Ist die Erdungsleitung erforderlich?

Diskutiere Ist die Erdungsleitung erforderlich? im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, bin neu im Forum und hab natürlich gleich mal eine Frage. Ich wollte heute in unserem Flur zwei Steckdosen installieren. An den Steckdosen...

  1. jensl

    jensl

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, bin neu im Forum und hab natürlich gleich mal eine Frage. Ich wollte heute in unserem Flur zwei Steckdosen installieren. An den Steckdosen soll nur eine Lava-Lampe zur Deko angeschlossen werden. Beide Dosen sitzen unterhalb eines Wechselschalters. Leider habe ich festgestellt, das an diesem Schalter nur zwei Leiter und ein blaues Kabel, jedoch kein Erdungskabel angeschlossen ist. Damit wäre ich auch schon bei meiner Frage. Muß das Erdungskabel zwingend an die Steckdosen angeschlossen werden? Hab keine Lust, die komplette Wand aufzustemmen, um ein weiteres Kabel zu verlegen.
     
  2. Anzeige

  3. DaKufa

    DaKufa

    Dabei seit:
    22.02.2005
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Also der Schutzleiter muss natürlich an eine Schutzkontaktsteckdose angeschlossen werden!

    jetzt ist erst mal die Frage, da du an deinem Schalter keinen Schutzleiter hast, ist das eine Alte installtion, oder?
    Also du hast nur einen PEN leiter?

    Bzw. erzähl doch mal was dü führ Drähte zu verfügung hast (Farben),...

    mfg DaKufa
     
  4. jensl

    jensl

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Stimmt, ist eine ältere Installation aus den 70 er Jahren. Wir haben den "Pflegefall" vor ca. 5 Jahren gekauft und fast alles erneuert, bis auf diese Leitungen im Flur. Also, es ist ein Dreiadriges Kabel, schwarz, blau und grün gelb. So wie ich das sehe, fungiert das grün gelbe als Dauerstromkabel (ist ständig Saft drauf, habe ich mit nem Pfasenprüfer gemessen), das schwarze ist wohl als geschaltetes Plus für die Wechselschaltung (wird das Licht angeschaltet, ist Strom da, wird es ausgeschaltet ist der Strom weg) und eben eine blaue Leitung.
     
  5. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Steckdose an Wechselschaltung

    Hallo,

    das sieht nicht gut aus..........für eine ordnungsgemäße Installation wirst du wohl neue Leitungen legen müssen......
    Alleine der jetzige Zustand ist nicht rechtens.
    Der grüngelbe Leiter darf niemals Spannung führen...
    -ein glatter Verstoß gegen die Vorschriften-......
     
  6. jensl

    jensl

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Na ganz großes Kino, werde dann mal nen Fachmann vor Ort fragen. Danke erstmal für die schnelle Hilfe, Jens
     
  7. #6 Heimwerker, 10.12.2005
    Heimwerker

    Heimwerker

    Dabei seit:
    13.08.2005
    Beiträge:
    2.760
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Willkommen im Forum,

    na dann zum 100mal:
    Woher weißt du, das der Neutral- oder Nulleiter (?) überhaupt angeschlossen ist.

    Tut euch den Gefallen und lasst die Flur-Installation auch erneuern !
     
  8. #7 Hemapri, 10.12.2005
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.879
    Zustimmungen:
    7
    :twisted: Das ist schon mal ganz böse :!:

    Ist was :?: Wo bitte gibt es bei Wechselstrom Plus und Minus? Wenn schon der grün/gelbe der Außenleiter ist, was schon schon an Vorsätzlichkeit und Sabotage seitens des Errichters zu werten ist, dann handelt es sich bei der schwarzen Ader um den einen korrespondierenden Außenleiter.

    Und das ist dann der andere korrespondierende Außenleiter. Jeder Wechselschalter innerhalb einer Wechselschaltung erfordert zwingend drei Adern. Da ist also nichts mehr mit Steckdose und bei dieser Installation schon gar nicht. Einzige Möglichkeit, Wechselschaltung auflösen und diese Leitung als Steckdosenzuleitung nutzen.

    MfG
     
  9. jensl

    jensl

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    So, da bin ich nochmal, also @Heimwerker und Hemapri: natürlich bin ich kein Elektrofachmann, deshalb entschuldige bitte meine Laienhafte Beschreibung, aber ansonsten hätte ich diese Frage hier im Forum ja auch nicht gestellt. War mir schon klar, das es kein "Plus" und "Minus" in der Elektroinstallation gibt, aber mir ist leider kein anderer Begriff eingefallen. Habe heute einen Elektriker hier gehabt: Also, werde die Wand aufstemmen bis zur Verteiler-UP-Dose (sind ca. 2,50 Meter) und ein anständiges 5adriges Kabel verlegen. Geht die Tage los. Danke trotzdem für Eure Unterstützung.
     
  10. #9 Seppi25, 12.12.2005
    Seppi25

    Seppi25

    Dabei seit:
    03.11.2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Lol, pass aber mal auf, wie das angeschlossen ist, evtl musste in der Abzweigdose umverdrahten.

    Weil wenn schon, dann würde ich nun einen Schutzleiter, Phase und Neutralleiter zum Schalter ziehen. Ist da bisher Lampendraht und 2 Korrespondierende angeschlossen reicht das schonmal nicht mit 5 adern.

    Hast du die andere Seite der Wechselschaltung, dann klappt es mit 5 Adern. Du hast dann L am Schalter und die 2 Korrespondierenden. Dann noch 2 Leitungen an die Steckdose und den gleichen L1, also 5;-)
     
  11. jensl

    jensl

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Der Elektriker sagt, 5adrig oder 2x 3adrig, 5adrig reicht aber, naja, frohes stauben :lol:
     
  12. #11 Hemapri, 13.12.2005
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.879
    Zustimmungen:
    7
    Wenn fünfadrig reicht, dann gut. Ansonsten mit 3-adrig mußt du nämlich aufpassen. Da bräuchtest du für die Steckdose ein dreiadriges NYM-J und für den Schalter ein dreiadriges NYM-O. Bei fünf Adern kannst du den Außenleiter gemeinsam für Schalter und Steckdose nutzen.

    MfG
     
  13. #12 FreakyBall, 14.12.2005
    FreakyBall

    FreakyBall

    Dabei seit:
    14.12.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Zusammenfassung

    Jede Leitung sollte in einem Haus einen Schutzleiter ( GrünGelbe-Leitung) haben, denn könnte ja auch mal gut sein das du ein Bild auf hängen willst und dann in der Ecke liegst also wäre der egal wie nur zum Vorteil. und sollte daher auch nur zum Potentialausgleich benutzt werden, weil ob man es glaubt oder nicht Der grün gelbe darf auch nur dafür benutz werden. sonst darf man mit den Farben der Leitung machen was man will.
     
  14. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Das verstehe ich jetzt nicht, wie meinst du das ?
     
  15. #14 Hemapri, 15.12.2005
    Hemapri

    Hemapri

    Dabei seit:
    28.06.2005
    Beiträge:
    1.879
    Zustimmungen:
    7
    Er meint, dass es von Vorteil ist, wenn in jeder Leitung ein schutzgeerdeter PE mitgeführt wird, damit beim Anbohren der Leitung der FI was davon mitbekommt. Das mag zwar praktisch sein und auch nicht verkehrt, ist aber in keiner weise irgendwie gefordert. Nicht Umsonst gibt es Leitungen in der Variante "-O", also ohne grün/ gelber Ader.
    Es gibt Fälle, wo solche Leitungen sogar direkt vorgeschrieben sind. So dürfen bei uns hier z.B. gemäß den TAB alle Leitungen bis zur Hauptverteilung keine grün/ gelbe Ader enthalten.
    Die grün/ gelbe Ader darf übrigens nicht nur zum Potenzialausgleich und als Schutzleiter genutzt werden, sondern in bestimmten Fällen auch als betriebsstrom führender Leiter, nämlich als PEN.

    MfG
     
  16. jensl

    jensl

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute, ich bins nochmal, da ich ja weiß, wie sehr Ihr Euch sorgt... :) naja, bin jedenfalls heute fertig geworden, also Wand aufgestemmt bis zur Verteilerdose und 2 x 3-Adrig zu einer neuen Verteilerdose gelegt und gerade nach unten, so wie es sich gehört und alles wieder schon dicht geschmiert

    [​IMG]
     
  17. jensl

    jensl

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Verdrahten laß ich es natürlich von einem Fachmann!
     
  18. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Abzweigdose

    Oh Gott ,

    die Dose oben rechts sieht ja aus wie nach einem Bombenangriff........
     
  19. jensl

    jensl

    Dabei seit:
    10.12.2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Sicher, die Klemmen für das alte Kabel befanden sich am Dosenboden, die mußte ich ja erstmal da rausholen, damit ich das alte Kabel abklemmen konnte, bevor ich mit den Stemmarbeiten angefangen habe oder hättest Du da ne bessere Idee gehabt?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 FreakyBall, 15.12.2005
    FreakyBall

    FreakyBall

    Dabei seit:
    14.12.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ?!?!

    Es währe nicht nur zum vorteil, sondern ist auch zwingend vorgeschrieben den Schutzleiter (PE/GrünGelb)für die Hausinstalltion zu benutzen. denn es ist egeal ob ein FI/RCD eingebaut ist denn die Sicherung sollte auch auslösen dann kann der Fehlerstrom gegen den Schutzleiter abfliesen.
    Wenn keine anschluss möglickeiten am Schalter besteht muss er troztzdem in dem Verteiler und den Abzweigdosen angeschlossen sein.
    Zur Hauptverteilung ist es auch was anderes. Weil der PEN wir in d Regel erst nach dem Zähler aufgesplittet. der Leitungstyp "-O" wird dann eingesetzt z.B an motoren oder bei der Schutzklasse 2.
    Also mir ist nciht bekannt das der PE egal in welchen fall als "Betriebsleiter" benutzt werden darf. Diese Leitung darf nur als Schutzleiter verwendet werden und für sonst nichts

    !!!!!Was ich jetzt schreibe sollte kein leie in keinsterweise nach machen oder es als beispiel holen. zb. eine normale Glühbirne kann man auch zwischen L1 und PE Betreiben.aber bitte nicht machen sollte nur zur erläuterung sein!!!!!

    Lach aber noch oben zu dieser dose rechts am Bildrand gibt schlimmeres :p so von klemme zu klemme brücken geschalgen oder die adern verlängert das sind ganz ganz schlimme dosen weglach :-D
    gruß :D
     
  22. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    der Leitungstyp "-O" wird dann eingesetzt z.B an motoren .........

    Aber die Modoren sin alle doch aus Eisenmetall.!
     
Thema:

Ist die Erdungsleitung erforderlich?

Die Seite wird geladen...

Ist die Erdungsleitung erforderlich? - Ähnliche Themen

  1. Aderendhülsen bei Fahrstuhlklemmen erforderlich?

    Aderendhülsen bei Fahrstuhlklemmen erforderlich?: Um Kosten weiter zu optimieren, war ein Vorschlag, den Aufwand von Setzen der Aderendhülsen bei vorhandenen Fahrstuhlklemmen einzusparen. Wie sind...
  2. Feuchtrauminstallation für Hobbyraum im Keller erforderlich?

    Feuchtrauminstallation für Hobbyraum im Keller erforderlich?: Darf ich in einem trockenen Keller (Hobbyraum) in der Unterputzinstallation Einzeldrähte im Leerrrohr einziehen und IP20 Schalter und Steckdosen...
  3. sind Schutzrohre für Stromleitungen erforderlich?

    sind Schutzrohre für Stromleitungen erforderlich?: Hallo, wir lassen gerade ein Haus bauen. Der Rohbau und die Elektroinstallation ist fertig. Die Art wie die Stromleitungen verlegt sind, haben...
  4. Schutztrenntrafo an Weichenheizung erforderlich?

    Schutztrenntrafo an Weichenheizung erforderlich?: Glück Auf! Wir haben heute eine Fehlersuche in einem Stellwerk einer privaten Anschlussbahn gemacht. Der Standort ist Ostthüringen. Der...
  5. TAE zwingend erforderlich?

    TAE zwingend erforderlich?: Hallo zusammen, der Umbau meines Hauses neigt sich nun dem Ende zu und bin auch mit meiner Netzwerkverkabelung fast fertig. Ich würde...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden