Rolltor

Diskutiere Rolltor im Automatisierung, Gebäudesystemtechnik & Elektronik Forum im Bereich DIVERSES; Hallo ich habe mal eine frage. Ich habe auf der Arbeit ein Rolltor um auf meinen Parkplatz zu kommen. Das Rolltor muss mit einem...

  1. Lizi

    Lizi

    Dabei seit:
    28.04.2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich habe mal eine frage.

    Ich habe auf der Arbeit ein Rolltor um auf meinen Parkplatz zu kommen.

    Das Rolltor muss mit einem Schlüsselbedient werden. Ich öffnete es, stieg ins Auto fuhr ein stück vor, so das mein Auto direkt unter dem Rolltor stand. Dann musste ich aussteigen um den Auto Lift hoch fahren zulassen dann öffnete ich die Metalltüre um eigentlich dann in den Auto Lift zu fahren.

    Da diese Aktion immer ca. 2-3 Minuten dauert fuhr in der zeit das Rolltor wieder runter auf mein Dach vom Auto es stoppte also nicht.
    Nun hat sich das teil wo die Antenne drauf steckt etwas vom Dach abgelöst und die Antenne ist auch dabei noch abgebrochen :(

    War bei der Werkstatt die sagten das das nicht so einfach zu machen ist.

    Ist es Pflicht für den Vermieter des Parkplatzes eine Lichtschranke im Rolltor zuhaben?
    Wer muss dafür denn haften?
    Muss ein Wahrnungsschild aufgestellt sein?

    Kann mir da bitte jemand eine Auskunft geben?

    Vielen Lieben Dank schon mal ich bin über jede Info sehr Dankbar, da das echt viel Geld kostet das zu reparieren.
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Rolltor. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Strippe-HH, 28.04.2016
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    3.284
    Zustimmungen:
    212
    Eine Lichtschranke haben die an sich, aber das Rolltor müsste an sich eine "Totmannschaltung haben" das heist sobald ein Rolltor mit einem Gegenstand in Berührung kommt, fährt es automatisch ein Stück wieder hoch.
    So soll vermieden werden das zum Beispiel ein spielendes Kind nicht von dem Rolltor eingequetscht wird und dabei zu Tode kommt.
    Mal probiert ob das vorhanden ist?
     
  4. #3 werner_1, 28.04.2016
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.246
    Zustimmungen:
    957
    Ich weiß nicht, welche gesetzliche Regelung dort gilt.
    Ist es privat?
    Ist es deins?
    Ist es öffentlich?
    Ich weiß auch nicht, welche Bedienhinweise dort sind.

    Aber eins weiß ich: Eine Torsteuerung, die ein Auto beschädigt, ist nicht in Ordnung.
     
  5. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    11.549
    Zustimmungen:
    377
    - OMG -

    :evil:

    Glaube nicht alles, was hier gebabbelt wird.

    Eine "Totmannschaltung" ist nämlich etwas ganz anderes ...

    .
     
  6. #5 Strippe-HH, 28.04.2016
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    3.284
    Zustimmungen:
    212
    Re: - OMG -

    Dann sage bitte was für eine Schaltung es sonst wäre die dafür sorgt, dass das Tor automatisch wieder ein stück hochgeht, sobald es einen Gegenstand berührt.
     
  7. #6 werner_1, 28.04.2016
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.246
    Zustimmungen:
    957
    Ich weiß nicht, ob es dafür einen speziellen Begriff gibt, aber eine "Totmannschaltung" ist es ganz sicher nicht.
     
  8. #7 kaffeeruler, 28.04.2016
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Totmann = In diesem Falle wäre dann der Schlüssel Schalter als Taster ausgeführt und nur solange der Schlüssel gedreht gehalten wird läuft das Tor.

    Also Tasterschaltung ohne Selbsthaltung

    Wenn das Tor bei Berührung stopt und dann wieder auf fährt braucht es eine Sicherheitsleiste an der Schließkante, auch Schließkantensicherung genannt.
    Entweder mit Laser oder auch z.B mit Luftdruck ausgeführt.

    kann aber auch sein das die leiste vorhanden ist aber die Kraftmessung wenn sie denn gemacht wird sagt das die leiste nicht mehr früh genug schaltet oder sie ist eben ganz defekt.
    Bei Laser etwas unwahrscheinlicher als bei Leisten die mit Luftdruck arbeiten

    Oder sie wurde einfach gebrückt da defekt ;)


    Das ganze nennt sich dann Einklemmschutz i.v mit Schließkantensicherung

    Oder der Schlüsseltaster ist schon so verharzt das die Tastfunktion nicht mehr einwandfrei arbeitet

    Sollte sich ein Gutachter ansehen vor Ort was genau mit dem Tor ist

    Mfg
     
  9. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.716
    Zustimmungen:
    384
    Bei einfachen Torantrieben wird bei einer Blockade/Uberlast m.W. der Stromanstieg im Antrieb ausgewertet und fuehrt zur Abschaltung.
     
  10. #9 kaffeeruler, 28.04.2016
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Jop, da geb i dir recht. Aber normal findet man dieses net dort wo Fahrzeuge/ Personen sind in öffentlichen Bereichen
    Da gibt es oft nur mecker von der Fasi/BG usw.
    Aber die entlasten i.d.r auch m.w.

    Mfg
     
  11. #10 AgentBRD, 28.04.2016
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    1
    Wenn ich so kühn sein darf, hierzu ein paar Takte zu sagen:

    Es ist Pflicht des Betreibers, Toranlagen auf dem Stand der anerkannten Regeln der Technik zu halten. Hier ist auch ganz explizit zu betonen: Auf dem Stand zu HALTEN - nicht nur errichten. Es gibt Phrasenblubberer, die immer mit dem Bestndschutz winken => spätestens mit der ASR 1.7 ist damit Schluß.

    Die DIN EN 12453 macht klare Vorgaben an die Absicherung einer Toranlage. Die Hauptschließkante ist grundsätzlich abzusichern. Einzige Ausnahme: Totmannbetrieb mit Sicht zum Tor.
    Totmannbetrieb bedeutet: Tor bewegt sich nur, wenn ein Knopf betätigt wird. Wird er losggelassen, stoppt das Tor.

    Bei Toren, die automatisch schließen - wie es hier der Fall ist, sind ZWINGEND mit einer Anwesenheitserkennung für Personen auszustatten. Gängigste Praxis hierbei ist eine Lichtschranke. Diese darf in einer Höhe von maximal 30 cm angebracht sein.

    Nach dem Inhalt deiner Schilderung ist dies nicht gegeben. Die Anlage ist stillzulegen.

    Von der Verkehrssicherungspflicht kann der Betreiber nicht entbunden werden. Im Schadensfall muss er sich die Frage gefallen lassen, welche Maßnahmen er ergriffen hat, um die Regeln der Unfallverhütung einzuhalten. Das ist schnell zu erkennen:
    An der Toranlage sollte ein Aufkleber zu erkennen sein, der von einem Fachbetrieb oder bauamtlich anerkannten Sachkundigen stammt. Darauf muss ein Prüfdatum vermerkt sein.
    Kraftbetätigte Tore sind mindestens alle 12 Monate durch einen Sachkundigen zu prüfen. Diese Prüfung ist zu dokumentieren. Fehlt eine solche Dokumentation gänzlich, scheint es erstmal so, dass der Betreiber sich ein Ei gelegt hat. Schnapp' ihn dir!

    MÜSSEN? Nein. Es gibt gänzlich keine Regeln, die die Kennzeichnung von selbstständig schließenden Toren fordert.

    Ergänzung: Dies ist ausschließlich nur bei Antrieben mit Gleichstrom möglich.

    Tatsächlich ist es zulässig, dass das Tor, wenn es auf ein Hindernis nur stoppt. Allerdings ist dann nur eine empfindlich geringe statische Last zulässig (150 N). Da das in der Umsetzung bedeutend heftiger ist, als das Hindernis einfach freizugeben, wird das überhaupt nicht mehr gemacht.
    Ältere Antriebe fallen aus genau diesem Grund auch oft meiner Kraftkeule zum Opfer.

    Die Besitz- und Eigentumsverhältnisse sind vollkommen Schnurz. Fakt ist, dass das Tor öffentlich zugänglich ist und offensichtlich auch durch nicht unterwiesene Personen bedient werden kann. Es ist Aufgabe des Betreibers, Unfallgefahren zu unterbinden. Anhand der Schilderung von Lizi formt sich in mir der Eindruck, dass das nicht geschehen ist.
    Eine Toranlage, welche Kraftfahrzeuge derart plastisch verformen kann, erfüllt sicher nicht die geltenden Standards. Unfälle geschehen nicht - sie werden verursacht.
    Irgendwelche Schildchen ersetzen auf keinen Fall den geforderten Mindestschutzstandard.
     
  12. #11 kaffeeruler, 28.04.2016
    kaffeeruler

    kaffeeruler

    Dabei seit:
    01.01.2008
    Beiträge:
    3.246
    Zustimmungen:
    17
    Nö :lol:

    Gute Ausführung, dank dafür. Lob muss ja auch mal sein und net nur die Keule :!:
     
  13. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    2.716
    Zustimmungen:
    384
    Hier muss ich mal nachhaken, Lizi schreibt von einem "Schluesselschalter" und "Vermieter"...das laesst mich an einer oeffentlich zugaenglichen Anlage etwas zweifeln. Um die Verkehrssicherungspflicht kommt der Betreiber trotzdem nicht herum. Ob es allerdings eine Unterweisung in die Bedienung Tor/Lift gab, waere schon mal interessant zu erfahren.

    Die Schwierigkeit duerfte hier aber fuer den/die TE darin liegen, erstmal die geltenden Standards herauszufinden. LBO mit GarVO, ASR (falls Arbeitsstaette), BGR232, DIN...
     
  14. #13 AgentBRD, 28.04.2016
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    1
    Es liegt also eine gewerbliche Nutzung vor. Formell ist daher eine Prüfung gemäß ASR nicht erforderlich. Allerdings ist gefordert, dass die Prüfung nach einem Verfahren durchgeführt wird, die denselben Sicherheits- und Gesundheitsschutz gewährleistet. Man könnte sich also eine eigene Prüfnorm stricken und sie mit phantasievollen Namen belegen ("Papa Schlumpfs großes Buch des Wissens zu Toren"), müsssten aber den gleichen Inhalt reinschreiben.
    Das ist Semantik.

    Hier ergibt sich überhaupt keine Schwierigkeit.

    • Die Landesbauordnungen gehen technisch nicht in's Detail und sind als Prüfnorm daher unbrauchbar.
    • Die Garagenverordnungen ergehen sich in Begriffserklärungen bautechnischer Art, verlieren sich in Details über Parkplatzgrößen, Ausweichflächen, Belüftung, Brandschutz und Fluchtwege. Über Tore verlieren sie - wenn überhaupt - nur ein oder zwei Sätze allgemeiner Art. Detailfragen oder Differenzierung - Fehlanzeige.
    Die BGR 232 ist zurückgezogen - Prüfungen danach sind nicht mehr zulässig. Die Berufsgenossenschaften haben diese Prüfnorm zugunsten der ASR 1.7 im Rahmen der Kooperation mit dem Ausschuß für Arbeitsstätten aufgegeben.
    Gleiches gilt übrigens auch für die Veröffentlichungen der deutschen Unfallkassen.
    Kurz: Alte ZH/BGR/UVV in die Tonne. ASR heranziehen. Fertig.

    Durch ihre Bekanntgabe im Bundesministerialblatt hat sie Verordnungscharakter. (Stark vereinfacht ausgedrückt: It's the law, bro!)

    Im Zweifel ziehe man stets die ASR 1.7 heran. Eigentlich ziehe man IMMMER die ASR 1.7 heran. Sie ist die wohl verbreitetste verbindliche Prüfnorm für die sicherheitstechnische Prüfung von kraftbetätigten Toren.
    Sie ist bebildert, auch für Laien verständlich, führt Beispiele und Illustrationen heran und sie zitiert die gängigen Normen für Nutzungssicherheit (DIN EN 12453), Prüfverfahren für Tore (DIN EN 12445) und Anforderungen (DIN EN 13241). Außerdem benennt sie Maße, Abstände und Kraftgrenzen, Zeiten und technische Besonderheiten. Sie kümmert sich um Schutz vor Absturz, Quetsch- und Scherstellen, Materialwahl bis hin zum Schutz vor elektrischem Schlag. Wenn's um die Sicherheit von Toren geht: Da steht alles drin.

    Und der größte Vorteil: Sie ist praktikabel! Und in allen Punkten anerkannt. Unfallkassen, Versicherer, Hausverwaltungen und die gesamte Torbranche kennen die ASR 1.7. Sie bildet den Stand der anerkannten Regeln der Technik ab und *Trommelwirbel* ist in großen Teilen von denselben Leuten geschrieben worden, die auch im deutschen Normenausschuß zum Thema Tortechnik sitzen.

    Die Frage "Was gilt für meine Toranlage?" stellt sich daher nicht. Auch im öffentlichen Raum müssen Betreiber die Arbeitsstättenrichtlinien einhalten, wenn sie den fraglichen Bereich nicht auf eine festgelegte Gruppe eingewiesener Personen beschränken können.
    Selbiges ist in der fraglichen Garage sicher gegeben. Ich gehe einfach mal davon aus, dass dort arglose Arbeitnehmer herumstrakseln und gelegentlich vielleicht sogar ein Kind dabei haben. Vielleicht schubst dort der Hausmeister die Mülleimer herum oder der Briefträger huscht durch.

    Die Frage, wo der "öffentliche Raum" beginnt, wird im Zweifel gegen den Betreiber entschieden. So gehört ein Garagentor schon in den öff. Raum, wenn es auf der Grundstücksgrenze steht und den Zugang zum öffentlichen Verkehr (Gehweg, Straße) ermöglicht. Man denke zum Beispiel an Schiebetore, für die dieser Fall besonders häufig zutrifft.

    Und für die letzten Zweifel: Sofern du ein Garagentor besitzt, schau mal in die Herstellererklärung hinein. Der Hersteller legt nämlich gemäß DIN EN 12635 den Intervall und den Umfang der Wartung fest.
     
  15. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.580
    Zustimmungen:
    377
    Vieleicht sollte man erst mal fragen, um was für ein Auto es geht.
    Bei meinem z.B. kann eine Lichtschranke auf 30cm Höhe locker unten durch leuchten. Und wenn das Tor trotz Schließkante auf ein Autodach auffährt, dann wird das Auto zwar nicht geteilt, aber ob das ohne Spuren abgeht, wage ich beim heutigen Dünnblech zu bezweifeln. Und wenn man gar noch eine relativ steife Antenne drauf hat, und die im Winkel von 45° steht, und das Tor dort einschlägt, dann kommt auch noch eine Hebelwirkung hinzu, die die Kraft verstärkt.
    Ich will damit nur sagen, das auch ein aktuelles Tor unter bestimmten Befingungen ein Auto beschädigen kann. Und wenn das dann ein Gutachter so feststellt, das das Tor in Ordnung ist, dann kann die Aktion auch nach hinten los gehen.
     
  16. #15 AgentBRD, 29.04.2016
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    1
    Schau mal - wir haben Lizi jetzt alles an die Hand gegeben, damit sie die Lage vor Ort selbst einschätzen kann. Ich traue es Laien durchaus zu, zu erkennen, ob eine Lichtschranke vorhanden ist oder ob eine Prüfungsdokumentation besteht. Auch sehe ich durchaus eine Chance, dass es jedermann schafft, die Sicherheitskontaktleiste einer qualitativen Prüfung (geht oder geht nicht) zu unterziehen.
    Klar - die quantitative Prüfung (Wie hoch ist die Kraft? Wie hochist die Reversierzeit?) ist eine ganz andere Sache.

    Aber Lizi will doch erstmal nur einen Anhalt, ob die Toralage technisch auf Stand ist oder ob sie offensichtliche Mängel inne hat.

    Was soll denn bitte "Nach hinten losgehen", wenn man sich informiert und die Anlage dann gezielt noch einmal anschaut?
     
  17. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.580
    Zustimmungen:
    377
    Nach hinten los gehen, kann wenn man dem Betreiber einen Anwalt schickt, und am Ende auf den kosten sitzen bleibt, weil das Tor regelmäßig und ordentlich gewartet und überprüft wird. In so einem Fall bezahlt dann nähmlich auch die Haftpflicht des Betreibers nicht.
    Es gibt übrigens auch Lichtschranken anstelle der Sicherheitsleiste. Sobald das Tor öffnet fällt links und rechts ein T-Stück nach unten etwa 10cm und daran sind die Sender und Empfänger von 2 Lichtschranken. Eine sitzt dann etwa 5cm vor der Torkannte außen und eine 5cm auf der Innenseite.
     
  18. #17 AgentBRD, 29.04.2016
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    1
    ...was wir kategorisch ausschließen können, da diese Sicherungseinrichtung berührungslos arbeiten würde. Korrekt benennt man dies eine "voreilende Lichtschranke". Auch dies ist in ASR 1.7 erklärt. Und wer's ganz genau wissen möchte, schaut in die DIN EN 12453.
    Es gibt auch noch eine Reihe anderer fantastischer Techniken. Aber wir wollen hier keine Messe veranstalten oder das Tor aus der Ferne umrüsten, sondern einfach nur erkennen, ob offensichtliche Mängel (Im Sinne von OFFEN SICHTBAR) inne hat. Deine Räuberpistole der Richtung "Wenn morgen der Anwalt kommt ist alles fürchterlich" kannst du dir daher echt schenken.
    Jetzt gib Lizi doch erstmal die Gelegenheit, die Lage vor Ort selbst einzuschätzen, bevor du hier so 'nen Wind machst. Das wirst du ihr doch wohl zutrauen?
     
  19. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.580
    Zustimmungen:
    377
    Ob du das kategorisch ausschließt ist mir relativ egal, bei uns wurde letztes Jahr so ein Tor eingebaut, also scheint es das doch zu geben. Wenn du willst, mach ich dir ein Foto.
     
  20. #19 AgentBRD, 29.04.2016
    AgentBRD

    AgentBRD

    Dabei seit:
    09.10.2011
    Beiträge:
    1.606
    Zustimmungen:
    1
    Es gibt auch Lichtgitter und kapazitive Leisten - deine Bildchen kannst du dir schenken. Aber bringen uns "Produktvorstellungen" in diesem Thema weiter?
    Gibt es einen direkten Bezug zur Eingangsfrage?


    Sei die Frage "an meinem BMW poltert die Hinterachse" gestellt, kommst du mit "Mercedes baut nächstes Jahr einen neuen Omnibus!" um's Eck. Und damit verwässerst du das Thema. Das ist mir nicht egal.
     
  21. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.580
    Zustimmungen:
    377
    Der Bezug ergibt sich daraus, das du behauptest, ein Laie erkennt ohne Probleme die Lichtschranke. Das Teil siehst du bei geschlossenem Tor gar nicht und bei geöffnetem Tor nur, wenn du weist, was du suchst.
     
Thema:

Rolltor

Die Seite wird geladen...

Rolltor - Ähnliche Themen

  1. zusätzlicher Schalter zum Rolltor öffnen

    zusätzlicher Schalter zum Rolltor öffnen: Hallo, Ich habe folgendes Problem. Gerade bin ich dabei ein Rolltor mit Fernbedienung einzubauen. Der Einbau und der Anschluss ist kein Problem....
  2. suche funksteuerung für ein rolltor

    suche funksteuerung für ein rolltor: Hallo Voriges Jahr habe ich mir ein rolltor an der Garage ein bauen lassen. Mit dazu war eine Somfy axroll RTS funksteuerung Diese...
  3. Industie-Rolltor automatisieren

    Industie-Rolltor automatisieren: Hallo! Ich hätte ein paar Fragen zu Sicherheitsbestimmungen an elektrischen Rolltoren in der Industie. Rolltor 5m hoch, 4m breit aus Metall....
  4. Kettenantrieb f. Rolltor der Fa GFA wie anschliessen.

    Kettenantrieb f. Rolltor der Fa GFA wie anschliessen.: Habe ein kleine sProblem mit dem Anschluss eines GFA Motors. Spannung liegt an den Schützen ...leider werden diese nicht angesteuert....
  5. Automatisches Rolltor mit 2 Flügeln

    Automatisches Rolltor mit 2 Flügeln: Ich baue ein Rolltor in der Firma, auf neue Antriebe bzw Steuerung um. Ich nehme Torantriebe Ikaro der Firma BFT. Bitte um die wichtigsten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden