Dauerbelastung von Schuko-Steckdosen

Diskutiere Dauerbelastung von Schuko-Steckdosen im Installation von Leitungen und Betriebsmitteln Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Dauerbelastung von Schuko-Steckdosen...

  1. s-p-s

    s-p-s

    Dabei seit:
    23.08.2007
    Beiträge:
    3.706
    Zustimmungen:
    72
  2. Anzeige

  3. Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.935
    Zustimmungen:
    605
    interessanter Beitrag der mich weiterhin in meiner Meinung das C13 der bessere Schutz für Steckdosen als B16 ist bestärkt. Und auch Steckdosenstromkreise eben mit 2,5mm² ausgeführt werden sollen.
     
  4. Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.132
    Zustimmungen:
    533
    je geringer die Absicherung um so höher der Schutz 2A schützt noch besser als 13A;)
    Auch größere Querschnitte sind immer besser, 185mm² wäre dem 2,5mm² durchaus vor zu ziehen.:D
     
  5. Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.935
    Zustimmungen:
    605
    Klar es ist nur ein Unterschied ob da 19 A über eine Stunde fließen können oder eben 23A Und wie du 185mm² in der Steckdose unterbringst will ich sehen:p So und C13 stellt für mich noch keine Einschränkung für die Verfügbarkeit der Steckdose dar. Zudem ist die C deutlich toleranter als B bei hohen Einschaltströmen.
    Der Nachteil des Preises da statt 1,5mm² das deutlich an der Kotzgrenze liegt gegenüber 2,5 mm² ist nur marginal . Die Vorteile des 2,5mm² überwiegen da deutlich zu Gunsten des 2,5mm².
    Noch etwas das sich 1,5 mm² leichter verarbeiten lässt ist zwar gegeben, aber mit etwas Übung geht das mit 2,5mm² genauso.
     
  6. Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.132
    Zustimmungen:
    533
    Wenn nur ein 3x2,5 durch die Dose geschliffen wird um Steckdosen an zu schließen geht es ja, sollen gleichzeitig dort aber noch ein paar Klemmen dazu für Licht, Wechselschaltungen oder ähnlichem wird das sehr mühselig.
    Da man 3x1,5 aber in Verlegeart C durchaus mit 20A Absichern dürfte sehe ich kein Problem dies mit 16A zu tun.
    Verlegeart A2 wäre da eher als Grenzwertig zu betrachten (z.B. in Rigipswand mit Dämmung)
     
  7. Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.935
    Zustimmungen:
    605
    Schwachfug das geht genau wie mit 1,5mm² ,nur billige Ausrede ! Wann kommt ihr mal von eurem ewigen das haben wir schon immer so gemacht weg. Die Technik entwickelt sich weiter und die Anforderungen an die Anlagen werden auch immer höher.
     
  8. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    366
    Schöner Blödsinn. Wenn der Strom 22A ist bei einer 16A Steckdose, darf die sich nicht mehr als 45° erhitzen. Die hat aber nach 20min garantiert die Endtemperatur erreicht, die wird also auch nach 1h oder 5h nicht mehr wärmer. Und erst recht nicht, wenn nur 16A fließen und nicht 22A. So ist das halt mit der Schreiberzunft. Die 20min haben die sich ja nicht aus den fingern gesogen. Die gibt es auch anders wo. Sinusleistung nach Din bei Verstärkern ist auch die Leistung die beide Ausgänge 20min leisten können.
     
  9. creativex

    creativex

    Dabei seit:
    05.10.2016
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    257
    Das würde mir gerade noch fehlen für jede Steckdose 2?5 mm2 .

    Für die Leistungskreise in der Küche ok aber sicher nicht fürs Wohnzimmer die bekommen 1.5.

    Wahrscheinlich will pumukel dem nächst noch 6 mm2 für den Herd :D
     
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    366
    Auch der Geschirrspüler in der Küche braucht kein 2,5 mm² Der hat 2kW Heizung ein paar min. Und dann braucht er weniger als dein Fernseher. Er zieht also nie mehr als 10A. Wozu sollte man da ein 2,5 mm² verlegen, wenn es eh ein separater Stromkreis ist.
     
  11. creativex

    creativex

    Dabei seit:
    05.10.2016
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    257
    Ich verlege alles im Rohr Einzeladern (wegen meinen Farben) und da ich oft Mal in isolierten Wänden verlege und es eh ein Drehstromkreis ist nehme ich da 2.5 aber du hast Recht vom Prinzip reicht auch 1.5
     
  12. DerMartin

    DerMartin

    Dabei seit:
    23.09.2018
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    15
    Ich bin auch der Meinung das 1,5qmm eigentlich ausreicht.
    Ein Zimmer habe ich zur Waschküche umfunktioniert, dabei habe ich eine Steckdose mit 1,5qmm durchgeschleift zu einer anderen. An diesen Steckdosen ist Waschmaschine und Trockner, ging leider nicht anders. Selbst wenn beide laufen wird die Leitung nicht mal warm. Die WM hat 2300W und der Trockner nur 1000. Im Leben wird hier nichts überlastet.
    Die heutigen Geräte sind so sparsam konzipiert, in früheren Jahren hätte man 2,5 nehmen müssen, heute braucht ja fast kein haushältsübliches Gerät mehr als 10A.
     
  13. creativex

    creativex

    Dabei seit:
    05.10.2016
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    257
    Jap die sind sparsam geworden


    Habe vor dem Jahr jemand ne 25 A perilex installiert weil der den Trockner von seiner verstorbenen Oma bekommen hatte das Ding hatte 15 kW da dreht sich der Zähler
     
  14. Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    20.132
    Zustimmungen:
    533
    2300 +1000 ergibt eben auch nur 3300 was noch deutlich unter den 3,68kW liegt die man aus einem 16A Stromkreis ziehen kann.
     
  15. creativex

    creativex

    Dabei seit:
    05.10.2016
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    257
    Solangsam werden wir ein Stabiles Niveau erreicht haben bei der elektrischen Leistung die benötigt wird.

    Viel effizienter kann man GS und WA nicht machen außer es kommt noch jemand auf die Idee eine Wärmepumpe zu intigrieren.

    Über die 2kw kommen wir pro Verbraucher (außer HERD und DLE) nicht mehr hinaus.

    Natürlich brauchen viele Menschen viele elektronische Helferlein. Diese werde zwar den Stromverbrauch erhöhen jedoch die Leitungen nicht überlasten da diese zwar einen stetigen jedoch geringen Energieverbrauch haben. Deshalb wird es auch in 20 Jahren noch ausreichen wenn wir im Wohnzimmer 1,5 mm² Leitungen haben.
     
  16. Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.935
    Zustimmungen:
    605
    Nein das werden sie nicht. Schau dir doch einfach mal an welche Geräte da heutzutage am Netz hängen . Unser Netz ist durch die Schaltnetzteile so was von versaut, das man da kaum noch von Sinus reden kann.
    Die Oberwellenproblematik die damit verbunden ist hat da wohl kaum einer auf dem Schirm.
     
    schUk0 gefällt das.
  17. werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    12.073
    Zustimmungen:
    894
    Steckdosen dürfen mit max. 16A gesichert werden. Ob dafür 1,5mm² reichen, liegt nicht daran, in welchem Jahrhundert sie installiert werden/wurden (die Physik ändert sich nicht), sondern an den Verlegebedingungen und Leitungslänge.
     
  18. Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    5.935
    Zustimmungen:
    605
    Eben und da sich auch durch den Fortschritt die Verlegebedingungen und die Leitungslängen hin zu schlechteren Werten ändern sind die meisten 1,5 mm² Leitungen schon sehr hart an der Kotzgrenze. Das wollen viele aber nicht wahr haben. Siehe auch die Diskussion über Spannungsfall. Jedes Prozent an zusätzlichem Spannungsfall ist eine unerwünschte Heizung.
     
  19. creativex

    creativex

    Dabei seit:
    05.10.2016
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    257
    Der Kommentar war eher an pumkel gerichtet :D der der Meinung ist 1.5 mm2 bei Steckdosen geht nicht mehr ;)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    1.489
    Zustimmungen:
    455
    Ich sichere 'normale' Stromkreise schon lange mit B13 anstatt B16 ab, und hatte noch nie Probleme mit zu wenig Leistung.....
     
  22. creativex

    creativex

    Dabei seit:
    05.10.2016
    Beiträge:
    1.848
    Zustimmungen:
    257
    Ich könnte eine Steckdose nicht mit 13 A absichern selbst wenn ich wollte
     
Thema:

Dauerbelastung von Schuko-Steckdosen

Die Seite wird geladen...

Dauerbelastung von Schuko-Steckdosen - Ähnliche Themen

  1. Steckdose per Funk schaltbar machen

    Steckdose per Funk schaltbar machen: Hallo zusammen, ich bin gerade dabei unser Schlafzimmer zu renovieren und möchte dabei auch an der Lichtsituation etwas ändern. Im Moment ist...
  2. N-Leiter von Steckdose an Lichtschalter

    N-Leiter von Steckdose an Lichtschalter: Hallo zusammen, Habe das kleine problem dass ich ein wlan lichtschalter kaufen möchte der aber ein Nullleiter benötigt. Jetzt möchte ich den...
  3. Steckdose austauschen - nur 2 von 3 Adern verwendet

    Steckdose austauschen - nur 2 von 3 Adern verwendet: Hallo! aus Mangel an Steckdosen wollte ich eine alte, einfache Steckdose gegen eine 3-fach Steckdose austauschen. Beim Öffnen der alten Steckdose...
  4. Nach Schweißen fliegt Sicherung, Steckdose schmort bei neuer Sicherung

    Nach Schweißen fliegt Sicherung, Steckdose schmort bei neuer Sicherung: Servus, habe vor paar Tagen mal wieder mit einem Elektrodenschweißgerät bis 140 Ampere versucht zu schweißen. Im Keller habe ich angefangen und...
  5. Eienn Verbraucher mit zwei Steckdosen speisen

    Eienn Verbraucher mit zwei Steckdosen speisen: Hallo, ich hoffe mir kann wer weiterhelfen. Ich baue derzeit einen Reifeschrank. Hierzu muss die Luftfeuchtigkeit geregelt werden. Hierzu wird...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden