Leitungsquerschnitt für 400V Drehstrom?

Diskutiere Leitungsquerschnitt für 400V Drehstrom? im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln in Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich habe nun ein 5-Adriges Kabel mit 1,5mm Querschnitt verlegt für einen 16A 400V Drehstromanschluss. Nun bin ich schon selbst darauf...

  1. #1 Anonymous, 24.08.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    ich habe nun ein 5-Adriges Kabel mit 1,5mm Querschnitt verlegt für einen 16A 400V Drehstromanschluss.

    Nun bin ich schon selbst darauf gekommen, dass ich wohl 2,5mm hätte nehmen müssen. Bei meiner suche im Internet bin ich dann aber auf folgendes gestossen:

    Variante A1/A2 Verlegung in Wärmegedämmte Wand:
    Querschnitt 1,5mm bis 13A
    Querschnitt 2,5mm bis 16A

    Variante B1/B2 Verlegung auf Putz in Mantelleitung:
    Querschnitt 1,5mm bis 16A
    Querschnitt 2,5mm bis 20A

    Stimmt das?
    Habe ich doch keinen Fehler gemacht? Meine Leitung läuft nämlich auf Putz in einer Mantelleitung!

    Ach ja: Schwarz habe ich nun für L1 genommen. Wechle Leitung muss jeweils an grau und braun?

    Danke



    PS: Die Kabel sind alle nicht unter Strom! Der Stromanschluss am Verteiler wird von einem Fachmann hergestellt. Spätestens dann weiss ich, was ich alles falsch gemacht habe :)
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: . Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Was heisst das ? Ist deine Leitung eine Mantelleitung ( NYM ) oder wie meinst du das ?
     
  4. #3 Anonymous, 24.08.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo!

    Genau: NYM - J 5 x 1,5
     
  5. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,

    nach meiner Meinung hast du Verlegeart " C" ohne Häufung ( Sofern das wirklich nur die einzige Leitung ist und auch immer und überall Aufputz verläuft ).
    Laut den einschlägigen Tabellen wäre hier 1,5mm² bis 16A zulässig. Es spielen aber auch noch einige andere Faktoren eine Rolle die für die einzuhaltenden Abschaltbedingungen relevant sind .

    Nimmst du das 1,5 mm² und lastest es immer voll aus ( oder sicherst es mit 16 A ab so das es immer voll ausgelastet werden könnte ) ist das nach einer Meinung so , als ob du mit deinen Auto immer Vollgas fahren würdest,also ständig volle Auslastung.

    Ich persönlich würde immer mindestens 2,5mm² nehmen...

    Siehe auch diese Diskussion:

    http://www.elektrikforum.de/ftopic8642.html

    bzw

    http://www.elektrikforum.de/ftopic8645.html
     
  6. #5 Anonymous, 24.08.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    stimmt, es ist Verlegeart C.
    Allerdings laufen tatsächlich 3 Kabel davon parallel...

    Wobei in der Praxis wohl kaum soviel Strom darüber laufen würde, da der Hauptschalter SLS (vor dem Zähler) bei 35A absperren würde. Und ich habe dann doch ein paar Leitungen mehr im Hause verlegt :)
     
  7. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2

    Dann nur 13 A zulässig...
     
  8. #7 Anonymous, 24.08.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Heul :cry:

    Na gut, dann war meine Arbeit heute um sonst... ne, war sogar teuer :roll:

    Werde ich mich mal nach 2,5mm Kabel umsehen. Dass reicht dann aber auch?
     
  9. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.405
    Zustimmungen:
    2
    Das hängt von vielen Faktoren ab.

    Wie lang ist die Leitung , welcher Sicherungstyp wird eingesetzt, welche Vorimpedanz liegt am Speiseort vor , welche Abschaltzeiten sind gefordet,
    welcher Spannungfall ist einzuhalten , Verlegeart usw usw...

    Am besten du sagts mal was es werden soll...
     
  10. #9 Anonymous, 24.08.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    ok, bevor ich dann wieder Kabel neu verlegen muss :)

    Also ich plane einen Schuppen zu bauen, der direkt am Haus angrenzt. Nun hat man mir schon gesagt, dass man für Aussenstrom am Besten einen zweiten FI-Schalter (RCD?) nutzen soll. Also dachte ich mir, wenn dann richtig.

    Im Verteilerschrank (Zählerschrank) soll also ein 2ter FI. Daran kommen dann 6 Leitungsschutzschalter B16 (1polig) und 2x B16 (3polig). Weil wenn ich da eh etwas neu machen muss, dann wollte ich mir gleich auch einen Drehstromanschluss im HWR und im Schuppen legen. Man weiss ja nie!

    Dann soll dort noch eine Schaltzeituhr rein (16A!).
    Da ich faul bin, wollte ich 2 Kabel (NYM-J 5x 1,5mm) zum Schuppen verlegen. Einmal um wirklich 400V zu haben und einmal um jeweils 230V zu haben (für Licht etc.). Einmal halt von der Zeitschaltuhr. Kabellänge bis zum Schuppen insgesamt jeweils 8m.

    Ein weiteres NYM-J 5x1,5 soll im HWR mir einen 400V-Anschluss geben. Dieses Kabel läuft ebenfalls 4,5m parallel zum Schuppenkabel. Ist aber nur 6m lang.

    Ein viertes NYM-J 5x 1,5mm Kabel soll ebenfalls 3 Phasen á 230V liefern, wobei dieses Kabel nur ein Reservekabel ist und zu einer Verteilerdose läuft. Kabellänge 2,5m.

    Ich wollte alles soweit verkabeln und fertig machen. Dann soll ein Fachmann kommen und den notwendigen Anschluss ans Stromnetz machen. Vorher natürlich mein Konsturkt prüfen :)

    Ach ja, ganz wichtig. Der Bereich im Verteilerschrank, an dem ich meine arbeiten machen will enthält NULL Leitungen. Also ich kann absolut keinen Stromschlag bekommen oder alte Leitungen kaputt machen etc.! Alles eine Trockenübung!
     
  11. #10 Fentanyl, 25.08.2007
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Also da müsste man eigentlich für alles 2,5mm² nehmen, wenn man es richtig machen will. Evtl wäre einiges in Ansätzen sogar gerade noch zulässig, aber nicht empfehlenswert.

    Hättest du ein Erdkabel verlegt und den Graben zugeschüttet, hätte ich dir empfohlen, einfach die Sicherung runterzusetzen. Aber bei deinen kurzen längen würde ich neu verlegen! Ich würde 2,5 nehmen, ABER:

    Die CEE16 von mir aus mit B16 absichern, die halten etwas mehr aus, als Schuko, da deutlich hochwertiger.

    SO, nun zu den Schuko-Steckdosen: Schukosteckdosen schaffen meistens laut Spezifikation 16A. Wer etwas Erfahrung hat, weiß, dass auch hochwertige Exemplare oftmals ihre liebe Mühe mit 16A haben und nicht selten schmort eine zusammen. Für diese Dosen sollte man nie mehr als 13A nehmen, zumindest bei Charakteristik B, also LS B13! Erklärung:
    LS der Charakteriistiken A, B, C und D dürfen abschalten ab dem 1,13-fachen des Nennstromes und müssen abschalten ab dem 1,45-fachen des Nennstromes (bei Überlast).

    Nun die Rechenprobe:

    B16 - LS schaltet frühestens bei 16Ax1,13, also 18,08A ab. Dies entspricht 4158W! Spätestens muss der LS ausschalten bei 1,45x16A, also bei 23,2A oder 5336W! Im Schnitt schaltet er AFAIK bei etwa 4500W ab.

    B13 - LS schaltet frühestens bei 1,13x13A ab, also 14,69A oder 3379W! Er schaltet spätestens ab bei 18,58A, also 4335,5W! Schnitt AFAIK 3500-3800W!

    Fazit: Eine Steckdose die Schon bei 3700W am absoluten Limit ist, kann beim einsatz eines B16-LS enorm überlastet werden (z.B. durch Gerätedefekt oder Benutzerfehler) ohne dass der LS auslöst. Die Steckdose ist unzureichend geschützt.

    Beim Einsatz eines B13-LS hat man einen sehr guten Schutz, denn mehr als 3400W zieht man eh nie aus einer steckdose und bei Überlastung löst dieser LS zuverlässig aus!

    Alternativ kann man auch B10 verwenden, hierbei wäre die Lastspanne zwischen 11,3A (2599W) und 14,5A (3335W), Schnitt bei etwa 2800-2900W. Das geht normalerweise auch, denn mehr als 2,6kW schließt man so gut wie nie an. Beim einestz dieser LS (3xB10 an einer 5-ader 5x1,5mm²) könnte diese Leitung erhalten bleiben! 13A geht sogar auch noch, wie es aussieht, aber da würde ich schon ein 2,5 nehmen wegen der geringen Häufung und vor allem dann, wenn dieser Stromkreis oft voll ausgelastet werden soll. Damit fährt man einfach besser.

    Überlasten um ein paar Euro oder ein bisschen Arbeit zu sparen sollte man keinesfalls! Daran sollte man nicht mal denken, siehe dazu dieses hilfreiche Dokument!

    Wenn du gute und günstige Verteilereinbaugeräte suchst, sieh dir die Serien PXL (Leitungsschutzschalter) und PXF (Fehlerstromschutzschalter) aus der Serie XPole von moeller an! Diese FI und LS sind qualitativ sehr hochwerig und kosten nur wenig: LS mit 10 oder 13A, einpolig und Char B kosten da je nach Händler zwischen 3,5 und 6 Euro pro Stück - bei anderen Herstellern/serien zahlt man meistens deutlich mehr! Und wie gesagt, das Zeug ist kein Billigschrott! Ich verwende die Serien selbst und bin total begeistert davon, da sie wirklich durchdacht und zuverlässig sind!

    Übrigens: Von jetzt an muss man für alle Steckdosen FI-Schutz haben! Auch für innen! Ist aber ohnehin empfehlenswert.

    Falls du bei Ih-bäh mal durch zufall einen dreipoligen oder drei einpolige "K16"-LS findest (sollte auch ein Markenhersteller sein) und der Preis okay ist, schlag zu! Charakteristik k hat einen starken Kurzschlussauslöser und lösen schon ab dem 1,05-1,2-fachen des Nennstromes bei Überlast aus (8-15 x Nennstrom bei Kurzschluss) und schützen die CEE damit optimal!

    MfG; Fenta
     
  12. #11 Anonymous, 25.08.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo!

    Also nur mal jetzt für blöde:

    Die beiden 400V Leitungen á 16 Ampere an 2,5mm Querschnitt. Die beiden anderen, die ich für Licht nutzen will an 1,5mm Querschnitt, dafür aber mit B10 oder B13 absichern?

    Im übrigen, sind alle Phasen über einen FI. Ich möchte nur einen zweiten zusätzlich einbauen.

    Habe dafür einen von Legrand, 40A 0,03A Auslösung für drei Phasen. Die Leitungsschutzschalter und die Zeituhr sind ebenfalls von der Firma. Wie gesagt der SLS hat 35A, somit sind 40A für den FI ok.

    Das mit den Schukosteckdosen gibt mir etwas zu denken. Bewohne ein Neubau von 2003. Alles per B16 abgesichert und alles normale Steckdosen. Gut, mehrere Zimmer hängen an einem Leitungsschutzschalter und somit sollte eine Steckdose nie alleine volle 16A nutzen können. Aber theoretisch möglich?

    Ich kauf mir jetzt ersteinmal 2,5mm Kabel.

    Danke!
     
  13. #12 Fentanyl, 25.08.2007
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Schukosteckdosen würde ich nie mit 16A absichern, auch nicht bei 2,5mm².Was meinst du mit "400V-Anschluss"? Was soll da angeschlossen werden?

    Sehr gut!

    Yap! :)

    Tja, und noch schlimmer ist, dass oft standardmäßig 1,5mm² verwendet wird, auch bei langen Strecken und Leitungsführung in wärmegedämmten Wänden. Leider entscheiden viele Elektriker aus dem Bauch heraus und kennen nur eine Kombination: LS B16, NYM 3x1,5mm², Schukosteckdose.
    Dabei entstehen dann Anlagen, die sich nicht gut selbst schützen, sondern von dem richtigen des Benutzers damit abhängen. Bedeutet: Ist eine Anlage so ausgelegt und ist ein benutzer dumm oder unvorsichtig, Kann die Installation beschädigt werden und Brand entstehen trotz LS und FI!

    Leitungsschutzschalter schützen nur, wenn sie optimal auf die zu schützenden Anlagenteile ausgelegt sind!
    Diesen Satz, den ich vor einiger Zeit bei wikipedia eingestellt habe, zitiere ich gern öfter, weil er stimmt!

    Ich persönlich mache es so:

    6A/10A: mindestens 1,5mm²
    10A-13A: mind. 1,5-2,5mm²
    >13A: mind. 2,5mm², Schukodosen nur noch mit Bauchschmerzen.

    MfG; Fenta

    Ich kauf mir jetzt ersteinmal 2,5mm Kabel.

    Danke!
    [/quote]
     
  14. #13 Anonymous, 25.08.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    war gerade im Baumarkt...
    Aua, 25m NYM-J 5x2,5 kosten dort 65 Euro! Im Internet "nur" 40 Euro inkl. Versand. Tja, eB*y ist halt doch mein Freund :)
    Das Geld was ich spare kann ich dann in B10 Sicherungen anlegen :lol:


    Also muss ich noch etwas warten, bis die Ware kommt.




    PS: Unser Elektriker hat sogar nur das Badezimmer per FI abgesichert. Erst auf unser drängen hin hat sich die Baufirma eingeschaltet und siehe da, ein FI ist Pflicht fürs gesamte Haus!!!
     
  15. #14 Fentanyl, 25.08.2007
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Schau auch mal diese hier an:

    hier(1),

    hier (2),

    hier (3),

    hier (4),

    hier (5), wenns in der Nähe ist bestimmt gut, weil auf Artikel ohne Versand tendenziell weniger geboten wird,

    hier, (6) Wenn du etwas mehr machen willst, oder in 1-2 Jahren noch was vor hast, nimm das, kostet mit verwand etwa 60 Euro, da kosten dann 25m nur 30 Euro!!

    Hier (7) ist 4mm², 25m! Das geht oft für 30-40 Euro wen, wenn du es zum gleichen Preis bekommst, wie 5x2,5mm², nimm natürlich das! Der Verkäufer hat davon ganz viele Auktionen drin!

    16A LS aus der PXL-Serie kannst du von mir billig bekommen (1Euro pro LS), falls du neben den 10A-LS (wenn du PXL nimmst) ein einheitliches Aussehen willst. Kosten normal knapp 2 Euro, aber ich hab etwas zuviel gekauft. Außerdem hätte ich noch zwei zweipolige FI 30mA bis 25A aus der PXF-Serie (gleicher Look wie die LS) für jeweils 15 Euro (normalpreis: 35 euro, günstige Quelle: 22 Euro), falls du noch etwas extra schützen möchtest. kannst natürlich auch einen haben. Die gehen auch ohne Vorsicherung, wenn du z.B. nur zwei 10A-LS dahinter schaltest, dann ist der Überlastungsschutz gegeben!

    Ich bin gerade im Gespräch mit einem Verkäufer für 2-polige B10A-LS aus der Serie FAZ von moeller (schwarzer griff), evtl kann ich dir da was organisieren für 2-4 Euro pro Stück. Die brauchen zwar doppelt soviel platz, aber an deiner stelle würd ich das Angebot (falls es klappt, ist nicht sicher) sofort annehmen, denn diese LS kosten normal 46 Euro pro Stück!!! So billig kriegt man die wahrscheinlich nie wieder.
    Ich weiß aber nicht ob es klappt - für 6 Euro gibt er sie auf jeden Fall ab selbst da würde ich sie an deiner Stelle nehmen da sie gewaltige Vorteile haben! Mal sehen was da noch geht!

    Vorteil: Saubere Trennung! L UND N werden getrennt, das bedeutet, dass man bei einem N-PE-schluss z.B. durch Feuchtigkeit und Kriechströme einfach nur die LS abschalten muss um den Stromkreis zu ermitteln - normale LS schalten nur L. Wenn zwischen N und PE ein kontakt ist (und das passiert öfter, als man meinen würde!), fliegt der FI trotz ausgeschalteten LS! Daher sind zweipolige deutlich besser!

    Auch Überspannungen können bei ausgeschaltetem LS keine Schaden anrichten und wenn er ausgeschaltet ist, hat man auch optimale Sicherheit, dass nicht doch irgendwie ein potential an ein gerät gelangt.

    DER HAKEN: Das ganze Funktioniert nicht, bevor der Drehstromkreis aufgeteilt ist, also wenn nu 1N für alle Leiter da ist.

    Evtl. Lösung: Falls du das 5x2,5mm² noch nicht gekauft hast, nimm doch für die Steckdosen (Schuko) jeweils ein 3x1,5mm² pro Stromkreis, 100m kosten bei ih-bäh 45 Euro, 3x2,5 kosten das doppelte (50m zum gleichen Preis).

    Falls du die Leitung schon gekauft hast und keine LS B10/2 brauchst, kann man halt nix ändern, ich wollte es aber mal angeboten haben, da die Gelegenheit gut ist!

    MfG; Fenta
     
  16. #15 Anonymous, 25.08.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo!

    Danke für Dein Angebot. Aber da bin ich leider ein bisschen eigen 8) . Ich habe von LeGrand die Zeitschaltuhr Rex2000 (die ist selbst gebraucht noch teuer), 2x 3-polige 16A Leitungsschutzschalter und den 4poligen 40A FI. Alles recht teuer!
    Da ich aber ein einheitliches aussehen wünsche, kommen also nur LeGrand Leitungsschutzschalter in betracht.

    Ein Leitungsschutzschalter von LeGrand B10 soll in etwa 6,50Euro kosten, wer irgendwo einen besseren Preis gesehen hat bitte melden :wink:

    Bei den Kabel werde ich eB*y jetzt intensiv verfolgen. Ein 4qmm Kabel soll mir auch recht sein :) Leider kann man dort nirgends nachlesen, ob es wirklich ein NYM-J ist und nicht ein NYM-O (oder wie das heisst).
     
  17. #16 Fentanyl, 25.08.2007
    Fentanyl

    Fentanyl

    Dabei seit:
    20.01.2007
    Beiträge:
    1.755
    Zustimmungen:
    0
    Nunja,bei den meisten stehts dabei! Zudem ist ein funfader als NYM-O eine absolute Rarität auf ebay, es ist unwahrscheinlich, dass du genau das bekommst.

    Im Zweifelsfall einfach vorher beim Verkäufer nachfragen.

    MfG; Fenta
     
  18. #17 Anonymous, 25.08.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    nun bin ich aber gespannt! :p

    Ich habe ein 25m NYM-J Kabel 5x 4qmm für 23,90Euro inkl. Versand ersteigert. Das wäre ja super, wenn es keine Finte ist 8)
    Nun bin ich ersteinmal Happy... im Baumarkt die 25m 5x2,5qmm für 65 Euro sind dagegen echt... naja!
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    29.08.2005
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Na, hoffentlich sind keine 40,- € Versand drauf.. :lol:

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Anonymous, 25.08.2007
    Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo!

    Habe folgendes geschrieben:
    Da kommt nichts mehr hinzu!
     
  22. HN22Z

    HN22Z

    Dabei seit:
    21.07.2007
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Fentanyl-16A LS aus der PXL-Serie kannst du von mir billig bekommen (1Euro pro LS), falls du neben den 10A-LS (wenn du PXL nimmst) ein einheitliches Aussehen willst. Kosten normal knapp 2 Euro, aber ich hab etwas zuviel gekauft. Außerdem hätte ich noch zwei zweipolige FI 30mA bis 25A aus der PXF-Serie (gleiche

    Ja da hätte ich auch eine Frage, ich möchte im herbst auch wieder was installieren,und Automaten wechseln nun habe ich vor paar jahren ja auch
    einige 3x1,5er leitungen verlegt.
    Eigentlich habe ich mich hier auch überzeugen lassen das es
    ebend nicht immer erste Wahl ist 1,5 und 16A nun ja einige
    Leitungen sind ja auch mit nur 10 A abgesichert.

    Meine Frage da ich hauptsächlich ABB,Hager,Schupa und ECG manchmal noch ABL verbaut habe, sind die von dir immer
    empfohlenen Moeller PXL ähnlich wie die Hager MBS Serien?
    Könntest du auch 6A und kleiner von Moeller besorgen?
    Im Easy-Shop sind die leider nicht ganz billig bei i-bäh
    habe ich momentan keine der PXL Serie gefunden (oder ich bin zu dumm zum suchen...nur ältere Moeller gesehen bei gutundsupergünstig aber die haben nur 20A).
    Hast du manchmal auch passende Ausschalter,FI und D01/D02
    Lastrennschalter "auf Lager".wegen der Optik?
    Wie gesagt benötigte ich erst für herbst oder vielleicht
    Mitte September mal sehen wenn ich dazu komme.
    Brauche momentan selber noch was Kohle, da ich momentan
    leider noch paar andere Ausgaben hatte, werde auch mal wieder
    was "vertickern".

    PS: Lieber Fentanyl, jetzt noch ne andere Frage aber nicht
    lachen oder so, habe mehrere Hager-Verteiler, da ich
    ebendfalls immer sehr genau arbeite, denke ich immer
    es ist eine "Sünde" da was anderes zu verbauen als
    Hager Komponenenten, weis natürlich das das Unsinn ist.
    Hätte sonst auch Hager genommen, aber die momentanen
    Preise schrecken mich schon, gerade bei den kleineren
    Automaten mit weniger Ampere und es ist ja so das ich
    davon nicht nur 1-2 Stück benötige.
     
Thema:

Leitungsquerschnitt für 400V Drehstrom?

Die Seite wird geladen...

Leitungsquerschnitt für 400V Drehstrom? - Ähnliche Themen

  1. Anschluss Gastro-Kaffeemaschine 230/400V

    Anschluss Gastro-Kaffeemaschine 230/400V: Liebe Forumsmitglieder, hoffe auf einen guten Rat bei folgender Geschichte.. Nach Umzug möchte ich meine La Pavoni BarT2 (Gastro-Kaffeemaschine)...
  2. Was beduetet U-OUT | Kompatibilität <250V und <400V

    Was beduetet U-OUT | Kompatibilität <250V und <400V: Hallo zusammen, ich bin absoluter Elektronoob und kann bei Google leider keine Information finden die ich verstehe. Bei mir im Keller ist as...
  3. Frage DDR hebebühne 1,5KW 400V an Herd anschluss dose möglich?

    Frage DDR hebebühne 1,5KW 400V an Herd anschluss dose möglich?: Guten Abend erstmal mein Name ist Tino bin neu hier:-) und ich weiß es ist völlig daneben.. und nicht korrekt! aber fragen darf man doch oder !?...
  4. 400V 16A Einspeisung in Garage

    400V 16A Einspeisung in Garage: Hallo Zusammen, vorab ich Bonn Laie und werde die anstehende Installation nicht selbst durchführen. Zu meinem Problem: Ich habe beim Ausbau...
  5. Rechnung unsymetrische Belastung Drehstrom

    Rechnung unsymetrische Belastung Drehstrom: Brauche Hilfe bei der Berechnung der hoch geladenen unsymetrischen Belastung a) Stromaufnahme der Verbraucher b) Wirk-, Blind- und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden