Verpolungssichere Einbausteckdose

Diskutiere Verpolungssichere Einbausteckdose im Produkte, Elektromaterial, Elektrowerkzeug & Werks Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, ich möchte meinen 1 Phasigen Generator auf eine verpolungssichere Steckdose umbauen. Für die 3 polige blaue CEE Steckdose ist kein Platz....

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Güni

    Güni

    Dabei seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,
    ich möchte meinen 1 Phasigen Generator auf eine verpolungssichere Steckdose umbauen.
    Für die 3 polige blaue CEE Steckdose ist kein Platz. Im Netz habe ich jetzt eine gefunden nach der
    französisch/belgischer Norm. Die würde von den Maßen her passen. Weiss jemand ob die verpolungssicher ist
     

    Anhänge:

  2. #2 werner_1, 16.04.2022
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    18.417
    Zustimmungen:
    3.793
    Die ist verpolungssicher, wenn du den richtigen Stecker verwendest.
    Eurostecker oder Konturenstecker sind nicht verpolungssicher.

    PS: Die Frage ist aber, wofür?
    Wenn im Generator nicht ein Pol geerdet ist, sind beide Pole gleichwertig und du kannst auch messtechnisch keinen Unterschied feststellen.
     
    Toby T. gefällt das.
  3. #3 Octavian1977, 16.04.2022
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    33.182
    Zustimmungen:
    2.516
    Die Französische ist allerdings auch nur verpolungssicher wenn man ein entsprechende gepolten Stecker einsteckt.
    Da es auch im Französischen keine Norm gibt auf welcher Seite L und N sind, kann das mit jedem Stecker den man verwendet anders sein.
    Nur die CEE Dosen sind verpolungssicher.
     
  4. Güni

    Güni

    Dabei seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Der Generator hat ein neutrales Floating (IT Netzform) Da ich ins Hausnetz einspeise (TN-S Netzform) mache ich eine Brücke in der Steckdose von irgendeiner Phase zum PE. Von da ab soll es verpolungssicher sein
     
  5. #5 Octavian1977, 16.04.2022
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    33.182
    Zustimmungen:
    2.516
    nicht sonderlich zu empfehlen Dein Vorhaben.
    Die Funktion Deiner "Schutzmaßnahme" ist damit abhängig davon ob ein Stecker eingesteckt ist oder nicht.
    Es wird mindestens ein fester Anschuß einer Erdung an der Stelle dieses Erdungspunktes notwendig.
     
  6. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    4.939
    Zustimmungen:
    1.337
    Untersteh dich, solche Basteleien vorzunehmen. Die Einspeisung hat als TN-S zu erfolgen.
     
  7. EBC41

    EBC41

    Dabei seit:
    12.04.2017
    Beiträge:
    2.748
    Zustimmungen:
    553
    Durch die geplante Brücke entsteht ja eine TN-S - Einspeisung.

    Aber es sind noch einige zusätzliche Bedingungen zu erfüllen:

    Die zu speisende Anlage muss einen geeigneten Erder enthalten, sowie Potenzialausgleich.
    Die Umschaltung von Netz- auf Notbetrieb muss mit einem normgemäßen Umschalter mit Nullstellung zwischen Not und Netz erfolgen
    (Schaltung nach vdn-Konzept).
    Das Gehäuse des Generators sollte mittels 4mm² mit der PAS-Schiene, auch Haupterdungsschiene genannt, verbunden werden.
    Alle notstromberechtigten Bereiche müssen RCD - Schutz haben.
    Idealerweise setzt man gleich nach dem Generator eine 30mA RCD.

    Nachteilig an der geplanten Brücke ist, dass der Generator dann für seine ursprünglich geplante Verwendung als mobiler Stromerzeuger für einen Verbraucher nicht mehr zulässig wäre.


    vdnTN.png
     
  8. Güni

    Güni

    Dabei seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Geplanter Aufbau
     

    Anhänge:

  9. #9 thecookie17, 17.04.2022
    thecookie17

    thecookie17

    Dabei seit:
    10.11.2019
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    58
    Du solltest deinen Generator 4 Polig bzw 2 Polig Absichern, um zu vermeiden, dass dein Neutralleiter überlastet wird, da die nachfolgende Absicherung meistens für Drehstrom ausgelegt ist und die Phasenverschiebung und damit erhöhte mögliche Belastung der Phasen voraussetzt.
    Da du dies nicht hast kann im im Extremfall bei 16A Stromfluss auf allen 3 Phasen 48A auf dem N fließen.
    Oder du verlässt dich auf die eingebaute Überstromsicherung im Generator, ich wollte es dennoch nochmal erwähnen.
     
  10. Güni

    Güni

    Dabei seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Der Generator liefert max. 2500 W also kann da der N nicht überlastet werden
     
  11. karo28

    karo28

    Dabei seit:
    25.07.2013
    Beiträge:
    4.939
    Zustimmungen:
    1.337
    Nein. Das fuehrt zu einem TN-C-Netz. Sieht man auch im Bild, du schreibst ja selber:

    Dann ist es doch logisch, das man von der speisende Quelle abgehend ein TN-S fuehrt.

    Auch hier wieder dran denken...nachgeschaltete RCD mit gleichen Fehlerstrom sind nicht selektiv. Daher gehoert in die Umschalteinheit ein RCD, selektiv zur Einhaltung der Abschaltbedingung. Die RCD im Endstromkreis koennen dann die Aufgabe des zusaetzlichen Schutzes uebernehmen.
     
  12. EBC41

    EBC41

    Dabei seit:
    12.04.2017
    Beiträge:
    2.748
    Zustimmungen:
    553
    Die ursprünglich vom TE geplante Brücke, auf die ich mich bezog, führt ab Generator zu einem TN-S-Netz.

    Erst durch die Brücke im Bild in #8 würde ein PEN entstehen. Was aber absolut irrelevant wäre, da an diesem PEN kein leitfähiges berührbares Gehäuse
    eines Betriebsmittels hängt.

    Laut Aussage des TE in #4 wäre das ja auch der Fall.


    Bei kleinen überschaubaren Anlagen ist es eine praktikable und wirtschaftliche Lösung, gleich nach dem Generatorausgang eine normale 30mA RCD zu setzen. Weil dann die Generatoranschlussleitung für den Fall eines Erdschlusses gut geschützt ist.

    Es ist richtig, bei großen Anlagen eine sel. 300mA RCD gleich nach dem Generator zu setzen. Hier, mit dem 2500 Watt Moppel können wir sicher keine große Anlage speisen.



    Notstrom300mARCDsel.png
     
  13. EBC41

    EBC41

    Dabei seit:
    12.04.2017
    Beiträge:
    2.748
    Zustimmungen:
    553


    Ersatzstrom Einspeisungqa.png



    Mit diesem Konzept erübrigt sich die verpolungssichere Schukosteckdose am Generator, da die PE-N - Brücke in der festen Installation sitzt. In Österreich ist diese Variante üblich.
     
  14. EBC41

    EBC41

    Dabei seit:
    12.04.2017
    Beiträge:
    2.748
    Zustimmungen:
    553
    Österreichische Version. Hier im Beispiel Drehstrom mit umschaltbarem Generator und Brücke in der festen Installation. Ist in Deutschland nicht normgemäß, aber mit Sicherheit auch praktikabel.





    UmschaltbarAustria.png
     
  15. #15 Pumukel, 18.04.2022
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.284
    Zustimmungen:
    3.548
    Der PE und der N ist im TN-S-Netz ab Quelle getrennt zu führen. Eine Verbindung von PE und N im festen Teil der Anlage ist in Deutschland nicht zulässig. Der feste Teil der Anlage beginnt am Einspeisestecker eine Einspeisesteckdose ist unzulässig.
     
  16. Güni

    Güni

    Dabei seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Ich verstehe nicht daß eine PEN Brücke an der Steckose des Generators erlaubt ist, aber wenn ich sie 2 m weiter in dem Einspeisestecker setzen würde, nicht mehr.
     
  17. #17 Pumukel, 18.04.2022
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.284
    Zustimmungen:
    3.548
    Im Generator ist doch eindeutig. Der Grund liegt darin begründet das jederzeit da an dem Einspeisestecker auch ein anderer Generator angeschlossen werden kann. ( zb Feuerwehr oder THW) . Zudem beginnt das TN-S-Netz bereits im Generator und nicht erst danach. Einen PEN gibt es im TN-S-Netz nicht ! Deshalb gibt es da auch keine PEN-Brücke.
     
  18. Güni

    Güni

    Dabei seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Das heißt ich komme um eine verpolungssichere Steckdose im Generator nicht herum.
     
  19. #19 Pumukel, 18.04.2022
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.284
    Zustimmungen:
    3.548
    richtig deshalb CEE Steckdose die gibt es auch 3 polig.
     
  20. Güni

    Güni

    Dabei seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    3
    Du hast meinen Eingangsthread nicht richtig gelesen. Dort habe ich geschrieben dass ich eine alternative für die blaue CEE Steckdose suche, da diese zu groß ist.
     
    Elektro-Blitz und patois gefällt das.
Thema:

Verpolungssichere Einbausteckdose

Die Seite wird geladen...

Verpolungssichere Einbausteckdose - Ähnliche Themen

  1. Realisierung eines verpolungssicheren Anschlußes

    Realisierung eines verpolungssicheren Anschlußes: Meine Heizungsanlage benötigt einen verpolungssicheren Anschluß. Geliefert wurde sie mit einem CEE 7/7-Stecker: [IMG] In Verbindung mit...
  2. Welche Einbausteckdose ist das?

    Welche Einbausteckdose ist das?: Ich habe eine Einbausteckdose hier, die hat 2 Führungsstäbe oder so, auf denen Federn sind. Wie heisst sowas bzw kennt jemand die Marke? Ich finde...
  3. Einbausteckdose

    Einbausteckdose: Hallo gibt es Einbausteckdosen die nur für Schmale stecker ohne PE geieignet sind d.h. also gar kein Stecker an dem ein Verbraucher hängt der...
  4. Gesucht: Möbeleinbausteckdosen

    Gesucht: Möbeleinbausteckdosen: Hallo zusammen, ich möchte gerne seitlich an meinem Spiegelschrank (17 mm Pressspan) eine Steckdose anbringen. Nun habe ich gehört, dass es...
  5. Gibts es CEE-Einbausteckdosen für die Verteilung?

    Gibts es CEE-Einbausteckdosen für die Verteilung?: Hallo, habe ein Problem.Muss in eine Verteilung eine CEE 16A Steckdose einbauen und wollte mal wissen, ob es vlt auch welche für die Hutschiene...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.