Elektrikerrechnung fiel zu hoch aus

Diskutiere Elektrikerrechnung fiel zu hoch aus im Off-Topic & Sonstige Tipps und Probleme Forum im Bereich DIVERSES; Hallo guten Tag, Ist eine etwas rechtliche Geschichte, bitte löschen wenn nicht angemessen. Ich bin gerade in eine neue Wohnung gezogen und habe...

  1. Quissy

    Quissy

    Dabei seit:
    05.07.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo guten Tag,

    Ist eine etwas rechtliche Geschichte, bitte löschen wenn nicht angemessen.
    Ich bin gerade in eine neue Wohnung gezogen und habe mir dafür über Ebay einen gebrauchten Standherd gekauft. In meiner neuen Wohnung gibt es in der Küche Steckdosen, aber keinen richtigen Herdanschluss. Mit einem Elektroinstallateur ist natürlich einiges machbar. Also habe ich meine Vermieterin kontaktiert um zu fragen, ob sie mir einen Elektriker vermitteln kann. Ich miete das erste Mal von Privat, habe vorher bei Wohngemossenschaften gemietet, die die Elektriker organisiert und bezahlt haben. Ich erhielt von der Vermieterin die Nummer eines Elektroinstallateurs und ich rief an.

    Der Elektriker fragte mich dann wie weit der Herd vom Stromzähler entfernt ist. Ich sagte ihm, dass ich das nicht einschätzen kann und kein Maßband zur Hand habe, aber das der Zähler etwa 1,50m gegenüber der Küchentür ist und dann rechts hinter der Tür der Herd steht. Der Herr sagte mir dass es etwa 200 bis 250 Euro kosten würde und wir machten einen Termin aus.

    Der Elektriker kam dann auch zu mir nach Hause und machte sich ans Werk. Er legte den Kabel die Decke entlang, bohrte ein Loch in die Dielenwand zur Küche und verlegte dann das Kabel die Wand hinunter an den Herd. Dauerte etwas über vier Stunden. Da es so lange dauerte und ich noch einen anderen Termin hatte, gab ich meiner Tochter 300 Euro und sie sollte den Herrn bezahlen. Als ich später nach Hause kam sagte mir meine Tochter, dass sie es nur Anzahlen konnte und sich die tatsächliche Rechnung 490 Euro beläuft. Ich bin natürlich baff gewesen. Es ist natürlich meine Schuld, da ich ihm das mit dem Zähler so blöd erklärt habe und hellhörig hätte werden müssen, als er nochmal runterging um mehr Kabel und den Bohrer zu holen. Ich habe natürlich nicht den blassesten Schimmer wie ein Elektriker bezahlt wird, nach Stunden, nach Material, nichts. Aber hätte er mir nicht vorher sagen müssen "Frau Soundso, die Kosten werden aber viel höher ausfallen! "? Hätte er das getan, dann hätte ich den Auftrag abgebrochen, mich entschuldigt und hätte natürlich die Anfahrt bezahlt. Alternativ hätte ich dann noch ein zwei Wochen darauf gewartet, dass mein Bruder, der in einem anderen Bundesland wohnt, zu mir kommt und es selbst macht. So mit dem Elektroinstallateur ging es aber eben schneller. Hätte ich da klügerer Weise um einen schriftlichen Kostenvoranschlag bitten müssen? Gibt es die Möglichkeit noch was mit dem Elektriker auszuhandeln? Viele dumme Fragen, ich weiß, aber wie gesagt, ist alles Neuland für mich. Die Rechnung ist mir im Moment einfach zu hoch. Dazu hat mir der Installateur auch noch zwei hässliche Löcher in der Wand hinterlassen, weil er erst beim dritten Versuch mit dem Bohrer durch die Wand gekommen ist. Kein Weltuntergang, aber ärgerlich und störend für mich.

    Wer kann mir helfen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Chrissy
     
  2. #2 eFuchsi, 05.07.2021
    eFuchsi

    eFuchsi

    Dabei seit:
    12.06.2018
    Beiträge:
    7.040
    Zustimmungen:
    2.891
    wurde in der Verteilung auch Sicherungen gesetzt für den neuen Herdanschluss?
     
  3. #3 Octavian1977, 05.07.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    33.182
    Zustimmungen:
    2.516
    Da keine Ortsbesichtigung stattfand ist es ziemlich unwahrscheinlich, daß mit Deinen Angaben ein korekter Preis ermittelt werden konnte.
    Hast Du mit dem Fachmann mal darüber geredet?
    Gibt es ein Messprotokoll für die getätigte Installation?

    Die zur Verfügung Stellung eines Drehstrom Herdanschlusses ist überdies hinaus, eine Aufgabe des Vermieters, welche dieser zu bezahlen hat.

    490€ halte ich grob geschätzt für einen durchaus Realistischen Preis, 200€ kann aber auch passen.
    Ohne genaue Ortskenntnis kann man das nicht bewerten.

    Einen Kostenvoranschlag für so einen kleinen Umfang zu machen, ist nicht sonderlich realistisch, allein das erstellen dieses mit Ortsbesichtigung etc würde ja schon 100€ an Kosten verursachen.
     
  4. Quissy

    Quissy

    Dabei seit:
    05.07.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Sicherung für den Herdanschluss? Messprotokoll? Ich habe meine Ahnung. Der Vermieter wollte mir zum Schluss zur Sicherung was erklären, aber dazu kam es nicht mehr. Meine Töchter hat zur Anzahl übrigens auch keine Quittung erhalten. Die Rechnung selbstsege ich erst wenn die Elektrikerfirma diese erst mit der Post zusendet, da der restliche Betrag noch bezahlt werden muss.

    Soll ich die Vermieterin kontaktieren wegen der Übernahme der Rechnung? Oder 3infach die Rechnung hinschicken? Wie stelle ich das am geschicktesten an ohne dreist zu wirken?
     
  5. Quissy

    Quissy

    Dabei seit:
    05.07.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    *Anzahlung
     
  6. #6 Allstromer, 05.07.2021
    Allstromer

    Allstromer

    Dabei seit:
    21.09.2018
    Beiträge:
    998
    Zustimmungen:
    390
    Also @Quissy, hier handelt es sich um einen sog. Regieauftrag ohne besondere Vereinbarung.
    4,5 Std AZ & Anfahrtpauschale & Material.
    Da sind €450,- durchaus realistisch.
    Ist die Rechnung klar präzisiert?
    Versuche mit dem Eli erstmal ein (auf-) klärendes Gespräch.
    Ein Rechtsanwalt macht bei diesem Streitwert keinen Sinn!

    Allstromer
     
  7. #7 Allstromer, 05.07.2021
    Allstromer

    Allstromer

    Dabei seit:
    21.09.2018
    Beiträge:
    998
    Zustimmungen:
    390
    Das muss man vor Beginn einer Tätigkeit am Mietobjekt mit dem Vermieter klären.
    Die Reihenfolge deiner Vorgehensweise ist ziemlich falsch gewesen.
     
    patois gefällt das.
  8. #8 Octavian1977, 05.07.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    33.182
    Zustimmungen:
    2.516
    Und kläre mit dem Vermieter die Zahlung der Rechnung da es um eine von Ihm zu erbringende Leistung geht.

    Wenn kein Messprotokoll übergeben wurde ist das ein wesentlicher Mangel, der dazu berechtigt die Rechnung solange nicht zu zahlen.
    Natürlich schreibt man der Firma warum man nicht zahlt und unterlässt nicht einfach die Zahlung.
     
  9. schUk0

    schUk0

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    3.236
    Zustimmungen:
    955
    Ich würde keinem Handwerker vor Ort Bargeld in die Hand drücken!

    Maximal das Trinkgeld.
     
  10. Quissy

    Quissy

    Dabei seit:
    05.07.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Wofür ist ein Messprotokoll aus? Und warum ist es ein Mangel wenn nicht übergeben? Sorry, das weiß ich wirklich nicht
     
  11. Quissy

    Quissy

    Dabei seit:
    05.07.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Wie gesagt, ich habe früher immer bei Wohngenossenschaften gemietet und dachte es sei selbstverständlich
     
  12. #12 Pumukel, 05.07.2021
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.281
    Zustimmungen:
    3.548
    Egal ob Wohnungsvermietung oder privater Vermieter verantwortlich für die elektrische Anlage ist der Vermieter . Und ob da zb eine neue Herdleitung gelegt werden soll ist zuerst dein Vermieter zuständig der kann entscheiden ob er die Kosten übernimmt oder ob er dir die Zustimmung gibt diese Leitung auf eigene Kosten legen zu lassen . Nicht in jedem Fall ist er dazu verpflichtet ! Also grundsätzlich vorher alle Fragen abklären ! Da er dir den Elektriker empfohlen hat ist schon erst mal klar das er seine Zustimmung dafür gegeben hat . Die Kostenfrage dagegen ist unklar . Also mit dem Vermieter einigen und ev die Kosten teilen . Aber auf jeden Fall bezahlst du erst mal den Elektriker denn du hast den beauftragt .
     
  13. Quissy

    Quissy

    Dabei seit:
    05.07.2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ja, 300 Euro Anzahlung hat er schon bekommen. Die hatte ich gerade bar zu Hause, dachte ja erst das würde reichen
     
  14. #14 Octavian1977, 05.07.2021
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    33.182
    Zustimmungen:
    2.516
    Das Messprotokoll ist die einzige Möglichkeit eine mangelfreie Installation nach zu weiden.
    Dort kann jeder Fachmann draus ersehen, ob das was da installiert wurde in Ordnung ist.
    Viele Fehler in der Installation (z.B. auch Defekte in der Leitung) können durch optische Kontrolle gar nicht erkannt werden.
    Im Messprotokoll ist für den Fall an zu geben:
    verwendetes Messgerät
    Isolationswiderstände L1, L2, L3, N gegen PE
    Schleifenimpedanz (Kurzschlußstrom)
    Durchgängikeit des Schutzleiters. (widerstand)
    Spannung.
    Wenn FI vorhanden auch dessen Auslösezeiten.
     
  15. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    9.544
    Zustimmungen:
    1.771
    Mal so am Rande:
    Im wahren Leben erstellt niemand ein Messprotokoll für derartige Arbeiten!

    Warte die Rechnung ab, sie muß für dich prüfbar sein( Anzahl der Stunden/verbautes Material).

    Wenn fragen dazu sind gerne auch hier.
     
  16. schUk0

    schUk0

    Dabei seit:
    19.10.2016
    Beiträge:
    3.236
    Zustimmungen:
    955
    Warum?

    Ich schreibe die relevanten Messwerte mit in den Lieferschein.
     
    Octavian1977 gefällt das.
  17. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    9.544
    Zustimmungen:
    1.771
    z.B. weil viele kleinen Firmen noch nichtmal ein Messgerät besitzen...
     
    patois gefällt das.
  18. #18 Pumukel, 06.07.2021
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.281
    Zustimmungen:
    3.548
    Dann dürften sie gar nicht als Elektrofirma arbeiten ! Denn sie können eine sichere Elektroinstallation da gar nicht Nachweisen . Und ein Messprotokoll ist der Nachweis für eine sichere Anlage nicht mehr aber auch nicht weniger . Und noch etwas der Errichter muss die Sicherheit der Anlage nachweisen . Denn laut Werksvertrag schuldet der Errichter eine fachgerechte Installation die frei von Mängeln ist . Und Mangelfrei ist die Errichtung nur wenn sie auch im Fehlerfall sicher ist ! Also ohne Messprotokoll ist der Werksvertrag nicht erfüllt . So einfach ist es und das viele Kunden auf den Nachweis nicht bestehen ist nur deren Unkenntnis zu verdanken ! Und selbst wenn die Firma da nur eine Instandsetzung macht muss sie die fachgerechte Ausführung garantieren das schließt die Prüfung seiner Arbeit ein . Und die Erstellung des Messprotokolls gehört genau wie die Rechnungsstellung zu den Kosten des Werksvertrages .
     
    Octavian1977 gefällt das.
  19. #19 Pumukel, 06.07.2021
    Pumukel

    Pumukel

    Dabei seit:
    22.07.2016
    Beiträge:
    19.281
    Zustimmungen:
    3.548
    Nachtrag das Messprotokoll ist genau wie die Rechnung dem Kunden auszuhändigen und das auch ohne Aufforderung !
     
    Octavian1977 gefällt das.
  20. ego1

    ego1

    Dabei seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    9.544
    Zustimmungen:
    1.771
    Aha. Und sowas glaubst du exitiert für die Erstellung eines Herdanschlußes???
    Wovon träumst du nachts?
     
    patois gefällt das.
Thema:

Elektrikerrechnung fiel zu hoch aus