Erdung Patchfeld und Edelstahlschornstein

Diskutiere Erdung Patchfeld und Edelstahlschornstein im Blitzschutz, EMV, Erdung & Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo zusammen, ich möchte gleich zwei Fragen in einem "Thread" unterbringen. 1. Ich habe in meinem Haus (Baujahr 1910/1980)...

  1. #1 sve07bl, 09.05.2013
    sve07bl

    sve07bl

    Dabei seit:
    09.05.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich möchte gleich zwei Fragen in einem "Thread" unterbringen.

    1. Ich habe in meinem Haus (Baujahr 1910/1980) Netzwerkverkabelung eingezogen und mir am "Ende" einen kleinen 4HE 10" Schrank aufgestellt. An das 8er Patchpanel laufen aktuell 4 Geräte (TV, PS3 und 2x PC). Ich habe im Haus bisher keine PA - muss aufgrund der wenigen Ports des Patchfeldes überhaupt eine Erdung des Schrankes bzw. des PF erfolgen?

    2. Ich bekomme an die Außenseite (Giebelwand) des Hauses einen Edelstahlschornstein. Muss für diesen eine Blitzschutzvorrichtung getroffen/errichtet werden?

    Vielen Dank :)
     
  2. Anzeige

  3. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    11.575
    Zustimmungen:
    138
  4. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    93
    Die Sicherheit ist doch nicht von der Zahl der Ports abhängig.

    Wenn das Gebäude eine Blitzschutzanlage hat ja, wenn nicht muss der Edelstahlschornstein wie bei Kleiske oder dem Informationsblatt 40 Abgasanlagen blitzstromtragfähig mit mind. 16 mm² Cu geerdet werden. Die Nachrüstung eines fehlenden Schutzpotenzialausgleichs ist dringend geboten.
     
  5. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.421
    Zustimmungen:
    7
    Hallo,

    meine Frage dazu :

    In beiden Erläuterungen ( "Kleiske und Blatt 40")
    sehe ich immer zumindest einen vorhandenen Fundamenterder ....

    Was wenn es diesen auch nicht gibt.?

    Oder habe ich da etwas nicht richtig verstanden?
     
  6. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    93
    Um die Blitzströme in die Erde ableiten zu können ist ein normkonformer Band- oder Vertikalerder nachzurüsten. Und an den Erder gehört dann auch der bislang fehlende Schutzpotenzialausgleich angeschlossen.
     
  7. #6 OBommel, 10.05.2013
    OBommel

    OBommel

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Herr Kleiske teilte mir für die Variante "Gebäude ohne äußeren Blitzschutz und Abgasanlage in baulicher Anlage (z. B. Kaminofen ohne elektrischen Anschluss)" mit:
     
  8. elo22

    elo22

    Dabei seit:
    17.03.2005
    Beiträge:
    5.354
    Zustimmungen:
    119

    Wenn der Blitz über den PEN rauscht will ich das sehen.

    Lutz
     
  9. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    93
    Ich lieber nicht!

    Wenn der Kollege Kleiske vom Urlaub zurück ist wollte ich ihn ohnehin anrufen. Mehr zum Thema im Laufe der nächsten Woche.
     
  10. #9 sve07bl, 12.05.2013
    sve07bl

    sve07bl

    Dabei seit:
    09.05.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die vielen Antworten.
    :)
     
  11. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.014
    Zustimmungen:
    93
    Das Thema von OBommel wurde vorhin telefonisch kurz angeschnitten und wird später nochmals vertieft. Unverändert besteht Einigkeit dass blitzstrombelastete Erdleiter
    • mind. aus 16 mm² Cu bestehen müssen und
    • zur Vermeidung gefährlicher Näherungen zu Personen und anderen Kabeln ausreichende Trennungsabstande einzuhalten sind
    Hin und wieder muss man als EFK auch über den Rand einer Norm hinaussehen. Die Empfehlungen der DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) und der DIN EN 62305 (VDE 0185-305), erdungspflichtige Antennen möglichst nur noch in den Schutzraum einer getrennten Fangeinrichtung zu stellen, sollte nach unser beider Einschätzung logischerweise auch für Edelstahlschornsteine gelten.

    Bei einem außerhalb der Gebäudehülle befindlichen Schonstein ist ein Isolierter Blitzschutz nicht so wichtig wie bei innen eingebauten oder wie bei OBommel auf Etagendecken aufgesetzten Edelstahlschornsteinen. In Neubauten sollte man grundsätzlich für blitzstrombelastete Erdleiter eigene Anschlussfahne(n) an den Fundament- oder Ringerder vorsehen.
     
Thema:

Erdung Patchfeld und Edelstahlschornstein

Die Seite wird geladen...

Erdung Patchfeld und Edelstahlschornstein - Ähnliche Themen

  1. Potentialausgleich, blitzschutz, erdung

    Potentialausgleich, blitzschutz, erdung: Hi, eine Frage die mich interessiert - im Zuge unserer Sanierung wurde außen im Erdreich ein tiefenerder geschlagen. Von diesem geht nun ein...
  2. Erdung aus anderem Stromkreis übernehmen

    Erdung aus anderem Stromkreis übernehmen: Hallo, Ich habe vor mehreren Jahren unter einer abgehängten Decke eine Verteilerdose angebracht und von dort aus jeweils drei zweiadrige Kabel zum...
  3. Fehlende Erdung im TN-Netz? (Kribbeln am Wasserhahn)

    Fehlende Erdung im TN-Netz? (Kribbeln am Wasserhahn): Hallo zusammen, ich habe da eine Frage zur Erdung des Stromnetzes in meinem Altbau (1970) mit erneuerter Elektrik (2015). Meinen Elektriker kann...
  4. Erdung Bodenplatte Neubau

    Erdung Bodenplatte Neubau: Hallo, ich hoffe mir kann jemand in Sachen Erdung eines Neubaus weiter helfen. Wie muss dieser geerdet sein? Muss dies zwingend über einen...
  5. Potentialausgleich/ Erdung richtig anschließen

    Potentialausgleich/ Erdung richtig anschließen: Hallo, leider ist unser Elektriker kurz vor Fertigstellung der Anlage ausgefallen. Der Überspannungsschutz ist bereits montiert, der Rest ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden