Autarkes Kochfeld / Backofen anschließen

Diskutiere Autarkes Kochfeld / Backofen anschließen im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Guten Abend zusammen, ich bin neu hier und habe eine kurze Frage (lasse das natürlich vom Fachmann machen, aber bin trotzdem neugierig): Wir...

  1. Jol

    Jol

    Dabei seit:
    16.11.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend zusammen,

    ich bin neu hier und habe eine kurze Frage (lasse das natürlich vom Fachmann machen, aber bin trotzdem neugierig):

    Wir haben uns eine neue Küche mit autarkem Kochfeld / Backofen geleistet. Vorher hatten wir einen Komplettherd.

    Aus der Herdanschlussdose kommen L1, L2 und L3 sowie PE+N. Die Phasen sind in einer Klemme zusammengefasst, ebenso PE+N (liegt an der klassischen Nullung, denke ich?).

    Als ich die alte Küchenzeile komplett weg hatte, fiel mir neben der Herdanschlussdose eine weitere Dose auf in welcher eine Phase (braun), PE+N liegen. Diese zweigt von der Herdanschlussdose ab. Diese Dose sieht für mich wesentlich neuer aus als die Herdanschlussdose. Handelt es sich hierbei um einen Extraanschluss für den Backofen? Meines Wissens nach benötigt das Kochfeld zwei Phasen, PE+N und der Backofen eine Phase und PE+N, oder? Dann würde das ja passen.

    Daneben befindet sich noch eine Unterputzdose, in der zwei einzelne Drähte liegen. Da habe ich aber noch nicht geschaut, ob diese von der Herdanschlussdose abzweigen oder extra kommen.

    Ich habe noch ein paar Bilder angehängt, damit ihr euch das Ganze bildlich vorstellen könnt:

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Edit sagt:

    Okay, habe gerade noch mal in die Herdanschlussdose geschaut (ohne Herdanschlusskabel drin) und bin jetzt echt verwirrt. Aus der Wand kommt Schwarz und Grau, von der anderen Dose kommen PE+N sowie ein braunes Kabel. Braun und Schwarz sind zusammen in einer Klemme sowie PE+N und das graue Kabel. Habe noch mal ein Foto gemacht und hänge es hier an. Irgendwie werde ich daraus absolut nicht schlau.


    [​IMG]


    Der vorherige Herd war angeschlossen, indem L1, L2 und L3 an die Klemme mit den Phasen angeschlossen wurde und PE+N an die entsprechende Klemme an der Dose.

    Über Infos wäre ich euch sehr dankbar!

    Liebe Grüße,
    Julian
     
  2. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.134
    Zustimmungen:
    317
    Ich bin immer wieder verwundert, was man hinter den Verkleidungen/Schränken etc. findet ... welche Saufnase hat denn die uP-Dose so schief eingegipst und welcher Dödel auf eine Auslass-/Anschlussdose mit Zugentlastung verzichtet? Und Klebeband als Isolierung ..... :roll:

    Kontrollier mal, ob dein Zähler Wechselstrom oder Drehstrom ausweist.
     
  3. Jol

    Jol

    Dabei seit:
    16.11.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Unser Zähler ist auch von anno Dazumal. Es ist ein Wechselstromzähler. Die Küche hat drei Sicherungen, einmal 10A, einmal 16A und einmal 25A. Licht, Herdanschluss und zwei Steckdosen sind daher gerade stromfrei.

    Der Kühlschrank hängt wohl an einer anderen Sicherung, obwohl die Steckdose im gleichen Raum ist, der läuft nämlich noch.

    Wie ich gerade gelesen habe, lässt sich das ganze gar nicht autark mit einem Wechselstromzähler anschließen. Na dann geht der Backofen und das Kochfeld wohl wieder zurück. :/

    Liebe Grüße,
    Julian
     
  4. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.134
    Zustimmungen:
    317
    Das hat nichts mit der autarken Ausführung zu tun - auch ein Kombigerät ist an Drehstrom zu betreiben. 1x25A entsprechen 5750W - ein übliches Kochfeld plus Backofen hat rund 11.000W - egal ob in getrennten oder einem Kombigerät - das lässt sich nur an einem Drehstromanschluss sinnvoll nutzen. Ich halte die 25A schon für fragwürdig, ob die Leitung dafür ausgelegt ist ... eher 20 ...

    Zumindest die Leitung vom Verteiler zum Herdanschluss scheint bereits 5-Adrig zu sein - Wenn auch die Leitung zwischen Zähler und Wohnungsverteilung Drehstrom zulassen würde wäre "nur" ein neuer Zähler und etwas Arbeit (umklemmen, neue Leitungsschutzschalter) am Zählerplatz und Wohnungsverteiler notwendig um Drehstrom zu ermöglichen. das muss vor Ort geprüft werden.
     
  5. Jol

    Jol

    Dabei seit:
    16.11.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Genau. Unser alter Herd hatte 9,6 kW, der neue hätte 10.700 kW.

    Welche Möglichkeiten / Alternativen gibt es da denn? Unsere Vermieterin ist vom Typ: Es wird erst erneuert, wenn man es gar nicht mehr reparieren kann. Beispiel unsere Heizung, Baujahr '84 - fällt ständig aus, aber eine neue gibt's nicht. Lieber wird ein Heizungsbauer nach dem anderen gerufen. Heißt: neue Elektrik wird's im Haus wohl in absehbarer Zeit nicht geben...

    Kann es sein, dass eine Dose mit 16A und die andere mit 25A abgesichert ist? Oder glaubst du, dass die 16A für was ganz anderes ist?

    Danke und liebe Grüße,
    Julian
     
  6. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.134
    Zustimmungen:
    317
    1.) Kannst du das mit Zustimmung des Eigentümers natürlich auch auf eigene Kosten machen lassen - Wenn die Leitungen vorbereitet sind wäre das ein Kostenrahmen von uhm ... mal aus dem Fenster gelehnt 200€ ... +/- 100€ ... Keine Ahnung wie bei Dir Zählerplatz und Verteiler aussehen ...

    2.) Du kannst deine autarken Geräte mit den selben Einschränkungen wie das Kombigerät betreibern - Die Herstellung fachgerechter Anschlusspunkte ist Heikel - für den eigentlichen Herdanschluss könnte man den Eigentümer in die Pflicht nehmen, für den Luxus einer weiteren Steckdose für den autarken Backofen müsstest du vermutlich selber aufkommen. Da kann man halt auch beides direkt machen lassen.

    Küchenstudios oder ein Saturn/Mediamarkt-Lieferant werden Dir an diesen Anschluss jedenfalls ziemlich sicher nichts anschliessen, dafür brauchst du dann also eh eine Elektrofachkraft, da kannst Dir auch ein Angebot für die Umrüstung auf Drehstrom geben lassen.

    Rechtlich handelt es sich bei diesem zustand erst einmal um einen Sachmangel (an der Mietsache) für dessen Instandsetzung der Eigentümer aufzukommen hat (wenn Du nicht selbst der Verursacher dieses Zustandes bist). Zu einer Verbesserung der Anlage (Drehstrom, extra Steckdose, ...) ist dieser aber nicht zu verpflichten, wenn es sich nicht um ein entsprechendes (teures) Objekt handelt, bei dem diese Ausstattung zu erwarten ist.
     
  7. Jol

    Jol

    Dabei seit:
    16.11.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Okay, ich habe mehrere Elektriker im Bekanntenkreis, da werde ich mal nachfragen.

    Welche Einschränkungen wären das denn? Bei unserem bisherigen Backofen sind mir so direkt nämlich keine aufgefallen.

    Wenn wir den Zähler austauschen lassen würden, wäre der Bestandsschutz auf die klassische Nullung dann noch gegeben oder müssten dann alle Leitungen erneuert werden?

    Ich kann ja mal ein Foto von unserem Sicherungskasten anhängen, wenn es was helfen würde. ;)

    Und selbst verschuldet habe ich die Elektrik hier garantiert nicht, ich habe die Herdanschlussdosen heute das erste Mal im Leben gesehen. :D

    Liebe Grüße,
    Julian
     
  8. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.134
    Zustimmungen:
    317
    1.) Du kannst nicht alle Kochfelder und den Backofen dauerhaft simultan nutzen, da der Leitungsschutz auf diese Überlastung mit Abschalten reagieren würde um einen Schaden (Brand) der Leitung zu verhindern.

    2.) Es gibt keinen Bestandsschutz. Ich kann es nicht oft genug Wiederholen: Es gibt KEINEN BESTANDSSCHUTZ! Es gibt nur oft keine Anpassungspflicht. Wird aber ein Teil modernisiert/erweitert, muss dieser den aktuellen Regeln der Technik entsprechen - setzt dies weitere Anpassungen voraus, sind diese ebenfalls durchzuführen.

    Die Steckdose für den Backofen könnte ein solcher Fall werden, der normativ etwas schwammig einen FI erforderlich macht oder eben nicht - das soll die ausführende Elektrofachkraft vor Ort beurteilen und verantworten.
     
  9. Jol

    Jol

    Dabei seit:
    16.11.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Okay, ich bedanke mich für die Hilfe!

    Eine Frage hätte ich noch: sollte dann nicht eigentlich nur eine Phase + PE + N zum Herd laufen? Weil es laufen ja zwei Phasen zum Herd.

    Ich hoffe, mein Fachmann hat diese Woche noch Zeit, damit ich endlich wieder kochen kann. :eek:

    Danke und liebe Grüße,
    Julian
     
  10. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.134
    Zustimmungen:
    317
    Das mit 2 Phasen verstehst du gänzlich falsch, aber ich habe erst jetzt das letzte Bild gesehen aus dem ersten Beitrag ohne Herdanschlussleitung (Hast du das nacheditiert?) ... Ich sag nur oO ... Du brauchst doch neue Leitungen für eine Umrüstung. Das 5-Adrige ist ja die Verbindung zur "Nebendose" ... Wenn du Glück hast ist das ein durchgängiges Rohr zum Verteiler ... Sieht aber zu eng aus ...
     
  11. Jol

    Jol

    Dabei seit:
    16.11.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo noch mal,

    morgen kommt ein bekannter Elektriker vorbei, um sich das anzuschauen.

    Wie ich gesehen habe, kommen noch zwei abgeschnittene schwarze Kabel aus der Dose. Vielleicht sind die ja unten am Sicherungskasten nicht angeklemmt oder so, aber das soll sich der Profi mal anschauen.

    Danke für die Hilfe,
    Julian
     
  12. #12 Nullvolt, 17.11.2014
    Nullvolt

    Nullvolt

    Dabei seit:
    08.03.2006
    Beiträge:
    2.250
    Zustimmungen:
    2
    Auch wenn es nicht optimal ist, aber natürlich lässt sich ein Herd auch einphasig betreiben. Das scheint ja hier mit dem Vollherd auch der Fall gewesen sein.

    Solange Du nicht dauerhaft alles gleichzeitig anhast, denn nur dann braucht er die 10-11 kW, kommst Du auch mit deutlich weniger Bemessungsstrom aus.

    In meiner aktuellen Wohnung habe ich leider auch nur Wechselstrom. Ich habe 5x4mm² zum autarken Kochfeld gelegt, um für alle Fälle vorbereitet zu sein. Derzeit betreibe ich das Kochfeld einphasig an 20A. Die beste Hausfrau von allen hat sich bisher noch nicht darüber beschwert....

    0V
     
  13. T.Paul

    T.Paul Moderator

    Dabei seit:
    13.01.2011
    Beiträge:
    12.134
    Zustimmungen:
    317
    Ich kann aus Erfahrung sagen in meiner vorherigen Wohnung 3-5 mal im Jahr solche Sicherungen rausgehauen bekommen zu haben - u.a. Weihnachten, weil Kochen für die Familie mit Braten und Suppe und Beilagen und allem Mist halt doch alles erfordert, was das Gerät kann ... Wer natürlich nie versucht ein aufwändigeres Mehrgänge-Essen für 15-20 Leute auf die Beine zu stellen mag auch mit weniger auskommen.

    Für mich ist eine Küche zum kochen da und nicht nur zum erwärmen der Dosen-Ravioli - und wenn die Leistng elektrisch bereit gestellt wird, ist die Küche in dem Moment i.d.R. die größte elektrische Last der ganzen Wohnung, maximal abgesehen von einem großen Durchlauferhitzer.
     
  14. #14 Octavian1977, 18.11.2014
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.308
    Zustimmungen:
    957
    Ich betreibe meinen Herd zur Zeit mit 2 Phasen, das geht gerade so.
    Beim letzten Heizungsumbau hatte ich den mal voll in Betrieb, Wasser zum Waschen und Backofen an um etwas zu heizen.
    Da fällt dann nach noch keiner halben Minute die Sicherung.

    In Zukunft wird es zwar auch hier wieder 3 Phasen geben aber da wird auch auf Gaskochfeld umgestellt.
    Strom ist zu teuer und auch nicht sonderlich umweltfreundlich um damit zu heizen.
     
Thema:

Autarkes Kochfeld / Backofen anschließen

Die Seite wird geladen...

Autarkes Kochfeld / Backofen anschließen - Ähnliche Themen

  1. Unterputz-Steckdose mit Aufputz NYM Leitung anschließen

    Unterputz-Steckdose mit Aufputz NYM Leitung anschließen: Hallo zusammen, ich baue gerade einen Kellerraum aus und werde in diesem Zuge die E-Installation teilweise modernisieren. Da es ein Arbeitsraum...
  2. USV anschließen und absichern

    USV anschließen und absichern: Hallo, ich habe eine USV mit 550VA und diese ist mit dem beiliegenden Stecker so angeschlossen: USV->Schuko-Stecker->Steckdose->10m x 1,5mm²...
  3. Ein-Phasenmotor anschließen

    Ein-Phasenmotor anschließen: Ein "Hallo!" ins Forum. Ich habe mich wegen allgemeinem technischen Interesse und der E-Technik im Besonderen heute in gleich zwei...
  4. Elektromotor anschließen

    Elektromotor anschließen: Ich habe einen Hochdruckreiniger geschenkt bekommen und diesen repariert, leider wurde dieser vom Vorbesitzer zerlegt und ich weis nicht wie der...
  5. siedle tle 511 01 Richtig anschließen

    siedle tle 511 01 Richtig anschließen: -
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden