SAT-Antenne erden ohne Fundamenterder

Diskutiere SAT-Antenne erden ohne Fundamenterder im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Bei einem Altbau soll eine Sat-Anlage nachgerüstet werden. Die Montage unterhalb des Daches ist nicht möglich. Ein Fundamenterder ist nicht...

  1. #1 Hans-Georg, 05.05.2008
    Hans-Georg

    Hans-Georg

    Dabei seit:
    03.10.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Bei einem Altbau soll eine Sat-Anlage nachgerüstet werden. Die Montage unterhalb des Daches ist nicht möglich. Ein Fundamenterder ist nicht vorhanden. Äußerer Blitzschutz etc. auch nicht vorhanden.

    Wie muss hier korrekt vorgegangen werden?

    Staberder schlagen ist klar, aber wie lang muss dieser sein, wie tief muss er eingeschlagen werden und in welchem Abstand zum Haus muss dies geschehen?

    Dann wohl mit 1x16mm^2 Einzelader massiv an den Staberder. Jetzt aber die nächste Frage: Müsste der Staberder nicht mit irgendeinem Potenzialausgleich verbunden werden? Welcher Querschnitt?

    Eigentlich müssten doch auch die Heizungsleitungen usw. auf einen Staberder geführt werden, oder greift hier der Bestandschutz? War es früher mal erlaubt, Heizungsleitungen usw. nicht zu erden (oder genauer: einen Potenzialausgleich durchzuführen), oder gilt das als Fehler, der bisher nur niemandem aufgefallen ist, und folglich keinen Bestandschutz genießt?
     
  2. Anzeige

  3. Milka

    Milka

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Evtl. könnte die Antenne ja unterhalb der Dachkante angebracht werden. Sieht man ja auch öfters, dass der Spiegel auf der Giebelseite 2m unterhalb des Firsts hängt.

    Ein Staberder müsste mindestens 1,5m verzinkter Rundstahl sein, und sollte nicht mit anderen leitfähigen Teilen in verbindung gebracht werden. Er wird in deinem Falle als Einzelerder betrieben!

    Die Erdungsleitung darf aber ruhig auch mehrdrätig sein, aber nicht dünner als 16mm².

    Schau mal in der VDE 0855 Teil 1.
     
  4. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.310
    Zustimmungen:
    107
    Nope, das darf auch ein Kreuz sein, Länge min. 2,5 m.

    Lass dass nich den Dipol hören, der grillt dich. Einadrig ist Vorschrift.

    Die spielt keine Rolle mehr. Das ist jetzt EN 6irgenwas.

    BTW: Verbindung mit den Schutzpotentialausgleich bzw. Schutzleiter nicht vergessen.

    Lutz
     
  5. Milka

    Milka

    Dabei seit:
    06.05.2007
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Deswegen ja auch mindestens...


    Bei dem Rest lass ich mich aber gerne überreden, da ich hier grade nur die VDE 0855 Teil 1 zur Hand habe.

    Trotzdem würde ich gerne noch die Frage in den Raum stellen: Warum die Verbindung zum PA?

    Dies wird in der (alten) VDE 0855 Teil 1 ausgeschlossen:

     
  6. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.310
    Zustimmungen:
    107
    2,5 m sind 2,5 m. Egal wie der Stab aussieht.

    Potentialausgleich.

    Erder gleich welcher Art müssen immer verbunden werden. Obige Zitat schliesst das nicht aus.

    Lutz
     
  7. #6 Xray007, 06.05.2008
    Xray007

    Xray007

    Dabei seit:
    08.12.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Antennenanlagen

    Ich bin der Meinung, dass man hier zuerst einmal 2 grundlegende Begriffe auseinander halten müsste.

    1. Äußerer Blitzschutz
    2. Potentialausgleich der Schirmungen der Leitungen

    Heutzutage werden Antenneanlagen nicht mehr an den äußeren Blitzschutz mit eingebunden.
    Das heißt für den äußeren Blitzschutz würde man eine Abfangstange in der unmittelbaren nähe der Schüssel aufstellen, und diesen an den äußeren Blitzschutz einbeziehen. Wenn keiner vorhanden ist, sollte eines erstellt werden, und auch nur außen entlang geführt werden.
    Ich halte es für zu gefährlich die Schüssel über eine Leitung durch das Haus zu führen. (da geht der Blitz durch)

    Natürlich sollten die Antennenleitungen vom LNB geerdet, also über eine Leitung zur PA-Schiene abgeführt werden.

    Damit bräuchtest du 2 Erdungsstäben.
    1. für den äußeren Blitzschutz
    2. für Potentialausgleich
     
  8. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.310
    Zustimmungen:
    107
    Re: Antennenanlagen

    Eben, Antennenerdung ist kein Blitzschutz.

    Wer sagt das? IMHO Unfug, sebstverständlich müssen Antennenanlagen in bestehende Blitzschutzanlagen einbezogen werden.

    Nö.

    Lutz
     
  9. #8 Xray007, 08.05.2008
    Xray007

    Xray007

    Dabei seit:
    08.12.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Leider habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt.

    Bei vorhandenen Blitzschutzanlagen bindet man nicht die Antennenanlage an den Blitzschutz. Sondern erweitert die Blitzschutzanlage so, dass die Antennenanlage in eine vom Blitz geschützten Bereich liegt.
    Praktisch heißt das, dass man eine Abfangstange nachinstalliert die in der nähe der Antennenanlage liegt. Aber die Abfangstange liegt natürlich höher als der oberste Punkt der Antennenanlage, so dass der Blitz nicht erst an die Antenne rankommt, sondern über die neue Abfangstange abgeleitet wird.
     
  10. #9 Fentanyl, 13.05.2008
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Ne - die Blitzschutzerdung muss bei 16mm² Cu massiv sein. Man kann aber auch z.B. 25mm² Cu Mehrdrähtig nehmen.

    MfG; Fenta
     
  11. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.310
    Zustimmungen:
    107
    Wo steht das denn?
    BTW: Bei den Begriffen kommen wir wohl nie auf einen Nenner.

    Lutz
     
  12. #11 Fentanyl, 14.05.2008
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Wo steht, dass mans nicht darf? Ich persönlich finde schon die Regelung mit dem 16mm² bedenklich - alles, was darüber hinaus ginge, wäre aber in der Mehrzahl aller Fälle großer Quatsch! Schließlich sind zur Blitzschutzerdung Leitungen von 35mm², 50mm², 70mm² und mehr standard (bezogen auf Cu mehrdrähtig) und soweit ich weiß auch 25mm². Technisch ist es jedenfalls kein Problem, da 25mm² dicke Adern (7x~3,8mm²) hat und zudem komprimiert ist, also verbesserten Kontakt der einzelnen Adern zueinander hat.

    MfG; Fenta
     
  13. #12 Hans-Georg, 26.05.2008
    Hans-Georg

    Hans-Georg

    Dabei seit:
    03.10.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Manchen Leuten hier scheint der Unterschied zwischen Erdung und Potenzialausgleich nicht klar zu sein.

    Erdung (bei Antenne): 1 x 16 mm² Einzelader massiv. Ausnahme: Es darf Mehrdrähtig verwendet werden, wenn ALLE Komponenten blitzstromtragfähig sind. Aber wer will sich in die Nesseln setzen und den Nachweis dafür erbringen? Ergo bleibt nur "massiv" die in der Praxis durchführbare Variante.

    Potenzialausgleich (bei Antenne): 1 x 4 mm²


    Erdung = Ableitung (z.B. Blitzeinschlag in die Antenne) ins Erdreich. Vorzugsweise Fundamenterder, sonst Erdspieß schlagen.

    Potenzialausgleich = Alle fremden elektrisch leitfähigen Teile miteinander verbinden, so dass zwischen 2 Teilen kein Potenzialunterschied auftreten kann.


    Darum jetzt nochmal die Frage im Klartext:

    Wenn kein Fundamenterder und auch kein äußerer Blitzschutz vorhanden sind und die Antenne auch nicht 2 Meter unterhalb der Dachkante montiert werden kann (oder soll), wie ist dann ganz korrekt vorzugehen?

    Erdspieß 2,5 Meter in die Erde hauen (wie soll das gehen bei steinigem Boden?), dort von der Antenne außen am Haus entlanggeführt das 1x16 mm² Einzelader Massiv anschließen, und die 1x4mm² vom Schirmgeflecht der Koaxkabel und Antennenmast mit dem übrigen Potenzialausgleich des Hauses verbinden (notfalls an eine Wasserleitung am Dach anschließen)?

    Wie muss dann noch die Verbindung vom Staberder (Kreuz, 2,5 m Länge) zum Potenzialausgleich aussehen? Oder muss hier gar kein Potenzialausgleich mehr erfolgen, wenn Schirmgeflecht und Antennenmast bereits am Dach in den Potenzialausgleich einbezogen wurden und der Erdspieß darüber ja auch einbezogen wurde?

    Kann mir hierzu jemand definitive Vorschriften nennen, statt nur Mutmaßungen anzustellen?
     
  14. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.310
    Zustimmungen:
    107
    Lass das nicht den Dipol hören. Der federt und teert dich.

    Murks, wer garantiert die Leitfähigkeit?

    Hier im http://forum.digitalfernsehen.de/forum/ suchen.

    Lutz
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Dusol

    Dusol

    Dabei seit:
    27.09.2006
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    0
  17. #15 Fentanyl, 26.05.2008
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Dass nicht mehrdrähtig verwendet werden darf, ist, wie gesagt, quark! Ich persönlich verwende fast immer 35mm² Cu mehrdrähtig, manchmal auch 50 oder 70mm, seltener 25mm². 16mm² Re ist mir jedenfalls zu blöd, da mir einerseits der Querschnitt zu mickrig und andererseits das eindrähtige zu unflexibel ist. Und ich werde auch weiterhin 25/35/50/70mm² mehrdrähtig verwenden, da dies wesentlich besser ist, als 16mm² eindrätig!

    MfG; Fenta
     
Thema:

SAT-Antenne erden ohne Fundamenterder

Die Seite wird geladen...

SAT-Antenne erden ohne Fundamenterder - Ähnliche Themen

  1. Weiteren Erder nutzen

    Weiteren Erder nutzen: Hallo, im Rahmen der Montage einer PV-Anlage und der damit verbundenen Maßnahmen zum Potentialausgleich und zum Überspannungsschutz möchte ich...
  2. Ringerder/Fundamenterder Garage

    Ringerder/Fundamenterder Garage: Hallo miteinander, ich habe mich hier frisch angemeldet und komme direkt mit einer Frage um die Ecke, da meine Lehre doch schon ein paar Tage her...
  3. Der FI fliegt raus wenn ich das SAT-Kabel einstecke

    Der FI fliegt raus wenn ich das SAT-Kabel einstecke: Moin, Vor ein paar Monaten hat der Elektriker bei mir einen neuen Sicherungskasten eingebaut, jetzt auch mit FI Schaltern. Hie und da fliegt aber...
  4. DIY Deckenleuchte - Metallfassung ohne Möglichkeit zu erden?

    DIY Deckenleuchte - Metallfassung ohne Möglichkeit zu erden?: Guten Abend zusammen, Ich hoffe jemand weiß Rat. Ich will mir eine Deckenlampe mit Edison Retro LED-Birnen bauen. Hierfür habe ich mir schon vor...
  5. Fundamenterder bei Anbau an Altbau

    Fundamenterder bei Anbau an Altbau: Moin, wir sanieren zur Zeit unser Haus und ein Anbau ist geplant. Jetzt kommt nächste Woche der Maurer und will das Fundament und die Platte...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden