BGVA3-Prüfung

Diskutiere BGVA3-Prüfung im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo Leute! Hab mal wieder ne Frage: Kennt sich jemand mit BGVA3 Prüfungen aus? Ich meine, wenn ich BGVA3 Prüfungen machen will, brauche ich...

  1. #1 Musiktulpe, 02.09.2011
    Musiktulpe

    Musiktulpe

    Dabei seit:
    23.11.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute!
    Hab mal wieder ne Frage: Kennt sich jemand mit BGVA3 Prüfungen aus? Ich meine, wenn ich BGVA3 Prüfungen machen will, brauche ich dann irgendeine spezielle Qualifikation um das machen zu dürfen? Hab im Moment einige Anfragen, ob ich BGVA3 Prüfungen für Kleinmaschinen machen kann. Hab schon geschaut, der Secutest kostet mich 1400€ plus den Drehstromadapter für 70€. Bleibt nur die Frage, ob man eine spezielle Qualifikation (sprich:einen Schein) braucht, um diese Prüfung ausführen zu dürfen oder reicht, das ich Elektriker bin???
    Grüße Tulpe
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: BGVA3-Prüfung. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Elek92

    Elek92

    Dabei seit:
    07.11.2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Auszug aus BGV A3

    "Prüfungen
    (1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass die elektrischen Anlagen und
    Betriebsmittel auf ihren ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden
    1. vor der ersten Inbetriebnahme und nach einer Änderung oder Instandsetzung
    vor der Wiederinbetriebnahme durch eine Elektrofachkraft oder
    unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft und"
     
  4. #3 Octavian1977, 11.11.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.900
    Zustimmungen:
    516
    Du benötigst den Gesellenbrief als Elektriker.

    Es heißt in der VDE, daß die Prüfung durch eine Person durchzuführen ist, die fachliche Qualifikation dazu hat.
    Diese hat man entweder deshalb, weil man 3,5 Jahre erfolgreich den richtigen Beruf gelernt hat oder als nicht Elektriker eine entsprechende Fortbildung besucht hat.

    Die Prüfende Person darf keiner Weisung von Vorgesetzen bezüglich der Auswertung der Messergebnisse unterlegen sein.

    Das bedeutet wenn der Prüfer ein Gerät für defekt erachtet, ist das allein seine Entscheidung, ein Vorgesetzter kann diese Entscheidung nicht beeinflussen auch wenn es um seine Lieblingskaffeemaschine geht.
     
  5. #4 Octavian1977, 11.11.2011
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.900
    Zustimmungen:
    516
    Übrigens solltest Du Dir unbedingt dazu die VDE 0701/2 besorgen in der ist genau festgelegt wie was zu prüfen ist.
    Die BGV-A3 sagt nur was geprüft werden muß und wie oft.
     
  6. Akki

    Akki

    Dabei seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    in allen Fragen rund um die Geräteprüfung kann ich nur empfehlen nach Klaus Bödecker Ausschau zu halten. Dieser Mann hat wirklich den Plan davon und davon jede Menge im Internet, Büchern und Zeitschriften gesagt.

    Ich selbst kann nur sagen:
    - eine Elektrofachkraft ist man immer nur für einen bestimmten Bereich, will sagen der Gesellenbrief oder das Studium alleine reicht nicht. Man muß zeitnah Erfahrung mit der jeweiligen Tätigkeit haben. Dazu sollte man am besten eine Weile mit einem erfahrenen Kollegen mitgegangen sein. Eine Ausbildung kommt auch gut, es gibt z.B. bei den BGs 3-Tageskurse, beim TÜV oder dem VDE natürlich auch, diese kosten aber Geld.
    - Die Anwendung eines Prüfgerätes mit gut/schlecht-Anzeige wird zwar immer damit beworben, daß auch einfacher gestrickte Menschen damit auf die Geräte losgelassen werden können, man sollte aber schon wissen, wann man Ersatzableitstrom oder Differenzstrom mißt sonst ist das wieder der übliche Mist.

    Wenn man aber E-technisch fit ist, eine gewisse Menge an Erfahrung mitbringt, lernfähig ist und lesen kann, ist meine Meinung, daß man sich auch selbst in die Sache einarbeiten kann. Wie immer bei sowas, wird man aber auch erstmal einiges falsch machen.

    Grüße
    Akki


    Achso, noch eine Bemerkung:
    Die VDE ist nur eine Überlegung, die sich Leute eines privaten Vereins gemacht haben. Sie hat keinerlei gesetzlichen Charakter und ist nur eine Empfehlung von Fachleuten.
    Die BGVA3 bezieht sich allerdings auf die VDE und da die BGs einen gesetzlichen Auftrag (Arbeitsschutz) mitgestalten, wird die VDE dadurch erheblich aufgewertet. Man muß das hier eigentlich so sehen: Die BG ist eine Versicherung gegen Unfallfolgen und hat als Versicherungsbedingung festgelegt, daß die Firmen gem. VDE 701-702 prüfen. Erfüllt man diese Bedingung nicht, zahlt auch die Versicherung nicht bzw der AG hat ein Problem und darf möglicherweise berappen.
     
  7. #6 elektroblitzer, 13.11.2011
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.301
    Zustimmungen:
    55
    Das ist falsch.

    Nach dem Energiewirtschaftsgesetz sind die VDE-Vorschriften die anerkannten Regeln der Technik und damit bindent.
    Demokratisch zustande gekommen sind die DIN und VDE Vorschriften, da jeder Ensprüche geltend machen kann. Dies alles über Internet und Post. Es gibt Fristen die eingehalten werden müssen. Die Gremien entscheiden dann.
     
  8. #7 elektro.junkie, 13.11.2011
    elektro.junkie

    elektro.junkie

    Dabei seit:
    27.07.2010
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Das ist so nicht richtig. Das EnWG schreibt vor:
    $49 Anforderungen an Energieanlagen

    (1) Energieanlagen sind so zu errichten und zu betreiben, dass die technische Sicherheit gewährleistet ist. Dabei sind vorbehaltlich sonstiger Rechtsvorschriften die allgemein anerkannten Regeln der Technik zu beachten.

    (2) Die Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik wird vermutet, wenn bei Anlagen zur Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von

    1. Elektrizität die technischen Regeln des Verbandes der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.,

    eingehalten worden sind.


    Das EnWG schreibt vor, daß bei Errichtung und Betrieb von Energieanlagen die technische Sicherheit zu gewährleistet ist. Es sind die allgemein anerkannten Regeln der Technik zu beachten. Von Einhalten steht da nichts. Wenn ich sie nicht einhalte, muß ich gegebenenfalls nachweisen, daß die technische Sicherheit gewährleistet ist.

    Unabhängig davon ist man gut beraten, sich an DIN/VDE-Normen zu halten.


    Das ist ja mal großer Unsinn.
    DIN/VDE-Vorschriften sind weder demokratisch entstanden, noch hat da jeder was zu sagen. Wenn man bei DIN/VDE mitreden will, muß man eine Vollmitgliedschaft kaufen, die irgendwo im 5 stelligem € Bereich angesiedelt ist.
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 elektroblitzer, 13.11.2011
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.301
    Zustimmungen:
    55
    Einsprüche kann jeder durchführen!
     
  11. Akki

    Akki

    Dabei seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ob die VDE-Normen demokratisch entstanden sind ist wohl eher unerheblich, da es sich nicht um eine Gesetzgebung unter Mitarbeit des Parlaments handelt. Daß sie den Stand der Technik darstellen, ist schon eher der eigentliche Punkt.

    Was ich auf Fortbildungen mitgekriegt habe ist, daß VDE-Normen
    - das Produkt einer Interessengemeinschaft sind
    - VDE-Normen sich teilweise widersprechen
    - Im Wesentlichen aber den Stand der Technik darstellen

    Wenn also ein Gesetz, eine BGV, eine TRBS oder ähnliches sich auf den Stand der Technik bezieht, dann sind die AKTUELLEN VDE-Normen bindend. Aber nur dann. Und wenn man ein schlüssiges anderes Verfahren entwickelt hat, dann ist das durchaus zulässig, wenn auch etwas schwieriger (vor Gericht) nachweisbar.

    Wird in einem Gesetz o.ä. eine bestimmte Norm zitiert, so ist sie nur in diesem Stand bindend, neuere Fassungen sind dann nicht anzuwenden (welch Schwachsinn). Diese Form des 'starren Verweises' kommt allerdings nur selten vor (ich kenne keine).

    Bei den sich widersprechenden Normen oder bei offensichtlich veralteten aber nicht zurückgezogenen Normen hat die EFK sogar die besondere Arschkarte, da sie dann ggf. entgegen der VDE-Normen handeln muß.

    Also alles nicht so einfach, man hat immer die Verantwortung und kann sich eigentlich immer nur auf eine Mischung von VDE-Normen, Gesetzen, BGVs, VDS und Artikeln aus Zeitschriften etc stützen.

    Im Grunde muß man ALLES selbst beurteilen und entscheiden. Ein Zurücklehnen und sich beziehen auf eine paar VDE-Normen, die man auch im Protokoll auflistet, reicht wohl nicht. Leider.
    Ich gestehe: Ich bin ein "verunsicherter Prüfer".

    Ich habe aber die Hoffnung, daß wenn man verunsichert ist, man bereit ist, ZU LERNEN und das ist IMHO ein gute Ausgangslage (Sonst würde ich mir auch dieses Forum nicht antun, das ist wirklich nicht unbedingt nur reine Freude, aber ich lerne).

    In diesem Sinn in der Hoffnung auf eine Weiterführung dieses Threads.

    Gruß
    Akki
     
Thema:

BGVA3-Prüfung

Die Seite wird geladen...

BGVA3-Prüfung - Ähnliche Themen

  1. Ist Prüfung ortsfester Anlagen als Bürovermieter nötig?

    Ist Prüfung ortsfester Anlagen als Bürovermieter nötig?: Liebes Forum, als Vermieter von Büros in unserem Haus mussten wir bisher noch nie (seit Jahren) eine Prüfung ortsfester elektrischer Anlagen...
  2. Umfrage zur RCD Prüfung.

    Umfrage zur RCD Prüfung.: Hallo zusammen, ich habe hier eine Umfrage zur RCD Prüfung. Bitte je eine Antwort zur Art Prüfstrom und eine zur Auswahl vom Faktor des Prüfstroms...
  3. Mündliche Prüfung Bayern

    Mündliche Prüfung Bayern: Hallo mich hat es in das mündliche erwischt in systemenwurf und wollte fragen was sie da alles fragen und wie das gerechnet wird ?
  4. Erweiterung einer Anlage, welche Prüfung

    Erweiterung einer Anlage, welche Prüfung: Eine bestehende Anlage (Büro) wurde um einen neuen Stromkreis erweitert. Konkret: Von einem Reserve LSS wurde eine neue Leitung gezogen und eine...
  5. DGUV 3 Prüfung durch EFKFFT

    DGUV 3 Prüfung durch EFKFFT: Moin Zusammen! Erst mal Grüße allgemein ins Forum. Ich bin staatlich geprüfter Techniker, mit viele Jahren Erfahrung u.A. auch auf einer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden