Kapazitiver Blindwiderstand berechnen wie ??

Diskutiere Kapazitiver Blindwiderstand berechnen wie ?? im Licht & Beleuchtung Forum im Bereich ELEKTRO-INSTALLATION & HAUSELEKTRIK; Hallo, könnt ihr mir bitte weiterhelfen. Ich will ein Kondensator an Wechselspannung parallel anschliesen, damit die LEDs nicht mehr...

  1. #1 jakal77, 21.05.2010
    jakal77

    jakal77

    Dabei seit:
    28.09.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    könnt ihr mir bitte weiterhelfen.

    Ich will ein Kondensator an Wechselspannung parallel anschliesen, damit die LEDs nicht mehr durchgehent brennnen.

    Wie berechne ich wie gross der Kondensator sein muss.

    Ich habe 2 Serienschalter und an den hängen 40 Einbaustrahler mit je 52 Leds.


    Danke im voraus..

    BYE

    jakal77

     
  2. #2 volker1930, 22.05.2010
    volker1930

    volker1930

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Hallo jakal77,

    der kapazitive Blindwiderstand berechnet sich
    Xc = 1 / 2 * pi * f * C

    Xc in Ohm, f in Hz (50 Hz) C in F

    http://de.wikipedia.org/wiki/Blindwiderstand#Kondensator

    Den weiteren Sinn Deiner Frage verstehe ich nicht.
    Willst Du vor jede LED-Gruppe einen "Vorwiderstand" schalten? Der Vor-"widerstand" bemißt sich wie beim Ohmschen Gesetz, R = U / I, hier Xc = U / I.
    Was ist mit der Serienschaltung?
    Bei den Kondensatoren dürfen es keinesfalls gepolte Elkos sein! Die Spannungsfestigkeit muß 630 V betragen.
    Bei den LED's ist keine galvanische Trennung mehr vom Netz vorhanden - VORSICHT!
    Besser wird sein, einen Trafo 230 V - LED-Spannung zu nutzen.

    Gruß Volker
     
  3. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    12.967
    Zustimmungen:
    591
    Da dieser Teil des Satzes keinen Sinn ergibt, muss man davon ausgehen, dass die LEDs an Gleichspannung hängen und diese besser geglättet werden soll.

    [Hallo Volker,] --->> Hallo Jakal,

    zeige uns doch einmal in einer Skizze, wie du die LEDs betreibst oder betreiben willst.

    Und was genau soll der Kondensator dann in deiner Schaltung bewirken?

    Greetz Patois
     
  4. #4 volker1930, 22.05.2010
    volker1930

    volker1930

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    0
    Hallo patois,

    ich will garkeine LED's betreiben, ich habe nur versucht, die Frage(n) von jakal77 zu beantworten.

    Gruß Volker
     
  5. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    12.967
    Zustimmungen:
    591
    :oops: Tut mir leid, Volker, da bin ich beim Nickname abschreiben um eine Zeile verrutscht.

    Natürlich muss es heißen:

    Hallo Schakal, usw.


    So was dürfte trotz aller Eile nicht passieren ...

    Viele Grüße

    Patois
     
  6. #6 Octavian1977, 22.05.2010
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.308
    Zustimmungen:
    957
    Ein Kondensator an Wechselspannung bewirkt nur, daß der Stromverbrauch steigt, da über diesen bei Wechselspannung Strom fließt.

    (Außer man nutzt ihn zur Kompensation was hier wohl sicher nicht der Fall ist, da LEDs keine Induktiven Verbraucher sind)
     
  7. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    12.967
    Zustimmungen:
    591
    Hallo Jakal,

    ohne eine Skizze deiner Schaltung kann man dir wirklich nicht helfen.

    Benütze das "Bild in Antwort einfügen" am unteren Rand des Schreibfeldes.

    Greetz Patois
     
  8. #8 jakal77, 24.05.2010
    jakal77

    jakal77

    Dabei seit:
    28.09.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    danke im voraus.

    Das Problem ist ich hab die Leds parallel angeschlossen direkt an 230 V mit GU10 fassung.

    Als ich dan eingeschaltet habe war alles in Ordnung.

    Dann kam ich abends rein, und sah das die alle noch ein bissle leuchten.

    Ich hab dann eine ersetzt mit einer Hologenlampe und der spuk war weg.

    Hier mal die Schaltung, kurz mit pait gepaintet..

    Daten: 230 V
    40 x GU 10 (52 Leds )


    [​IMG]


    Jetzt wäre die Frage wie ich den Kondensator berechnen muss wie viel F der haben sollte.


    Danke für die Antworten.

    MFG

    jakal77
     
  9. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    12.967
    Zustimmungen:
    591
    :roll:

    . . . und nun zeichne mal noch den Kondensator ein!


    Das, was du in deiner Anfrage angedeutet hast, geht nämlich nicht, bzw. bewirkt nicht das, was du dir davon erhoffst!


    1) Wenn man LEDs an Wechselspannung betreibt, -und einen Kondensator in Reihe (in Serie) mit den LEDs schaltet -, wirkt dieser als "Vorwiderstand".

    2) Wenn man LEDs an Gleichstrom betreibt, kann man im Gleichstrom-Bereich die Spannung mit einem Kondensator "stützen".


    Da 1) und 2) sehr unterschiedliche Betriebsarten bezüglich des Kondensators sind, fallen auch die Formeln für die Berechnung sehr unterschiedlich aus!

    Warte noch ein Stündchen, dann werde ich hier ein erläuterndes Bildchen posten.

    Aber dein eigentliches Problem scheint zu sein, dass du wohl unter deinen Kaufteilen ein fehlerhaftes Teil hattest.

    Basteln hilft da auch nicht weiter, weil bei 230 Volt viel zu gefährlich :!:

    Greetz Patois

    [​IMG]
     
  10. #10 Octavian1977, 25.05.2010
    Octavian1977

    Octavian1977 Moderator

    Dabei seit:
    05.10.2006
    Beiträge:
    23.308
    Zustimmungen:
    957
    mit Kondesatoren oder ähnlichen Bauteilen ist da nicht viel zu wollen.

    Es gibt 2 Möglichkeiten:
    1. Dich stört das Glimmen nicht und Du lässt es einfach so. Der Strom der durch die Leuchtmittel fließt fließt auch bei einer Glühfadenlampe (Halogen oder normal) allerdings ist der bei den sehr uneffektiven Leuchtmitteln nicht in der Lage einen Leuchteffekt hervorzurufen.

    2. Du Baust anstelle der bei Dir eingezeichneten (Serien-)Schalter jeweils Wechselschalter ein und verschaltest das Ganze so daß in der Ausstellung des Schalters 2 mal N an der Leuchte anliegt, also der geschaltete Draht zwischen L und N hin und her schaltet.
    Dazu sind allerdings Fachkenntnisse erforderlich (Kurzschlußgefahr bei Fehlanschluß!!!) und das vorhanden sein des N-Leiters am Schalter.
     
Thema:

Kapazitiver Blindwiderstand berechnen wie ??

Die Seite wird geladen...

Kapazitiver Blindwiderstand berechnen wie ?? - Ähnliche Themen

  1. Verlustleistung und maximal zulässigen Strom berechnen

    Verlustleistung und maximal zulässigen Strom berechnen: Hallo, ich hätte hier folgende Aufgabe bei der ich nicht weiter komme: A: Sie verwenden eine 25 m lange Verlängerungsleitung H07RN-F5G2,5 am 230...
  2. HILFE.. Auslösezeit für nen LS-Schalter zu berechnen

    HILFE.. Auslösezeit für nen LS-Schalter zu berechnen: Ich bin gerade mit einer Aufgabe beschäftigt und es geht um einen Leitungsschutzschalter von Charakteristik B mit 16 A Bemessungsstrom geschützt...
  3. Kabelquerschnitt berechnen: Wirkungsgrad

    Kabelquerschnitt berechnen: Wirkungsgrad: Ich versuche den Kabelquerschnitt für einen 5V 9A Anschluss zu berechnen. Bei Wirkungsgrad kann ich 0-1 eintragen. Wie finde ich den richtigen...
  4. Strom berechnen einer 400V Lampe

    Strom berechnen einer 400V Lampe: Hallo zusammen Ich habe eine Frage die mich leicht verwirrt. Es geht um eine Lampe (Natriumdampf) die an 400 V betrieben wird. Ich muss wissen...
  5. Berechnung Stromstärke und Leistung im Wechselstromkreis

    Berechnung Stromstärke und Leistung im Wechselstromkreis: Hallo zusammen, ich benötige mal kurze Hilfe bei einer Berechnung..... Ich möchte in unserer Tennishalle das Licht zukünftig per WLAN-Switch und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden