Um welche Netzart handelt es sich?

Diskutiere Um welche Netzart handelt es sich? im Grundlagen & Schaltungen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; In einem Hausanschlusskasten kommen 4 Adern vom VNB an. Zum Zähler gehen die Adern mit den Farben rot (L1), schwarz (L2) und blau (L3). Auf der...

  1. #1 elektroblitzer, 25.07.2007
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.491
    Zustimmungen:
    97
    In einem Hausanschlusskasten kommen 4 Adern vom VNB an.
    Zum Zähler gehen die Adern mit den Farben rot (L1), schwarz (L2) und blau (L3). Auf der rechten Seite geht eine graue Ader zum Zähler und eine rote Ader zur Wasserleitung.

    Ein Bild ist
    http://www.ftp.iae-do.dyndns.org/HAK.jpg
    zu finden

    Handelt es sich bei der vierten Ader vom VNB nun um einen N oder um einen PEN.

    Ist dies ein TN oder TT System?
     
  2. Anzeige

  3. SPS

    SPS

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Doppelter Beitrag
     
  4. SPS

    SPS

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Hallo elektroblitzer,

    ich habe im´bei Hager die Zählerplatzlisten durchsucht.

    In Dortmund ist der Versorger die DEW - Dortmunder Energie- u. Wasserversorgung

    In der Liste wird ein TN-C angegeben.
    Kann auch beim Versoger noch mal Geprüft werden.

    Bild Hausanschluß
    Rot L1
    Schwarz L2
    Blau L3
    Grau PEN
    Rot Zum Potenzialausgleich.

    Past auch zum TN-C

    Andere Meinungen?

    mfg sps
     
  5. #4 techniker28, 25.07.2007
    techniker28

    techniker28

    Dabei seit:
    24.02.2005
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    1
    hi,

    ja sieht nach einem TN-C aus. Also ist der graue ein PEN.

    gruß,
    techniker28
     
  6. #5 trekmann, 25.07.2007
    trekmann

    trekmann

    Dabei seit:
    07.07.2006
    Beiträge:
    1.146
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich denke auch das es TN-C ist, zumal die Verbinung zum "Potentialausgleich" (wenn es denn so einen überhaupt gibt) ja vorhanden zu sein scheint und das schließt schonmal ein TT-Netz aus.

    MFg MArcell
     
  7. #6 Klaus.Hinsch, 26.07.2007
    Klaus.Hinsch

    Klaus.Hinsch

    Dabei seit:
    25.07.2007
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ja, das sieht aus nach TN-C System und dann muss der graue ein PEN sein.

    Gruß
     
  8. #7 elektroblitzer, 26.07.2007
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.491
    Zustimmungen:
    97
    Wie kann man Messtechnisch erfassen ob es sich um ein TN-C Netz handelt?

    Geräte sind vorhanden.
     
  9. #8 Nullvolt, 11.08.2007
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    In einem TN-System muss der Widerstand zwischen N und PE quasi gleich null sein.

    Aber das Bild zeigt nach heutiger Lesartt eindeutig ein TN-System.

    Merkwürdig ist aber der Potentialausgleich schon. Dies war damals selbst im TN-System (also bei Nullung) nicht üblich. Anhand der Farben muss die Anlage ja über 40 Jahre alt sein.

    0V
     
  10. #9 Klaus.Hinsch, 12.08.2007
    Klaus.Hinsch

    Klaus.Hinsch

    Dabei seit:
    25.07.2007
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Wo hast Du den so einen HAK gefunden?


    Liebe Grüße
     
  11. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.563
    Zustimmungen:
    186
    Warum? So in der Art wurde hier 1968/69 auch installiert, nur ging ein blauer(!) 10 mm² NYA Leiter vom HAK PEN Bolzen auf die Wasserleitung. Entweder war die Verbindung zur Badewanne zu teuer oder die waren einfach zu faul.

    Lutz
     
  12. #11 elektroblitzer, 12.08.2007
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.491
    Zustimmungen:
    97
    Zur Auflösung:

    1. Es ist ein TN-C Netz der DEW21 in Dortmund.
    2. Es wird ein PEN geliefert.
    3. Der Potentialausgleichsleiter ist für den Fall das der PEN bricht und man dann noch eine gewisse, aber nicht nachgewiesene Schutzfunktion bekommt.

    P.S. Über Punkt 3 und Schutzfunktion kann man sich streiten.
     
  13. #12 Nullvolt, 13.08.2007
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Weil bei den Anlegen dieses Alters mir nur äußerst selten ein Potentialausgleich begegnet ist. Man ging damals sogar davon aus, dass bei (klassischer) Nullung eben kein Potentialausgleich zum Energieversorgungsnetz hergestellt wurde.

    Seit 1970 war die Klassische Nullung grundsätzlich (also unabhängig vom Querschnitt des PEN) bei Verhandensein eines Hauptpotentialausgleichs verboten!

    Im Prinzip wurde "aus dieser Sicht" mit der VDE0100/5.1973 die Bedingungen wieder "erleichtert". Praktisch jedoch nicht, weil in "normalen" Gebäuden eben kein Hauptpotentialausgleich erstellt wurde. Anders in Hochhäusern, wo damals auch schon ein HPA erforderlich war. Daher wirst Du kein regulär installiertes Hochhaus von 1970 mit Klassischer Nullung mehr finden, weil das eben dieser besondere Fall war.

    Für 1968/69 vorbildlich! Allerdings war blau nicht zulässig. Nach alter Aderkennzeichnung war der "Haupterdungsleiter" (im TT-System) schwarz(!), reine Potentialausgleichsleiter vorzugsweise grau(!), alternativ rot, aber nicht schwarz. Schutzleiter rot, in Ausnahmefällen (wenn entsprechende Leitungstype nicht vorhanden) auch grau! (Z.B. Leuchtenauslass Serienschaltung im TT-System mit zwei parallelverlegten zweiadrigen Stegleitungen, sw1/sw2 L1/L1' gr1/gr2 N/PE)

    0V
     
  14. Dusol

    Dusol

    Dabei seit:
    27.09.2006
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wohne selbst in einer Siedlung Bj. 1952/53.
    Diese HAK`s findet man in Alt-Anlagen oft.
    Teilweise auch noch Papier-Masse Kabel als Haus-
    einführung, mit einem Querschnitt von 6qmm.
    Werden von der DEW21 mittelfristig
    ausgewechselt) :wink:

    Potenzialausgleich vom HAK zur Wasserleitung des
    Versorgers wurde in den meisten Fällen in rot
    mit einem Querschnitt von 6qmm ausgeführt.

    Absicherung im HAK damals 3*35A Diazed, da
    leistungsstarke Verbraucher damals noch nicht
    weit verbreitet waren.

    In Dortmund kommt das TN-C System zur Anwendung,
    teiweise findet man auch in Kundenanlagen ein
    TT-System.
    In ländlichen Vororten von Dortmund, findet man
    auch noch Freileitungen.


    Gruß
    Duspol :D
     
Thema:

Um welche Netzart handelt es sich?

Die Seite wird geladen...

Um welche Netzart handelt es sich? - Ähnliche Themen

  1. Handelt es sich um eine Erdungsanlage?

    Handelt es sich um eine Erdungsanlage?: Hallo zusammen, folgender Rundstahl ist/war in meinem Anbau von 1960 in Betonklötze einbetoniert, welche an die Mauer grenzen und eine...
  2. Um welche Hausverkabelung handelt es sich?

    Um welche Hausverkabelung handelt es sich?: Guten Abend, ziehe gerade um und in der neuen Wohnung bin ich aktuell mit der Hauselektrik überfordert. Zuerst ging ich von einer 3 Adrigen...
  3. Um was für einen Schalter handelt es sich

    Um was für einen Schalter handelt es sich: Hallo zusammen, ich habe gerade eine Wohnung gekauft und bei der Renovierung sind mir zwei "Schalter" oder "Dosen" aufgefallen. Ich habe diese...
  4. Um was für eine Anschlussdose handelt es sich?

    Um was für eine Anschlussdose handelt es sich?: Guten Morgen, Ich habe da mal eine Frage, ich ziehe in eine neue Wohnung. Dort habe ich ausser einer TAE Dose in jedem Raum noch eine weitere...
  5. Um welche Schaltung handelt es sich hier

    Um welche Schaltung handelt es sich hier: Hallo, diese Bilder stammen aus einem Haus Bj. 1959. Um welche Schaltung handelt es sich hier, dreiadrige Schutzleitung, wie man sie heute...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden