Beleuchtungsprojekt Scheune

Diskutiere Beleuchtungsprojekt Scheune im Licht & Beleuchtung Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Guten Tag. Ich wende mich hier an Ihnen, da ich eine fachliche Zweitmeinung zu meinem Beleuchtungsprojekt der Scheune brauche. Die Scheune...

  1. #1 Sockenpuppe, 08.07.2015
    Sockenpuppe

    Sockenpuppe

    Dabei seit:
    17.06.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag.

    Ich wende mich hier an Ihnen, da ich eine fachliche Zweitmeinung zu meinem Beleuchtungsprojekt der Scheune brauche.

    Die Scheune ist eine alte Bauernscheune, wovon wir den Laufstall als Pferdestall benutzen. Nun habe ich schon damit begonnen die Leitungen für das Licht zu legen und zwar unterm Dach von einer Scheunenecke bis zur nächsten und von da bis zum Schalter, für eine Beleuchtung der Koppel. Es sind bestimmt 60m, mit einer Rolle NYM bin ich nicht ausgekommen.
    Bestellt habe ich dafür 2x30W LED-Strahler.
    Nun hat mich zufällig ein Kumpel mit einem Bier von der Arbeit abgehalten, der meinte nur ich hätte dickeres Kabel nehmen müssen, wegen irgendsolchen Leitungsabfall an Spannung. Der Fachberater auf dem Baumarkt meinte dagegen als ich das NYM gekauft habe, dass reiche dafür dicke da könnte ich Einhundert davon anschliessen.

    Nun bin ich etwas verunsichert. Nicht dass das Kabel heiß wird und mir die Scheune abbrennt, was ich mir bei 60W aber nicht vorstellen kann.

    Wie ist Ihre Meinung dazu?

    Gruß
    Peer
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Beleuchtungsprojekt Scheune. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    10.920
    Zustimmungen:
    298
    :lol:

    Na, auf diese Diskussion bin ich aber gespannt ...

    P.
     
  4. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.134
    Zustimmungen:
    315
    0,19% Spannungsfall, 3 % sind erlaubt. Solange du also nur die Leuchten dran hast und keine Steckdosen ist das kein Problem. FI Schutzschalter sollte in einer Scheune ja eh vorhanden sein.
     
  5. #4 schick josef, 08.07.2015
    schick josef

    schick josef

    Dabei seit:
    20.02.2012
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo für Deine Beleuchtung reicht das Kabel so recht und schlecht. Meist tauchen auch noch Sonderwünsche in Bezug auf Leistungsaufnahme auf Winkelschleifer ,Heizstrahler,Bohrmaschine,
    Schweißgerät auch Drehstrom ist manchmal nötig usw. dann sind selbst 5 x 2.5 mm² knapp.Ein Kabel mit 3x 2,5 mm²bei der genannte Länge unbedingt verwenden auch wen momentan keine größere Belastung vorliegt.



    mfg Sepp
     
  6. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.134
    Zustimmungen:
    315
    Wenn er 60m Leitung legt füt eine mit 16A abgesicherte Steckdose, dann reicht auch kein 2,5mm², da legst du 6mm²
     
  7. #6 Sockenpuppe, 08.07.2015
    Sockenpuppe

    Sockenpuppe

    Dabei seit:
    17.06.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    ja dann bin ich ja beruhigt, dass das reicht. Der Bekannte hatte da echt Angst, dass bei einem Kurzschluß die Sicherung nicht auslösen würde. So ein Quatsch.
    Wie schon geschrieben, sind die beiden Fluter unterm Dachüberstand. Eine Steckdose da oben brauche ich nicht. Wieviele von diesen Flutern könnte ich denn anschliessen? Ich muss ja erst mal ausprobieren, wieviel Licht es wirklich bringt.

    Drehstrom habe ich in der Scheune nicht. Zwei Steckdosen und Licht ist in den Laufställen vorhanden, eins für E-Zaun-Gerät und eine für den Großtauchsieder. Das reicht uns.
    Einen FI haben wir leider da nicht, dass geht irgendwie nicht, weil der Anschluß zu alt ist. Stammt laut Erzählungen noch aus der Zeit, als der Pferdestall noch von Flüchlinge bewohnt wurde. Die Zuleitung ist so ein ganz altes mit verrosteten Eisen umwickeltes Erdkabel, was damals zwischen Scheune und Hof gelegt würde.

    Aber Danke für Ihre Antworten.
    Peer
     
  8. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.134
    Zustimmungen:
    315
    Die Zuleitung spielt für den FI keine Rolle, der kann auch in der Scheune sitzen. Nur die Leitungen danach müssen 3-adrig sein. In Brandgefährdeten Räumen ist das Vorschrift, ohne FI würde ich gerade da wo es Heu Stroh und teure Tiere gibt keine Elektrik betreiben.
    Hier mal ein Bild einer Scheune+ Pferdestall mit 10W LED-Strahlern

    [​IMG]



    [​IMG]
     
  9. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.358
    Zustimmungen:
    68
    Quatsch ist das nicht - Steigt der Netzinnenwiderstand, sinkt der Kurzschlusstrom. Bei geringerem Kurzschlussstrom können Schutzeinrichtungen zu spät oder gar nicht mehr auslösen.

    Auf 60m (x2) 1,5mm² CU entfallen 1,44 Ohm. Hat das Netz vor dieser Leitung beispielsweise 0,3 Ohm, wären das in Summe 1,74 Ohm - Bei 230V zwischen L und N entsteht hier ein Ik von 132,18A. Eine D0-16A-Schmelzsicherung löst hierbei nach ca. 0,3s aus. Im TN-Netz sind 0,4 - im TT-Netz 0,2s gefordert - Das eine reicht, das andere nicht ... je nachdem, wie der Widerstand bei Dir real ist kann diese Aussagen gehen von "reicht evtl. gerade eben so" bis "reicht nicht mehr aus".

    Für einen C16A-LSS reicht es z.B. auch nicht mehr, da hier die Überlastauslösung nach 4s anzunehmen ist, was zu lang wäre.

    Fazit: Der Netzinnenwiderstand ist zu messen und die Abschaltbedingungen zu prüfen anhand der gewählten Schutzeinrichtung. Ggf. ist die Schutzeinrichtung und/oder der Leitungsquerschnitt anzupassen.

    Es ist nach Bauchgefühl davon auszugehen, dass ein Leitungsschutzschalter B-Charakteristik 6A o.ä. einzusetzen ist. Auf die ggf. notwendige Integration eines Fehlerstromschutzes wurde bereits hingewiesen. Die Zuleitung ist bzgl. Eignung und nutzbarer Netzform zu prüfen.
     
  10. bigdie

    bigdie

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    9.134
    Zustimmungen:
    315
    Deshalb schrieb ich mit FI. Die schnellen Abschaltzeiten sind ja nur für den Personenschutz erforderlich also bei Erdschluss und da braucht man bei einem FI nur 30 oder 300 mA.
     
  11. #10 schick josef, 10.07.2015
    schick josef

    schick josef

    Dabei seit:
    20.02.2012
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo was soll das ganze einmal sind es 2 x30 Watt LED Lampen und dann ein Großtauchsieder plus Fluter welcher mit einem 60 m langen Kabel 3x 1,5 mm² versorgt werden sollen.
    nfg Sepp
     
  12. #11 Octavian1977, 10.07.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.257
    Zustimmungen:
    452
    Es ist einfach grob Fahrlässig einfach irgend eine Leitung zu verwenden und diese ohne jegliche Prüfung in Betrieb zu nehmen.
    Ohne Berücksichtigung von Temperaturen die in solchen Scheunen gerade im Sommer sicher nicht 25°C betragen und auch noch aus Holz gebaut sind, auch sonstige Bedingungen sind nicht berücksichtigt.
    Wer weiß wie der Spannungsfall und auch der Kurzshclußsrom am Anschlußpunkt der Leitung bereits aussehen.

    Es gibt einen Grund warum man dafür 3,5 Jahr Ausbildung macht.
     
  13. #12 Sockenpuppe, 11.07.2015
    Sockenpuppe

    Sockenpuppe

    Dabei seit:
    17.06.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    bitte nicht verwechseln. An der neuen Leitung hängen nur die drei Fluter über ein Schalter geschaltet.
    Der Rest wie Licht und Steckdosen in dem Laufställen sind schon vorhanden, Das bleibt alles so wie es ist.
    Von der Scheune bis zum Hof sind es etwa 400m. Soviel ich weiß ist es eine dicke Eindrahtleitung, die Rückleitung erfolgt über einen Hilfserder.

    Ich habe mal nachgeschaut, der Tauchsieder hat 3000W. Wenn wir den reinstecken, wird das Licht nur ganz kurz dunkler. Da wird es den Kohl auch nicht fett machen, wenn ich die 90W für die Fluter beaufschlage.
    Och denke ich werde es heute anschliessen und beobachten. Vielleicht auch am Ende kurzschliessen und die Zeit messen, bis die Schmelzsicherung im Hof durchbrennt. Dann habe ich realistische Werte.

    mfG
    Peer
     
  14. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    10.920
    Zustimmungen:
    298
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


    Diese Aussage läßt der Phantasie großen Spielraum :wink:

    "Dicke Eindrahtleitung" könnte man als 6mm² interpretieren, wobei offen bleibt, ob "Eindraht" dann massiv oder flexibel ausgeführt ist.

    Spannend wird es aber beim "Hilfserder", über den laut Text die "Rückleitung" erfolgen soll. Bei "Hilfserder" ahnt man dann Schreckliches, denn damit könnte gemeint sein, dass man als "Hilfserder" keinen so wirklich großen Querschnitt verbuddelt hat, vielleicht 1,5mm² wenn's hoch kommt?

    Schon lange habe ich den folgenden Spruch hier nicht mehr verwendet, aber jetzt muss es wieder einmal sein:

    "Denn sie wissen nicht, was sie tun!"

    P.

    Dieser Thread hier ist wieder bessere Unterhaltung als die Schmunzelecke im Wochenblättle!
     
  15. #14 leerbua, 11.07.2015
    leerbua

    leerbua

    Dabei seit:
    12.08.2010
    Beiträge:
    4.038
    Zustimmungen:
    450
    Jetz sei mal ehrlich, hast du dir den Beitrag von T.Paul auch nur ansatzweise durchgelesen? Verstanden bzw. die entsprechenden Folgerungen haben sich dir zumindest nicht erschlossen.
    Dazu kommt noch daß dabei noch keine Rede von ca. 400m zwischen Hof und Scheune sind. Das Schreiben wäre mit diesem Wissen sicherlich noch drastischer formuliert werden.

    Entgegen der Meinung mancher "Vorredner" bin ich sogar der Meinung daß hier zwingend ein FI verbaut sein muß.
    (Brandschutz, Tierhaltung, Nutzungsänderung, Erweiterung der Anlage - jeder einzelne Punkt davon genügt)
    Die Realisierung allein ist sicherlich hier für einige Seiten wert. :lol:
     
  16. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.358
    Zustimmungen:
    68
    Das wurde dann aber im Leben nicht für deine Nutzung so installiert, folglich findet eine Nutzungsänderung statt und diese Installation ist gänzlich zu entfernen bei der daraus resultierenden Modernisierung.

    Im übrigen kannst Du dann, mangels Angaben natürlich rein Bauchgefühl, die von mir angenommenen 0,3 Ohm für das Netz locker durch Werte > 2,5 Ohm ersetzen und dann löst auch keine Sicherung mehr in annehmbaren Zeiten aus! In dem Fall ist diese Anlage mindestens eine akute Brandgefahr!
     
  17. #16 Octavian1977, 11.07.2015
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    19.257
    Zustimmungen:
    452
    Was an der Leitung dranhängt ist völlig irrelevant.
    Den Querschnitt bestimt die Vorsicherung, die Leitungslänge, Verlegeart, Umgebungstemperatur, und noch ein paar andere Faktoren.

    Rückleitung über einen Hilfserder ist und war noch nie normgerecht, somit entspricht die Anlage auch nicht der zum erstellungszeitpunkt gültigen Norm und ist auf aktuellem Stand in stand zu setzen und bis dahin STILL ZU LEGEN!

    solcher Murks ist BRAND gefährlich!!!
     
  18. #17 Sockenpuppe, 12.07.2015
    Sockenpuppe

    Sockenpuppe

    Dabei seit:
    17.06.2015
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    nun lassen Sie mal die Kirche im Dorf. Hat schon fast 70 Jahre gehalten und nie was passiert - leider. Und direkt nach dem Krieg war es bestimmt zulässig, man hatte ja nichts. Ich weiß nur, dass die Siedlerhäuser bis in den 80er alle nur eine Oberleitung hatten und der Rückleiter über einem Erder angeschlossen war. Ich werde bestimmt nichts still legen, nur weil sp ein Übevorsichtigee es h

    Bei dem Kurzschlußtest an der letzten Lampe hat es beim ersten Mal etwas zu lange gedauert, bis die Sicherung ausgelöst hat. Das war den gleich die eine Hauptsicherung mit 35A. Im Anschußkasten zur Erdleitung haben wir auch noch eine alte Schraubsicherung mit 25A gefunden. Die war aber mit Alufolie umwickelt.
    Ich habe diese gegen eine 16A ausgetauscht. Die reicht. Bei einem erneuten Test, war in der Scheune der Strom sofort weg. Also Test bestanden.

    mfG
    Peer
     
  19. #18 schick josef, 12.07.2015
    schick josef

    schick josef

    Dabei seit:
    20.02.2012
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Sockenpuppe meist du mit einem Hilfserder einen ins Erreich geschlagenen Eisenpflock? Auch das funktioniert wen der Pflock lang genug ist. Zulässig ist das allemal nicht sondern ein Pfusch sondergleichen .
    mfg Sepp
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Vielleicht ist dort etwas brauchbares dabei.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 elektroblitzer, 12.07.2015
    elektroblitzer

    elektroblitzer

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    4.264
    Zustimmungen:
    46
    Das ist schon die richtige Einstellung.
    Verantwortungsbewusst und Sorgfältig ist jedoch etwas anderes.
     
  22. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    10.920
    Zustimmungen:
    298
    :?:

    Würde mich mal interessieren aus wieviel Kabeln (Leitungen) diese "Oberleitung" bestand ...

    P.
     
Thema:

Beleuchtungsprojekt Scheune

Die Seite wird geladen...

Beleuchtungsprojekt Scheune - Ähnliche Themen

  1. Blitzschutz Ofenrohr Edelstahl an Scheune

    Blitzschutz Ofenrohr Edelstahl an Scheune: Hallo [IMG] Auf dem Bild seht ihr schon mal in etwa um was es geht. Es handelt sich um eine scheune mit Öl-Ofen das Ofenrohr wird...
  2. Masseproblem in der Scheune?

    Masseproblem in der Scheune?: Hallo lb. Community! Ich bin neu hier und dank eines aktuellen Problems auf das Forum aufmerksam geworden. Leider stehe ich als Laie vor...
  3. PE ist in der Scheune Seltsam Angeschlossen ?

    PE ist in der Scheune Seltsam Angeschlossen ?: Wir haben ein alten Resthof erworben und hatten in den letzten Monaten Aufgeräumt Lampen getauscht usw. Nun bin ich in der Scheune...
  4. Scheune als Werkstatt umrüsten!

    Scheune als Werkstatt umrüsten!: Guten Tag, beschäftige mich schon seit Tagen mit dem Problem einer alten(70er-80er) Installation zu überarbeiten. Ein Kollege von mir hat ein...
  5. Elektroinstallation im Nebengebäude(Scheune mit Werkstatt)

    Elektroinstallation im Nebengebäude(Scheune mit Werkstatt): Hallo Leute, es handelt sich um eine zweigeschossige Scheune. Oberes Geschoss (Hobbyraum (Kicker, Tischtennisplatte, Computer etc.),...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden