechselspannung schon völlig aus!

    Mehr dazu findest du hier:

    http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0201111.htm
     
  7. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.501
    Zustimmungen:
    371
    Hallo Trafowickler,

    ich danke dir, dass du es übernommen hast auf den physikalisch richtigen Betrieb der LEDs mit Konstantstrom hinzuweisen.

    Wann werden die Leute endlich begreifen, dass das Einprägen eines Stromes mittels eines richtig berechneten Widerstandes das billigste Mittel ist einen solchen Konstantstrom zu erzeugen? :roll:

    Allerdings habe ICH die Hoffnung aufgegeben, dass es jemals ALLE kapieren werden! :lol:

    Greetz Patois
     
  8. kawa

    kawa

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    jo, dann erkläre mal wie "einfach" das ist.

    Mit einem handelsüblichen Dimmer gehts net....:x

    Mit einem Poti ist auch nix....:cry:

    Vernünftige Ergebnisse gibts nur mit einer PulsWeitenModulation!

    OK..... Schaltungen und Bausätze findet man im Internet, nur beim Integrieren in ein Schalterprogramm wird es schwierig...

    oder hast du eine "einfache" Lösung?

    Gruß Kawa :)
     
  9. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.501
    Zustimmungen:
    371
    "Dimmen" geht mit allem, was den Stromfluß durch die LED verringern kann, und -mancher glaubt es wohl kaum- auch ein Poti als veränderlicher "Vorwiderstand" geschaltet kann die Funktion des Dimmens erfüllen.

    Ob das "sinnvoll" ist, steht auf einem anderen Blatt,

    aber grundsätzlich geht das !!!

    Leider herrscht über die Funktionsweise der LEDs, also des physikalischen Vorgangs der Lichtemission, bei sehr vielen leutz große Unklarheit, woraus dann die abenteuerlichsten Meinungen zum Thema LEDs ihren Weg in dieses Elektrikforum finden, "leider" oder auch "schade, schade, schade ..." :lol:

    Greetz Patois

    PS.: wer LEDs genau verstehen will, sollte nach Lichtemission oder Quanten-Physik GOOGELN :!: :idea:
     
  10. d1239

    d1239

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich wollte hier jetzt keine diskussion los tretten...

    Meine frage war ja nur wie ich am besten einen LED sternenhimmel hin bekomme, der funkelt und dimmbar ist! und wo ich am besten die teile dafür her bekommen?

    @ Kawa kennen wir aus einem anderen Forum!?
     
  11. #10 Trafowickler, 25.03.2010
    Trafowickler

    Trafowickler

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Du nimmst einfach ein Netzteil (Gleichspannung) mit, sagen wir mal, 24V. Dann kannst du schön und ungefährlich arbeiten.
    Ich schätze mal, du wirst weisse Leds nehmen. Die haben eine Duchlassspannung von ca. 3,4V.
    Davon schaltest du dann 6 Stück in Reihe (6 x 3,4V = 20,4V). Nun berechnest du den Widerstand auf die Differenzspannung (24V - 20,4V = 3,6V) und den max. Led - Strom von 20mA. Das sind dann 180 Ohm.
    (Natürlich kann man die Rechnung auch auf 60 Leds benutzen, dann rechnest du den Widerstand halt auf eine Differenzspannung von 204V zu 320V, da du dann auf die Scheitelspannung des 230V - Netzes berechnen musst. Dann sollte es aber einer sein, der 5W abkann. Davon rate ich aber ab, da dann noch eine Diode (1N4007) mit dazu müsste und dein Sternenhimmel dann im 25Hz - Takt flimmert und das ganze dann recht gefährlich wird. Ich möchte nicht gern an diesen dusseligen Potis rumstellen, wenn da 315Vdc anliegen :shock: , abgesehen davon dürfen die nur 250Vdc )

    Bleib am besten bei 24Vdc!

    Ich editiere gleich einen Schaltplan dazu...

    Soo...
    [​IMG]
     
  12. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.501
    Zustimmungen:
    371
    Es ist doch wohl selbstverständlich, dass das Poti spannungsmäßig nach den gültigen Regeln der Elektrotechnik auszulegen ist, also kein 08/15 Poti aus dem Radio-Handel verwendet werden darf.

    Wenn man LEDs an Wechselspannung betreiben will, nimmt man dazu eine Antiparallelschaltung, die dann mit 100 Hz "flimmert" :lol:

    Einen Sternenhimmel zu dimmen halte ich sowieso für die überflüssigste Sache der Welt, aber wer sich damit beschäftigen will ...

    Greetz Patois
    .
     
  13. d1239

    d1239

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke Trafowickler, nur bekomm ich die led´s damit doch nur zum leuchten und nicht zum "funkeln" also minimales schwanken zwischen hell und dunkel! Vielleicht mit einer pulsierenden gleichspannung? :?
     
  14. #13 Trafowickler, 25.03.2010
    Trafowickler

    Trafowickler

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Dazu nimmst du am besten ein Fertigteil (es gibt sowas, das weiß ich, nur weiß ich nicht wo...)
    Du kannst ja mal Google dazu befragen.
    Eine Ansteuerung um die zum funkeln zu bekommen, würde eine Menge Aufwand bedeuten. Das ist nicht so leicht zu bewerkstelligen. Vor allem nicht für einen Elektronik - Anfänger! :shock:

    Hast ja recht, da hätte ich auch selbst drauf kommen können! :oops:
     
  15. d1239

    d1239

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Vermutlich ist 100 Hz ein bissel schnell das man das überhaupt bemerkt!

    Aber ein fertiges bauteil würde ich auch nehmen . Gibt da noch die Astabilekippstufe nur wäre das bei gut 200 leds eine sehr aufwendige geschichte :roll:

    edit. hab da was gefunden einen RGB led Controller

    KLICK MICH

    Der sieht doch gut aus nur ist die frage wie viele ich da so dran hängen kann.
     
  16. #15 Octavian1977, 27.03.2010
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.367
    Zustimmungen:
    566
    Zum Thema "Konstandstrom"
    Strom ist keine regelbare Einheit sondern die Folge einer über einem Widerstand anliegenden Spannung.
    Auch eine reale Konstanstromquelle erzeugt den Konstanten Strom nur darüber, daß die Spannung geregelt wird.

    Das hintereinanderschalten von mehreren Dioden anstatt der Einbau einer Wärmequelle (manche sagen Widerstand)ist eine sehr gute Lösung um Dioden an einer Spannung über deren Nennspannung zu betreiben.

    funktioniert in meinem Auto bereits seit mehreren Jahren.
     
  17. #16 Trafowickler, 27.03.2010
    Trafowickler

    Trafowickler

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Das siehst du falsch! Eine Konstantstromquelle kann als 2-pol wohl kaum die Spannung regeln, da der Bezugspunkt (Masse o.ä.) fehlt. Das ist vielmehr ein veränderlicher Widerstand, der seinen Innenwiderstand dem fließendem Strom anpasst.
    Eine Led hat eine temperaturabhängige Durchlassspannung, da kannt du nicht mit Konstantspannung arbeiten. Das sie einen negativen Temperaturkoeffizienten hat, macht die Sache noch schlimmer! Wenn sich die Led wegen zu hohem Strom erwärmt, sinkt ihre Duchlassspannung, wodurch noch mehr Strom fließt und sie sich weiter erwärmt usw., bis sie stirbt. Warscheinlich sorgt deine Zuleitung im Auto mit ihrem geringen Widerstand für ein halbwegs stabiles Stromniveau. Du scheinst nur Glück zu haben!
     
  18. d1239

    d1239

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hat schon jemand erfahrung mit so einem RGB Controller? Wie läuft das wenn ich da nur weiße led´s anschließen will! die haben ja andere spannungen!
     
  19. #18 Trafowickler, 27.03.2010
    Trafowickler

    Trafowickler

    Dabei seit:
    26.02.2010
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Das juckt den Controller nicht, es kommt auf den Strom an, nicht auf die Spannung! :wink:
     
  20. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.501
    Zustimmungen:
    371
    Bei LEDs spricht man nicht von Betriebsspannungen, sondern von "Vorwärtsdurchflußspannung", deren Größe sich aus der für den jeweiligen Dioden-Typ (also ROT, GRÜN, WEIß, usw.) beim Betrieb mit Nennstrom ( typisch 20 mA ) aus der Kennlinie der LED ergibt.

    Der Nennstrom der betreffenden LED wird im einfachsten Fall mit einem Vorwiderstand eingestellt ( Fachleute sagen dazu "eingeprägt" ).

    Um die Art und Weise, wie eine LED zu betreiben ist, wirklich richtig verstehen zu können, sollte man sich mit Kennlinien und "Arbeitswiderständen" eingehend beschäftigen.


    Ein gewisser Prozentsatz der Bevölkerung wird es leider trotzdem nicht verstehen.

    Greetz Patois
     
Thema:

LED Sternenhimmel

Die Seite wird geladen...

LED Sternenhimmel - Ähnliche Themen

  1. LEDs mit Dämmerungs- und Bewegungssensor schalten

    LEDs mit Dämmerungs- und Bewegungssensor schalten: Guten Abend, ich würde gerne meinen Hauseingangsbereich mit LEDs ausleuchten, welche bei Dämmerung mit 30% leuchten und wenn der Bewegungsmelder...
  2. LED Strips trennen und verlöten

    LED Strips trennen und verlöten: Hallöchen, habe vor mir im Flur ca. 7,3 Meter 2 Pin uni LED 5050 Streifen als leuchtende Sockelleiste zu verlegen. Meine Frage hierzu: Da die LED...
  3. merkwürdigen Verhalten der LEDs - Teil 2

    merkwürdigen Verhalten der LEDs - Teil 2: Hallo Zusammen! nun zu einem weiterem Kapitel der LED in unserem Haus... Ich hoffe, daß Ihr mir auch hier so gut helfen könnt ;) wir haben in...
  4. Alte Lampe durch LED Lampe ersetzen - welches Kabel gehört wohin?

    Alte Lampe durch LED Lampe ersetzen - welches Kabel gehört wohin?: Hallo liebe Forumsteilnehmer, ich habe eine Frage zum Anschließen einer Lampe. Es handelt sich um eine LED Lampe, die ich gern anstelle der...
  5. LED geht ständig kaputt, Ursachen?

    LED geht ständig kaputt, Ursachen?: Hallo, als Sparfuchs beleuchte ich mein Zimmer mit einer LED, die in einer Baufassung steckt. 8.5W E27 Leider ist mir jetzt schon das zweite mal...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden