Stromversorgung mobile Kaffeebar

Diskutiere Stromversorgung mobile Kaffeebar im Forum Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Hallo zusammen, wir haben einen kleinen Verkaufsanhänger bestellt, um damit eine mobile Kaffeebar zu betreiben. Um vom Standort möglichst...
C

coffeeandmore

Beiträge
5
Hallo zusammen,

wir haben einen kleinen Verkaufsanhänger bestellt, um damit eine mobile Kaffeebar zu betreiben.
Um vom Standort möglichst flexibel zu sein, würden wir wenn möglich gerne ohne Starkstrom auskommen.

Der Anhänger hat laut Hersteller folgende Basisausstattung:
2 elektrische Kreisläufe 240V/ 3,5 kW, mit Außenanschluss 16 Ah ,abgesichert durch FI Schalter, zusammen 7 kW

Hier die geplanten Verbraucher:

- Beleuchtung ist schon verbaut (LED) kW?
- Kaffeemühle ca. 0,45 kW
- 2x 60x90 Kühlschrank - insgesamt 0,5 kW
- Siebträgermaschine voraussichtlich 2,5 kW
(genaues Modell noch in Klärung)
- Durchlauferhitzer Wasserhahn ist standardmäßig verbaut und laut Hersteller 3,0 kW
(hier würde ich aber zu einem kleinen Untertisch-Boiler tendieren, der weniger Strom braucht. Die gibt es schon mit 600 Watt)


Die Idee wäre die Siebträgermaschine an den einen elektrischen Kreislauf und den Rest an den anderen elektrischen Kreislauf anzuschließen.
Die Zuleitungen müssen natürlich separat abgesichert sein, bei anderen ähnlichen Verkaufsanhängern habe ich dies auch als Voraussetzung zum Betrieb gelesen.

Wäre das wie beschrieben machbar?
Wie lange dürfen die Zuleitungen zum Anhänger maximal sein und was für ein Kabel sollte man hier nehmen?
Falls doch Starkstrom vorhanden sein sollte, könnte man einen Adapter von Starkstrom auf 2x 230 V verwenden?
Falls ja, könnt ihr mir empfehlen wo ich diesen und die Kabel bestellen kann?

Danke im Voraus für die Hilfe, ich kenne mich damit leider nicht besonders aus.

LG
Flo
 
Hallo,
7kW kannst du nicht über eine 230V-Leitung mit Schukostecker ziehen (max. 3,6kW /16A). Da bist du dann bei Drehstrom mit 16A-CEE-Stecker.
 
2 elektrische Kreisläufe 240V/ 3,5 kW, mit Außenanschluss 16 Ah ,abgesichert durch FI Schalter, zusammen 7 kW

Das geht eigentlich nur mit Drehstrom. Wechselstrom ist bei 3,6kW/230V, blaue CEE 16A praktisch Schluss.

Die Idee wäre die Siebträgermaschine an den einen elektrischen Kreislauf und den Rest an den anderen elektrischen Kreislauf anzuschließen.

Stromkreis,...Kreislauf ist das, was dein Kaffee hoffentlich in Bewegung setzt.

Die Zuleitungen müssen natürlich separat abgesichert sein, bei anderen ähnlichen Verkaufsanhängern habe ich dies auch als Voraussetzung zum Betrieb gelesen.

Ja. Ehmm...willst du den Anhaenger mit 2x 230V Zuleitungen extern versorgen? Das schraenkt ja noch mehr ein als ein CEE16A 3~.

Wie lange dürfen die Zuleitungen zum Anhänger maximal sein und was für ein Kabel sollte man hier nehmen?

Schwere Gummischlauchleitung.

Falls doch Starkstrom vorhanden sein sollte, könnte man einen Adapter von Starkstrom auf 2x 230 V verwenden?

Wenn, dann 400V auf 3x230V. Aber siehe oben, 2 Zuleitungen WS sind schwer unterzubringen, du brauchst am Standort dann 2 separat abgesicherte 230V Steckdosen.
 
Erstmal vielen Dank für die ausführliche und schnellen Antworten.

Jetzt ist mir klar geworden, dass es unwahrscheinlich ist einen Standort mit 2 separat abgesicherten 230V Steckdosen (die dann auch noch nahe beieinander liegen müssen) vorzufinden. Falls beispielsweise in einer Garage eingesteckt wird, sind zwei dort verbaute Steckdosen ja trotzdem zusammen abgesichert.

Jetzt vielleicht die nächste laienhafte Frage: Können die zwei Leitungen dann (falls keine zwei separat abgesicherten Steckdosen vorhanden sind) per Adapter (400V auf 3x 230V, wovon zwei dann genutzt werden) an eine Starkstrom-Dose angeschlossen werden?
Dann könnte ich, wo vorhanden, an Starkstrom anschließen und sonst müssten zwei wirklich separat abgesicherte 230V-Steckdosen vorhanden sein.

Andernfalls sehe ich dann zwei Alternativen:
- Anhänger auf Starkstrom aufrüsten lassen, Hersteller bietet folgendes an: Starkstrom mit Sicherungskasten und 1 x 16A Anschluss + 2 x 230V Stecker
- Den Bedarf im Anhänger auf insgesamt max. 3,5 kW zu beschränken (falls es doch eine kleinere Kaffeemaschine wird wäre das evtl. möglich)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ohne drehstrom sind maximal 4,6kW zulässig.
Da aber 20A CEE 230V Steckdosen an sich sehr selten sind wäre auch das keine passende Lösung.
Auch bei zwei separaten Schukosteckern ist nicht gewährleistet, daß diese auf verschiedenen Phasen liegen.
Zusätzlich wäre Schuko hier NICHT passend, da Du hier schon einen hohen Bedarf hast und eine Schukodose nicht mit 16A dauerhaft belastet werden.

Eine Zuleitung 16A Drehstrom ist zu verwenden, oder der Verbrauch auf maximal 10A zu beschränken (unrealistisch)
 
Zusätzlich wäre Schuko hier NICHT passend, da Du hier schon einen hohen Bedarf hast und eine Schukodose nicht mit 16A dauerhaft belastet werden.
Wer redet von Dauerhaft. Habe noch keine Kaffeemaschine gesehen, die dauerhaft strom zieht und beim Kühlschrank oder Boiler ist das ähnlich
 
Im übrigen würde das vermutlich problemlos funktionieren, wenn man einen Lastabwurf für den Boiler einbaut. Also wenn der Kaffeeautomat heizt, geht der Boiler aus.
 
Es geht um eine Mobile Kaffeebar, da wird wohl ein wenig mehr drin sein als nur eine kleine Kaffeemaschine.
 
Hat doch geschrieben 2,5 kW Siebträger. Aber auch die heizt, pumpt und dann ist Pause, bis du den Kaffee verkauft hast, den Siebträger neu befüllt usw. Immer, wenn die Heizung der Kaffeem. aus ist, kann dann problemlos der Boiler heizen, dann reicht auch 1 16A Anschluss
 
Kabellösung Beispiel:

solartronics 91803 CEE Adapter High Current 16A Plug to 3x 230 V Coupling Amazon.de

Blocklösung Beispiel:
https://www.thomann.de/de/varytec_p...R-T4YAFsKFhPjsN-maK0_JHaJoEazZ-xoCg3cQAvD_BwE

Lastabwurfrelais Beispiel:
https://new.abb.com/low-voltage/de/...teuer-und-automationsgeraete/lastabwurfrelais

Achtung, es gibt Kaffemaschinen, wo der Boiler elektronisch mit häufigen, kurzen Stromimpulsen auf Bereitschaft gehalten wird.
Das bedeutet, die Heizung zieht dabei nur für ein paar Sekunden volle Last - das aber dann öfters.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich würde allerdings keinen Boiler verwenden sondern den verbauten Durchlauferhitzer.
Der dürfte allerdings 3,5kW haben und nicht 3kW, wird allerdings deutlich WENIGER Strom verbrauchen als der Speicher.
die Leistung allein lässt keinen Rückschluß auf den Stromverbrauch (richtiger Energieverbrauch) zu
 
Ich nicht, schon wegen der Wasserversorgung. Das kommt ja wahrscheinlich aus einem Tank oder Schlauch mit wechselndem Wasserdruck
 
na und?
Die klein DLH brauchen nicht viel Druck.
 
Außerdem hat man beim Boiler auch heißes Wasser, wenn der Lastabwurf gerade abgeschalten hat also die Kaffeemaschine läuft.
Boiler hat nur den Nachteil, das man ihn im Winter zur Entleerung ausbauen muss. Es sei denn man nimmt einen Truma, gibt es mit Gas, Elektro und beides. Die haben einen Entleerungshahn
 
Also ich würde hier auch - so wie schon vorgeschlagen - mich im Camping-Bereich umschauen was es da so gibt und möglichst mit Gas arbeiten. Wenn man die Wassererwärmung und auch temp. Zusatzheizung für Frühling/Herbst darüber laufen lässt, benötigt man nur eine kleinere elektrische Leistung.
 
Thema: Stromversorgung mobile Kaffeebar

Ähnliche Themen

R
Antworten
16
Aufrufe
2.369
Octavian1977
O
E
Antworten
11
Aufrufe
3.322
werner_1
werner_1
B
Antworten
12
Aufrufe
3.394
vaneesh
V
Zurück
Oben