Wiederinbetriebnahme einer bestehenden Anlage

Diskutiere Wiederinbetriebnahme einer bestehenden Anlage im News, Informationen & Feedback Forum im Bereich ALLGEMEINES; Hallo, ich bräuchte mal kurz einen Rat und Fachwissen. Meine Tochter und ihr Freund haben sich über Mietkauf ein Haus geholt. Da sie keine zwei...

  1. #1 dtlfboh, 11.07.2019
    dtlfboh

    dtlfboh

    Dabei seit:
    11.07.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich bräuchte mal kurz einen Rat und Fachwissen. Meine Tochter und ihr Freund haben sich über Mietkauf ein Haus geholt. Da sie keine zwei Mieten gleichzeitig bezahlen können, sind sie bereits eingezogen. Strom hatten sie bereits schon 4 - 5 Wochen vorher beantragt, nicht wissend dass es da ein Problem gibt. Der Vormieter hatte seine Stromrechnungen nicht bezahlt und daher den Strom abgestellt bekommen. Dafür wurde am Dachständer die Innenleitung von der Freileitung abgeklemmt. Um die Anlage wieder in Betrieb zu nehmen verlangt die Energis, das zuständige EVU, eine Freigabe durch einen Elektriker. Sie konnten nach langem Suchen einen Elektriker erreichen der nicht im Urlaub ist. Dieser aber meinte, die Anlage, an der in der Zeit in der sie außer Betrieb war nichts geändert wurde, müsse komplett umgebaut werden. D.h.: Der Zähler, derzeit im Treppenhaus im obersten Stockwerk, müsse in den Keller in einen Zählerschrank. Außerdem müsse ein FI installiert werden. Kostenpunkt zwischen 1000 und 2000 €. Es kann doch nicht sein, dass für eine Wiederinbetriebnahme einer bestehenden Anlage, die wegen nicht bezahlter Rechnungen erst teuer umgebaut werden muss, um sie wieder in Betrieb zu nehmen. Weiß da eventuell jemand Bescheid oder kennt da jemanden der das wissen könnte? Wir wären dir für jede Hilfe sehr dankbar.
     
  2. Anzeige

  3. #2 Pumukel, 11.07.2019
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    8.210
    Zustimmungen:
    1.099
    Existiert der Zähler noch oder wurde die Anlage komplett abgemeldet? Sofern da kein Zähler mehr vorhanden ist wäre das ein Neuanschluss und der hat nach aktuellen Bestimmungen zu erfolgen.
    Bei vorhandenem Zähler und Wiederinbetriebnahme anderen Elektriker suchen oder das EVU befragen!
     
  4. #3 dtlfboh, 11.07.2019
    dtlfboh

    dtlfboh

    Dabei seit:
    11.07.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Der Zähler ist noch vorhanden. Es ist bereits ein neuer, ein elektronischer, Zähler. Lediglich die Dachständerinnenleitung wurde von der Freileitung abgeklemmt.
     
  5. #4 dtlfboh, 11.07.2019
    dtlfboh

    dtlfboh

    Dabei seit:
    11.07.2019
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Das EVU, die Energis, verlangt eine Freigabe durch einen Elektriker.
     
  6. #5 Pumukel, 11.07.2019
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    8.210
    Zustimmungen:
    1.099
    Dann brauchst du einen Elektriker der dem EVU bestätigt , das die Anlage den Bestimmungen zum Zeitpunkt der Errichtung entspricht . Das bedeutet aber im Umkehrschluss nicht das die Anlage erneuert werden muss. Also einen Elektriker suchen , der die Freigabe erteilt ohne die Anlage auf heutigen Stand zu bringen. Das kostet aber keine 1000 Euro! Mehr kann man dazu nicht sagen. Außer du wendest dich direkt an das EVU das die einen entsprechenden Elektriker vermitteln.
     
    dtlfboh gefällt das.
  7. #6 elektroblitzer, 11.07.2019
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.448
    Zustimmungen:
    82
    Aufgrund des Risikos für den Elektrobetrieb seine Konzession zu verlieren. Wenn es da einen Elektriker mit weniger Verantwortung gibt, so ist der Betreiber immer noch Verantwortlich. Das bedeutet, werden die Vorgaben des Verteilnetzbetreibers nicht umgesetzt, dann kann die Anlage wieder gesperrt werden bis der Betreiber die Anlage mit einer Elektrofirma wiederherstellt.
    Schliesslich hat der Netzbetreiber gemäss NAV zu überwachen.
     
    elo22 gefällt das.
  8. #7 Strippe-HH, 11.07.2019
    Strippe-HH

    Strippe-HH

    Dabei seit:
    04.04.2016
    Beiträge:
    3.682
    Zustimmungen:
    278
    Da deiner Tochter das Haus offiziell ja noch nicht gehört sondern dem Verkäufer, dann wäre es ja dessen Sache das mit dem Strom wieder in Ordnung bringen zu lassen.
    Denn ein Haus ohne Strom kann man ja so nicht vermieten, das wäre ja genauso als wenn ich mir ein Auto ohne Motor leasen würde und dieser werde dann erst eingebaut wenn ich was dafür bezahlt hätte.
     
  9. #8 Octavian1977, 12.07.2019
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    22.254
    Zustimmungen:
    796
    Die Anlage wurde abgeklemmt, aber sicher nicht wegen unbezahlter Rechnungen.
    Bei unbezahlten Rechnungen wird lediglich die Anlage deaktiviert, also abgeschaltet in dem z.B. die Sicherugnen im Hausanschluß entfernt werden.

    Wenn die Anlage hier abgeklemmt wurde ist diese außer Betrieb genommen worden was garantiert an erheblichen Mängeln der Anlage liegt und dem Unwillen des Eigentümers diese zu beseitigen.

    Fazit: Anlage auf aktuellen Stand der Normen und Richtlinien bringen.
    Wenn das wirklich nur 1-2k€ kostet ist das ein günstiger Fall und ich würde das umsetzen.

    Was bedeutet denn MIetkauf?
    Wer ist der Eigentümer?
    Wenn das Haus ohne Strom ist dann ist das möglicherweise ein Mangel den der Vorbesitzer zu richten hat?
     
  10. #9 eFuchsi, 12.07.2019
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    2.441
    Zustimmungen:
    814
    Muss nicht sein. Viele Dachständeranschlüsse haben die Sicherungen im Haus. Wenn der zahlungsunwillige den Versorger nicht ins Haus lässt, wird eben abgeklemmt.
     
  11. sko

    sko

    Dabei seit:
    22.11.2010
    Beiträge:
    3.004
    Zustimmungen:
    153
    Du gehst mit dem Eigentümer einen Vertrag ein, in dem Du das Haus per Miete "abstotterst", nach x Jahren ist es dann Deines...

    Noch nie Mietkauf gehört?

    Ciao
    Stefan
     
  12. #11 Octavian1977, 12.07.2019
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    22.254
    Zustimmungen:
    796
    Die Frage ist wer jetzt gerade Eigentümer des Gebäudes ist, also gemäß Grundbuch.

    Ich vermute das Haus ist schon Eigentum des Mietkäufers und er zahlt im Endeffekt die Raten an den Verkäufer, richtig?
     
Thema:

Wiederinbetriebnahme einer bestehenden Anlage

Die Seite wird geladen...

Wiederinbetriebnahme einer bestehenden Anlage - Ähnliche Themen

  1. Erweiterung einer alten Anlage (TN-C klassischer Nullung)

    Erweiterung einer alten Anlage (TN-C klassischer Nullung): Hallo, folgendes Szenario: Eine alte Installation (TN-C Netz mit klassischer Nullung) soll bzw. muss erweitert werden. Einen kompletten Umbau der...
  2. CEE Steckdose in bestehende Unterverteilung einbinden

    CEE Steckdose in bestehende Unterverteilung einbinden: Ich habe die abgebildete Unterverteilung und müsste noch eine 16A CEE Steckdose einbinden und absichern, gemäß Geräteanforderung müsste die...
  3. Meldepflicht nicht abgenommene Anlage

    Meldepflicht nicht abgenommene Anlage: Hallo, ich habe mal eine kurze Frage. Ich bin seit 1,5 Jahren Mieterin in einer Haushälfte. Der Vermieter ist im letzten Sommer plötzlich...
  4. Ist es erlaubt eine Wasserleitung auf eine bestehende Kabelpritsche mit Trennsteg zu verlegen?

    Ist es erlaubt eine Wasserleitung auf eine bestehende Kabelpritsche mit Trennsteg zu verlegen?: Am anderen Ende der Produktionshalle wird ein Wasseranschluß zum Gießen der Außenanlagen benötigt. Eine ca. 70-80m lange Wasserleitung...
  5. Fehler in Siedle Vario Anlage - Glassicherung brennt immer durch

    Fehler in Siedle Vario Anlage - Glassicherung brennt immer durch: In meinem 1992 gebauten Doppelhaus hab ich mit der Siedle-Vario-Anlage folgendes Problem: Die unterste der 3 Sicherungen (2 A) aus dem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden