Unerklärlicher Anstieg im Stromverbrauch

Diskutiere Unerklärlicher Anstieg im Stromverbrauch im Haustechnik Forum im Bereich DIVERSES; Hallo zusammen! Wahrscheinlich kam das Thema schon öfter, aber ich finde hier mit Stichworten leider keine Antwort, wenn ich suche. Von einem...

  1. #1 Ann, 12.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2022
    Ann

    Ann

    Dabei seit:
    11.02.2022
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen!

    Wahrscheinlich kam das Thema schon öfter, aber ich finde hier mit Stichworten leider keine Antwort, wenn ich suche.

    Von einem Jahr aufs nächste hat sich unser Stromverbrauch um mehr als 1000 kWh gesteigert ohne dass sich irgendwas nennenswertes zuhause verändert hat. Ein bisschen Schwankung hat man ja immer, aber das ist doch sehr viel. Wir sind zu zweit, alle Geräte relativ neu A+ oder höher, Max. 10 Jahre alt und Warmwasser läuft über Gas. Daher war der Verbrauch immer nur um die 1500-1600 kWh im Jahr. Nun plötzlich 2700.

    Ich habe schon etwas nachgeforscht und mir die Zählerstände der letzten 3,5 Jahre angesehen. Der Turnus war immer von April bis April und Mitte/Ende Mai gab es jedes Jahr eine Zwischenablesung vom Dienstleister, warum auch immer. In den paar Wochen wurden immer ca. 200 kWh verbraucht. Im Jahr 2021 dann plötzlich über 600 kWh. So lief es dann wohl den Rest des Jahres weiter.

    Ich habe 3 Verdächtige Geräte:
    1. zufällig hatte Anfang April 2021 die Waschmaschine einen Defekt (hatte nicht mehr abgepumpt, aber nach den üblichen Maßnahmen lief sie wieder). Kann es sein, dass sie irgendwie einen Hau bekommen hat und dadurch plötzlich so viel Strom verbraucht?

    2. Zusätzlich habe ich bemerkt, dass im Mini Getränke Kühlschrank (so ein Würfel mit Glas Tür und Afri Cola Logo, eigentlich auch A+) die Rückwand total vereist ist und der Innenraum sich nicht wirklich kalt anfühlte. Der Kühlschrank steht im Abstellraum, kann sein dass die Belüftung nicht optimal ist. Diesen habe ich zum Abtauen erst mal abgeschaltet und überlege ob ich ihn überhaupt nochmal einschalte an diesem Standort.

    3. Im großen Kühlschrank sammelt sich immer Wasser, was irgendwie auch nicht gesund sein kann. Beim Einbau der Küche wurde das Lüftungsgitter im Sockel vergessen und die Eisfächer vereisen auch recht schnell. Das ist nun aber schon seit fast 4 Jahren so. Warum das plötzlich im vergangenen Jahr der Grund sein soll/kann, weiß ich nicht.

    Meine Frage ist daher: kann eines dieser Geräte oder alle drei zusammen so einen erheblichen Anstieg des Stromverbrauchs verursachen? Insbesondere würde mich interessieren, ob ein defekter/überhitzet Kühlschrank alleine so viel Strom verbrauchen könnte?

    Und: wie komme ich Stromfressern am besten auf die Schliche? Wie kann man das gut eingrenzen? Messgeräte kann man ja ausleihen. Da ich das noch nie gemacht habe, was zeigen diese Geräte an? Kann man den Wert hochrechnen oder wie funktioniert sowas?


    ich danke euch!
     
    patois gefällt das.
  2. #2 Strombuli, 12.02.2022
    Strombuli

    Strombuli

    Dabei seit:
    18.06.2021
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    38
    Das halte ich für extrem wenig.
    Ich lebe ebenfalls in einem 2-Personenhaushalt und verbrauche ~4000kWh per Anno.

    Mache es wie ich: Lege dir eine Exceltabelle an und lese jeden Monat den/die Zählerstand ab.
    Dadurch habe ich festgestellt, daß wir bei Abwesenheit , z.B. Urlaub, alleine als Grundlast, Heizung, Kühlschränke, Rolladenmotoren, diverse Bewegungsmelder, auf ca.60kWh per Monat kommen. Das sind im Jahr schon 720kWh alleine für Grundlast.
    Bei Anwesenheit kommen dann noch Waschmaschine, Geschirrspüler, Trockner, Fernseher, Herd, u.s.w. hinzu.

    Ich wüßte nicht, wie ich auf Werte kommen könnte, die du geschildert hast.
     
  3. edi

    edi

    Dabei seit:
    21.06.2005
    Beiträge:
    6.908
    Zustimmungen:
    192
    Also wir sind auch ein Zweipersonen-Haushalt und liegen bei knapp 3000kwh ( kein Trockner , keine Rolladenmotoren , kein Schnickschnack:)) .
    1500kwh halte auch ich für sehr wenig. Unser Anbieter hat auf der rechnung immer so eine kleine Statistik zum "Stromverbrauch"
     

    Anhänge:

  4. Ann

    Ann

    Dabei seit:
    11.02.2022
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Den genannten Verbrauch zwischen 1500 und 1700 haben wir seit 3 Jahren und das war alles korrekt. Ja vorher in einer anderen Wohnung sah das ganz anders aus, aber hier ist es nun mal so.
    Wir haben halt keine Durchlauferhitzer, keinen Boiler, nix, Warmwasser läuft komplett über Gas. Es sind also „nur“ Geräte.
    Die ganze Zeit über zahlen wir um die 50€ Abschlag. Bei dem neuen Verbrauch wären es fast 100 und deshalb will ich dem Problem auf die Schliche kommen.

    Die Frage hier ist nicht ob meine Angaben korrekt sind, denn das sind sie. Sondern ob eins der genannten Geräte mit einem Defekt, den man nicht sofort bemerkt, plötzlich so viel Strom benötigen kann. Dieser plötzliche Anstieg innerhalb eines Jahres ist unplausibel unter normalen Bedingungen.

    Ich wäre euch dankbar wenn die Antworten sich darauf beziehen würden
     
  5. Ann

    Ann

    Dabei seit:
    11.02.2022
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Um eine Dokumentation werde ich wohl nicht herum kommen, das ist mir klar. Ich werde gleich auch als erstes mal alle Sicherungen raus nehmen und schauen ob der Zähler stehen bleiben. Dann vielleicht Raum für Raum wieder einschalten und gucken wie schnell sich das Ding dreht. Ich vermute aber dass mich das nicht wirklich weiter bringt.

    Meine Frage bleibt, was für eine Auswirkung hat ein nicht richtig laufender kühl/Gefrierschrank zB?

    Außer den Beobachtungen an den genannten Geräten, hat sich im Alltag hier und unserem Verhalten absolut nichts geändert.
     
  6. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    17.952
    Zustimmungen:
    1.447
    Das muss man schon genauer beschreiben, wenn man eine zielführende Antwort haben möchte !

    a) der Motor läuft immer ?
    b) der Motor läuft garnicht ?

    .
     
  7. Ann

    Ann

    Dabei seit:
    11.02.2022
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Was heißt das? Der Kühlschrank ist natürlich immer an. Das ist der Haupt Kühlschrank in der Einbauküche. Wie bei jedem Kühlschrank, springt der Kompressor zwischendurch mal an und geht wieder aus.
    Wie oben schon gesagt, fehlt das Lüftungsgitter im Sockel (darüber scheiden sich aber auch die Geister ob das nötig ist), und es sammelt sich innen unter den Gemüsefächern immer Wasser, den Abfluss haben wir kontrolliert. Das Eisfach vereist relativ schnell.
    Mehr kann ich dazu leider nicht sagen
     
  8. patois

    patois

    Dabei seit:
    22.10.2009
    Beiträge:
    17.952
    Zustimmungen:
    1.447
    Anders formuliert: läuft der Kompressor öfters als früher,
    oder läuft der Kompressor länger als früher.

    Eventuell benötigt der Kompressor einen Check?
     
  9. Ann

    Ann

    Dabei seit:
    11.02.2022
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Gute Frage, kann ich nicht sagen. In der Alltags Geräuschkulisse fällt das kaum auf. Jetzt wo es still ist und ich daneben stehe, höre ich den Kühlschrank natürlich, aber Man achtet ja nie drauf.
    Das der zusätzliche Getränke Kühlschrank Eis angesetzt hat, war sicher auch nicht toll, aber dass es gleich so viel ist? Das ist so ein Ding:

    Husky Kühlschrank CoolCube Afri-Cola, A+,51 cm hoch https://www.amazon.de/dp/B0725Z93XM...t_i_1H4VTPDTH5957P08PMGE?_encoding=UTF8&psc=1

    Wenn ich das nach den Angaben ausrechne, komme ich beim Strompreis vom letzten Jahr auf vielleicht 25-30€ auf ganze Jahr.
     
  10. #10 Strombuli, 12.02.2022
    Strombuli

    Strombuli

    Dabei seit:
    18.06.2021
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    38
    Etwas stimmt an deinen Schilderungen nicht.

    Wenn in der Vergangenheit in 1 Monat ein Verbrauch von 200kWh festgestellt wurde, dann sind das schon 2400kWh per Anno, in etwa der Verbrauch den du neuerdings bemängelst. Wenn man jetzt Wintermonate hinzurechnet, dann sind es sogar ziemlich genau die Werte die du neuerdings berechnet bekommst.

    Wenn jetzt im Jahr 2021 plötzlich 600kWh für den gleichen Zeitraum anfallen, dann ist irgendwas faul, denn das wären ja 7200kWh per Anno.

    Es ist für uns auf die Entfernung hin und ohne genaueres deiner Situation zu kennen, unmöglich festzustellen, was dafür verantwortlich sein könnte.
    Da musst du dich selbst detektivisch betätigen.
     
  11. Ann

    Ann

    Dabei seit:
    11.02.2022
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Kann ich anhand des Stromzählers irgendwas hochrechnen?

    Ich will ein mal überprüfen, wieviel Last aktuell am Stromzähler hängt (wo alle Geräte eingeschaltet sind, die üblicherweise so laufen). Anhand der Dauer für eine Umdrehung müsste das ja gehen. Ist ein 75U/kWh Zähler.

    Im Vergleich dazu will ich dann zumindest einzelne Räume zu- oder abschalten.

    Kann man damit irgendwie hoch rechnen wieviel z.B. in einer Woche/ einem Monat zusammen kommt?
    Sorry ich habe eigentlich keine Ahnung davon, habe mich nur gerade bzgl. des Zählers eingelesen.
     
  12. Ann

    Ann

    Dabei seit:
    11.02.2022
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Ja das ist wahrscheinlich eine Momentaufnahme und lässt sich nicht aufs ganze Jahr hochrechnen. Dass wir dann schon die 1600 überstiegen hätten, habe ich auch bemerkt. War ja trotzdem nicht so. Die Zählerstände sind alle korrekt. Also Momentaufnahme April/Mai.
    Mir ist das nur aufgefallen,weil in meinem Online Account jedes Mal im Mai ein Zählerstand vom Betreiber geschätzt wurde, nachdem ich selbst ja immer Ende März ablesen musste. Trotzdem waren es 3 mal so ziemlich die gleichen Werte in dem Zeitraum und dann plötzlich fast das dreifache.
    Dazu habe ich mich dann erinnert, dass genau Anfang April 2021 die Waschmaschine ausgesetzt hat. (Aber dann lief sie ja wieder). Ich habe keine Ahnung.
     
  13. #13 Strombuli, 12.02.2022
    Strombuli

    Strombuli

    Dabei seit:
    18.06.2021
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    38
    Du lieferst sehr unpräzise Zahlen und erwartest eine präzise Antwort, z.B. schreibst du von April bis Mitte, Ende Mai.
    Ja mein Gott, das können 14 Tage oder auch auch 8 Wochen sein!
    Was sollen wir mit solchen unpräzisen Angaben anstellen?

    Erstelle erstmal eine Aufzeichnung deines Verbrauches. Wenn du es genau haben möchtest, dann lese jeden Tag zur selben Zeit deinen Zählerstand ab und trage das in eine Tabelle ein. Nach einem Monat kannst du schon sehen, ob es Tage gibt die aus der Reihe fallen und du kannst mit diesen Zahlen schonmal eine erste Hochrechnung aufs Jahr machen.
    Daraus kann man dann eventuell erste Schlüsse ziehen.

    Alles andere führt zu nichts.
     
  14. Ann

    Ann

    Dabei seit:
    11.02.2022
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Was ist da unpräzise wenn ich mit Hilfe des Stromzählers und den Umdrehungen die Leistung berechne?

    Für die Grundlast (keiner zuhause, Geräte Standby) ergibt sich folgendes:
    Der 75U/kWh Zähler braucht für eine Umdrehung 12 min 17 sek = 737 sek

    Im Vergleich dazu mit laufender Waschmaschine waren es z.B. 21 sek.
    Ich versuche hier Alltagssituationen rechnerisch zu simulieren!

    Ich bin nicht der Fachmann und kenne die Formel nicht. Wie errechnet man daraus jetzt den Verbrauch pro Stunde, wenn man annimmt dass genau dieser Zustand den Rest des Tages so bleibt? (beispielsweise wenn ich eine Woche im Urlaub bin)
     
  15. Ann

    Ann

    Dabei seit:
    11.02.2022
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Das waren immer 6 Wochen. Auch jetzt seit 31.12. bis gestern z.B. 294 kWh. So weit so gut. Wenn ich das aufs Jahr hochrechne komme ich auf ca. 2500 kWh. Nicht in jeder Jahreszeit ist der Verbrauch gleich und auch andere Faktoren spielen da rein. Aber Fakt ist, das ist um durchschnittlich 850 kWh höher als in den 3 Jahren zuvor, die wir hier wohnen.
     
  16. #16 werner_1, 12.02.2022
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    18.681
    Zustimmungen:
    3.921
    So, jetzt zu den Messungen. Anhand der Umdrehungen kann man das schon aurechnen.
    3600s/737s/75=0,065kW=65W

    (ich hoffe, ich habe mich nicht verrechnet) ;)
     
  17. Ann

    Ann

    Dabei seit:
    11.02.2022
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Ja so weit war ich auch schon :) aber für welchen Zeitraum sind diese 65 W jetzt? Ich steh aufm Schlauch…ich muss dazu auch sagen ich habe beruflich absolut nichts mit Elektronik zu tun ;-) Ich befasse mich nur damit weil mich die Stromkosten aufregen und ich die Ursache finden will
     
  18. #18 Toby T., 12.02.2022
    Toby T.

    Toby T.

    Dabei seit:
    04.06.2021
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    200
    Ist das einfachste. Jeden Tag um 22:00 Uhr aufschreiben und halt mal für nen Monat oder zwei festhalten. Nebenbei bspw. auch ne Anmerkung eintragen ob die Waschmaschine, der Trockner oder der Geschirrspüler lief.
     
  19. #19 werner_1, 12.02.2022
    werner_1

    werner_1 Moderator

    Dabei seit:
    24.11.2012
    Beiträge:
    18.681
    Zustimmungen:
    3.921
    65W ist die Leistung. Das sind in 1Std. 65W*1h=65Wh oder 0,065kWh oder in einem Tag 24h*65W=1560Wh.
     
    Ann gefällt das.
  20. Ann

    Ann

    Dabei seit:
    11.02.2022
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    4
    Klar jetzt leuchtet mir das ein! :D Danke!
    Ja somit komme ich auf einen Grundverbrauch pro Jahr von um die 570 kWh
     
Thema:

Unerklärlicher Anstieg im Stromverbrauch

Die Seite wird geladen...

Unerklärlicher Anstieg im Stromverbrauch - Ähnliche Themen

  1. Unerklärlicher Leistungsabfall Schuko im Außenbereich

    Unerklärlicher Leistungsabfall Schuko im Außenbereich: Hallo Leute, brauche mal Eure Hilfe um einem Problem bei der Stromversorgung meiner Gartenhütte auf den Grund zu gehen. Ich beschreibe...
  2. Enormer Preisanstieg von Elektromaterial.

    Enormer Preisanstieg von Elektromaterial.: Ich hatte Letzens mir Internetseiten von Baumärkten angesehen und war überrascht wie teuer Elektromaterial inzwischen geworden ist. Zum Beispiel...
  3. Extremer Anstieg des Stromverbrauchs

    Extremer Anstieg des Stromverbrauchs: Schönen guten Tag, mein Nachbar bekam gestern eine Nebenkostennachzahlung von fast 1500€. Sein Stromverbauch im vorhergegangenen...
  4. Spannunganstieg bei angeschlossenem Verbraucher? u.A.

    Spannunganstieg bei angeschlossenem Verbraucher? u.A.: Huhu! Ich hoffe, ich bin hier im richtigen Themenforum gelandet, und dass ihr mir ein wenig weiterhelfen könnt. Ich bin keine Elektro-Expertin,...