Zuleitung Unterverteilung im Leerrohr

Diskutiere Zuleitung Unterverteilung im Leerrohr im Forum Installation von Leitungen und Betriebsmitteln im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK - Hallo an alle Forenmitglieder, ich hätte da ein paar Fragen bzgl. dem Anschluss von Unterverteilungen. Ich bin gerade dabei ein Haus anzubauen...
H

Hausbauer2023

Beiträge
2
Hallo an alle Forenmitglieder,

ich hätte da ein paar Fragen bzgl. dem Anschluss von Unterverteilungen.


Ich bin gerade dabei ein Haus anzubauen und aufzustocken und dabei gibt es 2 Probleme, da ich noch auf die Genehmigung warte und die Zeit sinnvoll nutzen möchte.

1. Kann man die Zuleitung für die Unterverteilungen in ein Leerrohr legen um es später mit einem längeren austauschen zu können?

Hintergrund:
Der Hausanschlussraum soll in den Anbau, wo Elektrik, Internet usw. alles zentral untergebracht wird. Da es sich aber noch ein paar Monate verzögert wegen einer Planänderung, würde ich gerne in der Zwischenzeit die Elektrik in den einzelnen Stockwerken fertigstellen.

2. Ist es zulässig die Anschlussleitung ein paar Meter länger auszulegen, damit man später den Hauptverteiler im Keller verlegen kann?

Das Haus ist erstmal unbewohnt bis der Anbau steht, es geht nur darum die Stromversorgung in den einzelnen Stockwerken wieder herzustellen
damit man dort den Innenausbau fertigstellen kann.


Danke für eure Anmerkungen
 
1: Grundsätzlich ja, aber ein Zuleitungskabel (5x16mm²???) in ein Leerrohr einzuziehen ist kein Spaß wenn da auch nur eine Biegung drin ist. Das solltest du vorallen bei der Verlegung des Rohres berücksichtigen.

Ausserdem kann sich durch die Verlegeart die maximal zulässige Absicherung des Kabels ändern.
Ist wahrscheinlich kein Problem, aber man sollte man einen Blick drauf werfen:
https://www.voltimum.de/sites/www.v.../ABB_Verlegearten_Strombelastbarkeit_2011.pdf

2: Ich seh da kein Problem wenn es nur ein paar Meter sind.
Die Überlänge sollte aber irgendwo sicher untebracht werden, zb an der Decke.
Thema Beschädigung der Leitung und Zugentlastung, also nicht einfach am Boden liegen lassen.
 
Für die Bauzeit würde ich das mit schweren Gummischlauchleitungen versorgen die ich einfach über die Flure lege.
So wie das auf jedem Bau üblich ist.
 
Danke für euer Feedback,

die Idee mit den Gummischlauchleitungen wäre in der Tat eine brauchbare Lösung, diese könnte man auch in die dafür vorgesehenen Schlitze unterbringen.
 
1. Kann man die Zuleitung für die Unterverteilungen in ein Leerrohr legen um es später mit einem längeren austauschen zu können?
Selbstverständlich kannst du die Zuleitung in ein Leerrohr legen. Allerdings verstehe ich nicht wieso du das Leerrohr evtl. mit einem längeren austauschen möchtest. ;)
2. Ist es zulässig die Anschlussleitung ein paar Meter länger auszulegen, damit man später den Hauptverteiler im Keller verlegen kann?
gängige Praxis.
 
Für die Bauzeit würde ich das mit schweren Gummischlauchleitungen versorgen die ich einfach über die Flure lege.
So wie das auf jedem Bau üblich ist.
a: unnötige Stolperquellen schaffen
b: geht es nicht um die Bauzeit, sondern Vorleistung für die Zukunft.
Die Leitung bekommt man auch gut auf eBay usw. Spart etwas Geld, und kann danach auch wieder verkauft werden.
Wo der Spareffekt ist, erschließt sich mir nicht.
Danke für euer Feedback,

die Idee mit den Gummischlauchleitungen wäre in der Tat eine brauchbare Lösung, diese könnte man auch in die dafür vorgesehenen Schlitze unterbringen.
Sofern du Schlitze meinst, die nicht geschlossen werden, würde zumindest der Wiederverwertung nichts im Wege stehen.
 
Thema: Zuleitung Unterverteilung im Leerrohr
Zurück
Oben