Mal einiges zum Diskutieren...Gaststätte...neues Projekt

Diskutiere Mal einiges zum Diskutieren...Gaststätte...neues Projekt im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, mal wieder was von mir, nach langer Zeit! Werfe Euch hier mal ein paar "Brocken" hinein, soll zum Diskutieren anregen. Ich habe meine...

  1. keber

    keber

    Dabei seit:
    10.08.2005
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    mal wieder was von mir, nach langer Zeit!

    Werfe Euch hier mal ein paar "Brocken" hinein, soll zum Diskutieren anregen.
    Ich habe meine Meinung dazu, die ich jetzt noch nicht "kundtue",
    bin mal vorerst gespannt, was Ihr so meint:

    Gaststätte, zwei Zähler (privat/Gaststätte), jeder mit 3x63 SLS (RWE).
    1) Zuleitung: 4x25mm² im HAK mit 80A NH abgesichert. Zuleitungslänge ca. 15m, Verlegeart B/C
    2) Gesamtleistung Küche: rund 30kW, Gleichzeitigkeitsfaktor 0,5.
    Absicherung Grill, Herde, Friteuse, Pizza-Ofen,... je 3xB16A
    3) Ein FI 40/0,03 für Steckdosenkreise, ein 40/0,03 für Herde, Grill,...
    4) im ersten Stock fünf Fremdenzimmer mit Dusche/WC, jedes Zimmer
    mit FI/LS 16A/0,03 einzeln abgesichert.
    5) Separater FI für Lokal für Steckdosen und Licht (öffentl. Verkehr).
    Vorsicherungen für Lokal-UV 3x35A Neozed.
    6) Nach den Zählern Vorsicherungen vor den 40/0,03er FI (Küche) von 35A Neozed.
    7) Alle Abgänge auf Reihenklemmen.
    6) Zuleitungen zu den UVs mit 5x10, Verlegeart B/C.

    Was würdet Ihr anders machen?

    Gruß
    Andreas
     
  2. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.920
    Zustimmungen:
    193
    Halte ich für zu wenig -da es anscheinend mehrere Steckdosenkreise sein sollen die an einem FI hängen. Im Fehlerfall ist die Verfügbarkeit nicht gewährleistet, gerade in einer Küche nicht wünschenswert....


    Halt ich auch nicht für gut -wenn Fi auslöst , stehen alle Gäste im Dunkeln........da musst du dann evtl für Fluchtwegbeleuchtung sorgen....
     
  3. keber

    keber

    Dabei seit:
    10.08.2005
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Edi!

    War ein bißchen mißverständlich formuliert!

    Die Kraftstromkreise (Herd, Grill,...) bekommen einen FI,
    die Steckdosenkreise ebenfalls einen eigenen.

    Im Lokal selbst haben die Steckdosen einen FI, Licht ist separat auf einem anderen oder FI-los, da TN-S.

    Gruß
     
  4. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.920
    Zustimmungen:
    193
    Hallo,

    wie wird Warmwasser erzeugt.?
     
  5. keber

    keber

    Dabei seit:
    10.08.2005
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Edi!

    über Zentralheizung!
    Nix mit Strom.
     
  6. keber

    keber

    Dabei seit:
    10.08.2005
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Nun gut, noch mehr Details:

    Hauptverteiler:

    1) SLS 63A -> Zähler -> Neozed 35A -> UV privat (Zuleitung 5x10, ca. 15m)

    2) SLS 63A -> Zähler -> Neozed 50A -> UV Küche (ca. 30 x B16 auf 2 FI)
    -> Neozed 35A -> UV 1.Stock (5 x FI/LS B16...)
    -> Neozed 35A -> UV Gaststätte (FI/LS, 5xB16)
    -> Neozed 35A -> UV Keller (noch im Ausbau)

    Oder sollte man für die Küchen-UV einen NH-Trenner nehmen?
    Bleibt die Frage wie selektiv 50A-NH zu SLS sind. Müßte normalerweise gehen! Hager hat ja nun den "kleinsten" Trenner der Welt (NH000), der wäre hier nicht schlecht!
    Dann könnte man für die anderen Kreise ebenfalls einen Trenner vorsehen, also:
    Trenner (NH000 50A) -> Neozed 35A (UV 1.Stock)
    -> Neozed 35A (UV Gaststätte)

    Dies ergäbe einen logischen AUfbau!
    Ich muß ohnehin einen ZP54-Schrank von Hager nehmen wegen des Raumangebotes (Technikraum mit 4m²-Grundfläche).
    AUfgrund der Höhe des Schrankes (1,4m) kann man dann schön von unten nach oben aufbauen. Unten Trenner Mitte FI und LS, oben Reihenklemmen!
    Gruß

    Andreas
    -> Neozed 35A (UV Keller)
     
  7. mjtom

    mjtom

    Dabei seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Nee datt rausgeschmissenes Geld. Wenn du Neo hast reicht das. Trenner ist zwar bequemer tut aber nicht wirklich not. ( alternativ gäbes noch nen Hauptschalter aber find ich overdressed)
     
  8. #8 schorre82, 08.03.2006
    schorre82

    schorre82

    Dabei seit:
    09.11.2005
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! Da gibts von hager so ein sammelnschienenfeld wo du trenner und neozedelemente montieren kannst! Da kannst dann immer noch nachrüsten!

    Was mich so beschäftigt ist ob die 80A wirklich reicht! Weil die letzte gaststätte die ich installiert habe hatten wir einen 125A anschluß gehabt!

    Auch wenn du 80A hast würde ich die zählung und leitungen auf jedenfall auf 125A auslegen!


    mfg schorre
     
  9. #9 schlotti, 09.03.2006
    schlotti

    schlotti

    Dabei seit:
    26.02.2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    SLS 63A -> Zähler -> Neozed 35A -> UV privat (Zuleitung 5x10, ca. 15m)

    es muß doch eigenlich nym -o 4x10 und 1x 10 verlegt werden. da der pe direkt auf die hpa aufgechalten werden muß und eine verbindung im zählerschrank nicht zu lässig ist
     
  10. keber

    keber

    Dabei seit:
    10.08.2005
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, Schlotti!

    Wir sprechen hier von einem TN-C-S-Netz!
    Zuleitung UV 5x10mm²!
    Zusätzliche Verbindung des PE mit dem HPA ist immer machbar, allerdings nicht in allen Fällen sinnvoll!
    -> Ausgleichsströme, EMV, etc.!

    Für den zweiten Zähler (Gaststätte,...)
    wird nun ein Wandler eingesetzt.
     
  11. #11 schlotti, 09.03.2006
    schlotti

    schlotti

    Dabei seit:
    26.02.2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    hier mal ein schöner beitrag
    auszug von http://www.heizungsbetrieb.de/de/def-elec.html#pas

    Sie sollten immer ein durchgehendes EDV-gerechtes TN-S Netz gegenüber einer Kombination als TN-C-S Netz bevorzugen. Es kostet nur minimal mehr und bewahrt Sie vor hochfrequenten Überraschungen auf dem Erdleiter. Es kann auch nachträglich installiert werden, in dem der bisher 'gesparte' Schutzleiter noch vom (Stockwerks-)Verteiler zur Potentzialausgleichschiene (PAS) eingezogen wird. Dann werden alle Brücken (bis auf die eine im Hausanschluss) zwischen N- und PE- Klemmleisten rausgenommen und Sie haben einen ausgleichsstromfreien Schutzleiter, der seinen Namen verdient!


    Potenzialausgleich, (alt: Potentialausgleich)
    Einheit: Volt, Millivolt, Ohm
    Der Potenzialausgleich und Erdung sind extrem wichtige elektrische Schutzmaßnahmen. Die Potenzialausgleichsschiene(n) ist die Verbindung zum Gebäudeerder (Fundamenterder) und stellt dieses Erdpotenzial als Basis der gesamten Hausinstallation zur Verfügung. Ursprünglich wurde der Potenzialausgleich in der Elektroinstallation ersonnen, um Ihr Leben zu schützen, wenn Überspannungen, Kurzschlüsse oder Körperschlüsse in elektrischen Geräten auftauchen.
     
Thema:

Mal einiges zum Diskutieren...Gaststätte...neues Projekt